Chaoskind

Von | 2017-08-19T21:50:15+00:00 März 14th, 2014|15 Kommentare

Die kleine Hexe Sophia ist ja inzwischen schon ein geübter Krabbler. Sie wetzt durch die ganze Wohnung, immer auf der Suche nach etwas Interessantem. Besonders angetan haben es ihr beispielsweise volle Wäschekörbe. Oder Schnallen. Wo findet man nun Schnallen? Ganz einfach. Man muss nur den lustigen Schrank aufschieben und die Hosenträgerdinger von Mamas Snowboardhose rausfischen. Da sind prima Schnallen dran, man kann die Träger beim Krabbeln mitnehmen und außerdem hat der Schrank einen Spiegel da kann man schnallenspielen UND sich mit sich selbst unterhalten! Oder wahlweise die Schnallen an den Spiegel knallen. Wenn das langweilig ist, kann man mit Lichtgeschwindigkeit ins Bad krabbeln und entweder auf dem Klodeckel trommeln oder (und das macht viel mehr Spaß!) man kann sich zum Klopapierhalter hochschaffen und dran ziehen. Da kommt ganz viel Papier runter! Wenn keins mehr kommt und alles von der Papprolle abgeknibbelt ist, kann man wahlweise mit dem Papier weiter krabbeln oder noch Papas Fotozeitschriften runterwerfen und sich auf den Papierhaufen setzten und abwechseln Zeitschrift und Klopapier zerrupfen und futtern.

20140224_193146   20140224_193051

Überhaupt ist Papier essen eine ganz tolle Beschäftigung. Die Maus kann von ihrem Alcatraz aus an unseren improvisierten Schreibtisch greifen. Und da liegt Papier. Beziehungsweise es lag da. Nachdem die Hexe wiederholt in einer Seelenruhe mitten im Käfig saß und laut schmatzend mehrere Seiten unbrauchbar machte, stapeln wir das Papier nun woanders. Es stimmt wirklich, wenn sie ruhig ist, hat sie definitiv was angestellt! Sitzt da und schmatzt und beißt vom Papier ab. Ich wusste nicht ob ich mich kaputtlachen oder schimpfen soll 😀
Die von Opa angeschaffte pädagogisch wertvolle Eisenbahn wurde neulich einem Crashtest unterzogen. Zack flog die Lok die Treppe runter. (Momentan spielt Opa mehr damit als Sophia. Sophia ist mehr so der Typ Godzilla oder Erdbeben.)

20140309_155722

Einen Krabbeltunnel haben wir auch. Den kann man hervorragend als Versteck nutzen! Zum Beispiel wenn man sich wieder die Fernbedienung oder das Telefon unter den Nagel gerissen hat. Nix wie ab in den Tunnel und Mama suchen lassen. Sowohl Kind als auch elektronisches Spielzeug. Was gibt es noch zu erzählen? Das kleine pinke Schaukelpferd (von dem sie neulich noch geplumst ist) wird als Rollator missbraucht. Auf jede Lampe wird mit einem aufgeregten „Da! Peh!“ hingewiesen. Winkewinke klappt auch einwandfrei, vor allem wenn gar keiner weggeht sondern Madame findet dass ihr Gegenüber nun ruhig mal die Kurve kratzen könnte.

20140310_103020

Aus ihrem Becher mit 2 Griffen kann sie allein trinken und sich alternativ duschen. Hergeben is aber nicht, der gehört schließlich ihr. Beim Füttern muss stets Fingerfood wie Brotschnittchen in der Nähe sein, denn Sophia möchte ja auch selbst essen. Aber wenn dann Mama mit dem Breilöffel kommt, will sie lieber auch noch einen eigenen Löffel haben. Zum fechten und runterwerfen. Und wehe sie bekommt die Breischüssel zu fassen! Dann wird erst mal ein Handbad genommen, und anschließend versucht ob man nicht mit der Zunge…

20140306_173640

Ich freue mich am heutigen Freutag und überhaupt sehr über die vielen Gelegenheiten über meine kleine süße Maus zu lachen und zu sehen, wie sie sich entwickelt. Es ist einfach nur spannend, was sie plötzlich und aus heiterem Himmel auf einmal kann, was gestern noch nicht möglich war! Nun wird sie schon bald 1 Jahr… Kaum zu glauben o.O

Sie hat übrigens die Tage noch einen genialen Stunt hingelegt. Die rosa Blümchenlampe über dem Wickeltisch konnte sie schon am Kabelschalter an und aus knipsen. Nun hat sie so lange am Kabel rumgerissen bis die Blume auf sie gefallen ist! Kurz erschrocken und dann gefreut dass sie ENDLICH an die Blume ran kommt… xD

20140205_111056

Außerdem freue ich mich, dass gerade mein erstes Probenähen läuft. Ich finde das total spannend und bin ganz hibbelig, was die Damen für Ideen haben!!!
Und ich freue mich darüber dass mein bekloppter Post über den neuen Fuß bei euch gut angekommen ist 😀

(Ich freue mich auch noch schnell über die vielen neuen Links bei meiner Linkparty für Werke die nach kostenlosen Schnittmustern genäht wurden!!!)

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

15 Kommentare

  1. Contadina 14. März 2014 um 16:27 Uhr - Antworten

    Meine Güte, Katja,

    du hast ja mal einen abenteuerlichen Alltag! *g*

    Ich habe mich gerade von Anfang bis Ende schlapp gelacht und sehr, sehr viel wiedererkannt, auch wenn es bei mir nun wirklich schon ein paar Jährchen her ist.
    Das war wirklich eine wudnerschöne Zeit und als Mama ist man immer wieder überglücklich, wenn der Schatz was Neues kann!
    Okay, manchmal vielleicht auch nicht ganz so glücklich.. *lach*

    Aber da du das alles mit Humor nimmst UND noch so wunderbar herzerfrischende Berichte für uns alle schreibst, wünsche ich mir trotzdem, dass dein Leben abenteuerlich bleibt! 🙂

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende
    und viel Erfolg für dein Probenähen – das ist bestimmt seeeehr spannend! 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. ImmermalwasNeues 14. März 2014 um 17:03 Uhr - Antworten

    Danke für ein paar Minuten Entspannung mit einem Grinsen im Gesicht!
    Witzig wie immer!

    Liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende
    Ina

  3. julibuntes 14. März 2014 um 23:47 Uhr - Antworten

    Jaja, schön wenn sie groß werden! Und glaub mir, das wird noch besser!
    Habt ein schönes Wochenende!
    VLG
    Julia

  4. pamelopee 15. März 2014 um 14:21 Uhr - Antworten

    Ach wie herrlich! 🙂 Es ist doch überall das Gleiche! 😀
    Meine Lösung für das Klopapier: Alles was abgewickelt wurde stopfe ich einfach in einen kleinen Kinderschuhkarton, der dann neben dem WC steht und dann wird es halt einfach so verwendet!
    Und in zwei Jahren ist es dann wieder alles halbwegs „normal“.
    Aber das alles kostet schon manchmal Nerven, nöch!?!
    LG und schönes WE!

  5. Evi 15. März 2014 um 21:59 Uhr - Antworten

    Jedes Kind ist ein Individuum (!), so die zahlreichen Aussagen meine Profs aus vergangener Studienzeit. ABER, ich habe festgestellt … irgendwie sind sie doch alle gleich 😀 ♥allerliebst, dein Chaosmini – ich kenne das – ALLES!
    Liebe Grüße, Evi.
    http://aefflyns.blogspot.de

  6. Katja 18. März 2014 um 12:40 Uhr - Antworten

    Hallo Katja,

    ich hab mich gerde so richtig amüsiert. Bei uns geht es ganz genauso zu. Es ist so beruhigend zu wissen, dass überall der gleiche ganz normale Wahnsinn stattfindet.
    Unsere wird in zwei Wochen auch 1 Jahr alt. Ich kann es nicht fassen.

    Ich wünsche euch weiterhin so viel Spaß und genießt jede Minute!
    Liebe Grüße
    Katja

  7. schöne Dinge 25. März 2014 um 10:19 Uhr - Antworten

    Herrlich wie du schreibst.
    Da weiß ich ja schon mal, was auf mich zukommt.. noch ist mein Zwerg nicht mobil… aber das Drehen klappt sicher demnächst… und dann?
    Grüße Sonnenblume

  8. Frühlingsoutfit | Nähfrosch 29. März 2014 um 8:07 Uhr - Antworten

    […] noch nicht gelesen haben, was Sophia in letzter Zeit so alles angestellt hat, dem sei mein letzter Post dazu ans Herz gelegt […]

  9. Geh-Hilfen | Nähfrosch 11. April 2014 um 8:18 Uhr - Antworten

    […] kleine Chaosmädchen benutzt derzeit ALLES als Geh-Hilfe, was sich irgendwie schieben lässt. Das funktioniert bei ihrem […]

  10. Ostertraining | Nähfrosch 25. April 2014 um 6:28 Uhr - Antworten

    […] dass kleine Chaosmädchen nun alles durch die Gegend schiebt, habe ich ja schon hier verraten. Aber langsam gehts los mit dem […]

  11. […] die absoluten Brüller auf, das normale Chaos, da würde ich mir die Finger wund tippen. Und das Chaoskind lässt mir ja nicht viel Zeit zum tippen. Dabei tippe ich schnell. Wirklich! Auf der Realschule […]

  12. Freude im Bad | Nähfrosch 18. Juli 2014 um 8:00 Uhr - Antworten

    […] zu lassen. (Das Klopapier ist übrigens nicht leer sondern auch umgesiedelt worden, nach dieser Aktion […]

  13. […] Gadget zu und lasse volle Kanne den Nerd raushängen als ich darüber poste. Das Chaoskind stellt krabbelnd alles auf den Kopf, ich versuche mein Glück bei der Swafing-Stofftaufe aber mein Vorschlag […]

  14. […] die kleine Hexe gern alles als Geh-Hilfe benutzt, wisst ihr ja schon. Dass mein Chaoskind auf eine neue Idee gekommen ist noch nicht! Jetzt wo die große Eins geschafft […]

  15. […] Allerliebst. Ob man den Fernseher vielleicht doch lieber an die Wand hängt? Oder versucht mein Chaoskind dann (wie beim GROßEN Spiegel im Flur) zu schauen was sich dahinter […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar