Goldcar Mietwagen auf Mallorca (Kooperation)

Von | 2017-08-17T10:15:11+00:00 Mai 21st, 2017|Allgemein, Reisen|0 Kommentare

Ein Mietauto auf Mallorca. Einfach. Schnell. Problemlos. Mit Kindersitzen. Während unseres Urlaubs mit Kindern auf der Balearen Insel beförderte uns ein tolles Auto der Goldcar Vermietung und ich erzähle heute von Schlüsselautomaten, „verschwundenem“ Navi und Schonbezügen.

Da bin ich mit den Blogposts über unseren Urlaub im Elsass im April noch nicht ganz durch, da folgt schon der erste Bericht zum Mallorca Urlaub im Mai! Ein bisschen Zufall war im Spiel, das wir so dicht hintereinander verreisten, aber so what, dann geht es Reiseberichtstechnisch nun halt ein bisschen hin und her. Abwechselnd Meer und Berge, ist doch super!

Beginnen möchte ich heute mit unserem Mietwagen von Goldcar. Klar war nämlich, dass wir auf Mallorca mobil sein wollen und müssen, da wir Verwandte in ihrer Finca besuchten und nicht direkt in einer der Touri Hochburgen übernachteten. Außerdem wollten wir ein bisschen mehr von der Insel entdecken! Dazu aber an einem anderen Tag mehr.

Den Wagen mieteten wir uns ganz bequem im Voraus übers Internet auf der Seite von Goldcar. Die Verwandten haben uns diese Vermietung wärmstens empfohlen, sie selbst haben sie regelmäßig genutzt als das eigene Auto noch nicht überführt war.

Bei der Buchung wählten wir das am Flughafen in Palma neu Verfügbare „Key’n’Go“ Verfahren aus. Hier kann der Schlüssel aus einem Automaten gezogen werden und man muss nicht an der Zweigstelle anstehen und warten. Eine echte Zeitersparnis und nach einem Flug mit kleinen Kindern eine Erleichterung. (Über den Flug berichte ich noch, hier nur so viel: ob 2 Std Flug oder 16 Std Langstrecke, man ist als Eltern danach fertig mit der Welt!)

Wir gingen also am Flughafen mit unserem Gepäck (ach du liebe Zeit!), den Kindern und der Oma ins „Mietautoparkhaus“ und dort zum Sektor von Goldcar. Kurz unterbrochen von einer panischen Pinkelpause für Sophia. Fragt nicht. Ein Auto ist jetzt markiert. Jedenfalls gibt es da dann ein kleines Häuschen in dem die unglaublich netten (wirklich!) und sehr gut englisch sprechenden Mitarbeiter von Goldcar sitzen. Und direkt daneben ist der Automat in dem man nur Buchungsnummer und Geburtsdatum eingeben muss, um in unter einer Minute den Schlüssel mit Kennzeichen auf dem Anhänger in der Hand zu halten! (Wenn man allerdings Fotos macht, dauert es länger als eine Minute hihi.) Vorher sucht man sich bequem im Menü seine Sprache aus und aus den verfügbaren Wagen in der gebuchten Klasse das liebste Modell.

Wir wurden von einem sehr netten und kompetenten Mitarbeiter bereits erwartet und uns wurde alles gezeigt. Die gebuchten Kindersitze standen auch direkt bereit und konnten von uns im Wagen eingebaut werden. Wir hatten erst für Alex eine Babyschale, die wir aber unproblematisch gegen einen anderen Sitz tauschen konnten, da er darin besser gesessen hat. Mit seinen 12 Monaten und 10.5 kg war er halt genau im Übergangsbereich!

Das einbauen hat dann noch etwas Grips gekostet, aber eigentlich steht auf den Sitzen alles notwendige drauf, man muss nur drauf schauen *hust*. Ich schiebe es auf meine Müdigkeit, denn auch das Navi habe ich nicht gefunden, obwohl natürlich eins im Auto integriert war. Der Mann fand es intuitiv nach starten des Wagens. *doppelhust*

Auf den Kindersitzen waren übrigens solche „Einwegbezüge“ drauf, aus einer Art ganz dünnem Stoff und mit Klett befestigt, ohne die Gurte zu behindern. Eine saubere Sache! Denn Mal ganz ehrlich, wenn da jedes Kind auf den Sitz krümelt oder Eis schmiert oder was weiss ich… Ich fand diese leichten Schonbezüge jedenfalls richtig gut.

Das Auto selbst war ein absoluter Traum. Unglaublich geräumig und eine gut durchdachte Familienkutsche. Auf Mallorca muss man übrigens ein bisschen aufpassen, aufs Auto, wurde mir von den Verwandten erzählt. Das Auto ist dort wirklich nur ein Gegenstand und gerade in Städten wie Palma ist es Gang und Gäbe, eine zu kleine Parklücke einfach durch hin und her schaukeln und rumsen gegen die andern Autos passend zu vergrößern. Sowas ist uns zum Glück nicht passiert, aber das rundum sorglos Paket haben wir trotzdem bei Goldcar gebucht. Da brauchte man weder das Auto groß aussaugen oder sowas, noch volltanken bei Abgabe! Da noch direkt vor Abflug dafür zu sorgen…

Die Familienkutsche tat uns gute Dienste und wir machten einige Ausflüge und fuhren einkaufen. (Ich vermisse die Fischtheke grade sehr.) Und auch die Rückgabe war völlig problemlos. Ich liebe das ja, wenn etwas einfach läuft wie geschmiert. Alle Abläufe funktionierten mit Goldcar wie geplant und völlig smooth! Echt super. Deshalb möchte ich euch diese Vermietung auch wirklich empfehlen! Bei der Rückgabe fährt man mit dem Auto einfach der Beschilderung nach, zum Mietwagenparkhaus. Darin dann in den Sektor von Goldcar (ebenfalls gut ausgeschildert). Dort gibt es dann bei dem Häuschen mehrere Parkplätze für die Rückgabe. Dort das Auto abstellen und neben an der Seite des Häuschens den Schlüssel in eine Art Briefkasten werfen, sofern man eben Key’n’Go macht. Ansonsten meldet man sich bei den Mitarbeitern, wenn viel Betrieb ist muss man eventuell kurz warten, also am besten nicht zu knapp vorm Abflug erscheinen! Mit Key’n’Go war das aber echt in ner halben Minute erledigt. Und so lange hats auch nur gedauert, weil wir nochmal nachgefragt haben ob wir tatsächlich nur den Schlüssel einwerfen müssen!

Beim nächsten Mal auf Mallorca steht jedenfalls für uns fest, dass wir den fahrbaren Untersatz wieder über Goldcar buchen!

Kennt ihr schon meine Urlaubslinkparty? Dorthin wandert auch dieser Artikel.

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Auf meinem Blog schreibe ich über unser Familienleben, das Mama-sein, Reisen und Ausflugstipps mit kleinen Kindern sowie natürlich über das Nähen. Du findest bei mir Inspiration, Witz, Unterhaltung und Freebooks!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.