Mama ich will ein Lila Kleid mit Olaf!

Von | 2017-03-02T15:04:53+00:00 Januar 5th, 2016|Nähen|6 Kommentare

Eigentlich wollte ich kein Weihnachtskleid für die Maus nähen. Letztes Jahr – entschuldigt – VORLETZTES Jahr gab es gleich zwei, die ich hier vorgestellt habe. Das eine ist aus dem tollen blauen Sterntaler Lillestoff und das andere aus dem In-the-Kitchen Lillestoff mit Dunkelblau. Beide Male hatte ich das Schnittmuster Herbstkombi von Lillesol und Pelle umgebaut. Nun ja, und ich war der Meinung, da die beiden Kleider ja noch passen, braucht das Kind ja nicht noch ein Weihnachtskleid. Ich war auch ein bisschen ideenlos muss ich zugeben.

Olaf1

Und dann 2 Tage vor Weihnachten meinte Sophia: „Ich will ein lila Kleid mit Olaf!“ Ja, sie kennt Olaf, aber aus einem Buch und von dem Lied „Lass jetzt los“, dass sie manchmal anschauen darf. (Den ganzen Film fände ich jetzt noch ein bisschen hart für ne 2jährige…) Tja und dann war er da, der Geistesblitz. Lila Kleid, Olaf drauf, glitzernde Schneekristalle! Und: Absolut keine Zeit. Aber naja. Irgendwie gings dann doch.

Olaf2

Ich habe eine Little Mary von Schnittgeflüster genäht, in der Kleidvariante. Natürlich in lila, wie gewünscht. Für das Oberteil habe ich unifarbenen Jersey verwendet, damit Applikation und geplottete Schneekristalle optimal zur Geltung kommen. Die Appli war ein Haufen Arbeit für mich als Stickmaschinenbesitzer. Ich habe mir ein Bild von Olaf gesucht, alle Einzelteile ausgeschnitten und dann festgestellt dass es „nur“ so aber auch nicht geht. Also sind die Einzelteile aus verschiedenen Stoffen ausgeschnitten und appliziert (und vorher mit diesem netten doppelseitig klebenden Bügelvlies fixiert) und der Mund, die Augenumrandung sowie die Streifen auf der Nase genähmalt. Leider schielt der gute Olaf ein wenig. Wäre ja auch zu viel verlangt, wenn das jetzt komplett perfekt geklappt hätte oder?? Die Haare von Olaf haben mich etwas gefordert. Ich hatte erst die Idee, sie aus Jerseynudeln zu machen. Aber die waren tatsächlich zu dick und hätten irgendwie auch nicht zum restlichen Stil von meinem Olaf gepasst. Also doch aus Stoff ausgeschnipselt und appliziert. Mensch war ich froh, als alles aufgenäht war!!! (Und darüber, dass ich mich entschieden habe nur den Kopf von Olaf zu applizieren. Ich glaube beim kompletten Olaf wäre ich an den Kleinteilen verzweifelt.)

Olaf3

Die Schneekristalle habe ich geplottet, aus verschiedenen Glitzer- bzw. Hologrammfolien. Ich hatte da mal so ein paar Folienschnipsel auf ner Messe gekauft, die kamen hier zum Einsatz. Meine Folien sind nun auch fast alle aufgebraucht, so langsam freunde ich mich also mit dem Plotter an! 😉 Wird ja auch Zeit. Aber ohne die Transferpresse wäre das Ding echt schon aus dem Fenster geflogen, denn nur mit Bügeleisen hat es bei mir überhaupt nicht gehalten. Auch mit Presse habe ich bei manchen Folien und mehreren Lagen noch das Problem, dass es sich nach einigen Wäschen ablöst. So passiert mit dem glitzernden Schriftzug auf diesem Kleid, der auf weiße Folie gepresst wurde. Liegt das an der Hologrammfolie, dass sie nicht gern auf andern Flexfolien klebt? Oder liegts an der weißen Folie, die nicht gern untere Lage ist??? Jedenfalls hier nur eine Lage, von daher sollte das halten. Die erste Wäsche hat es auch schon gut überlebt. Wenn da noch jemand Tipps hat, bitte bei der Plotter-Tipps-Linkparty fleißig verlinken! Ich glaube ich kann da noch echt viel lernen.

Olaf4

Tja und dann kam der Moment, wo ich das lila Gesamtkunstwerk der Familie präsentierte. Der Banause Ehemann meinte sofort den Clown von Steven King zu erkennen. Der Opa hielt es für das Gespenst Caspar. Und der Onkel meinte nur: „Den kenn ich! Das ist Frosti!“ Hmpf.
Das Kind schrie jedenfalls mit leuchtenden Augen: „Olaf! Lila!“ und wollte das Kleid von da an Tag und Nacht tragen. Sogar mit Strumpfhose! Und das heißt hier wirklich was. Generell werden nämlich nur Leggins akzeptiert, denn bei Strumfhosen kann man nicht mit „Bambifüßen“ (=Nacktfüßchen) herumlaufen. Jeder Versuch die Füße mit Ballettschläppchen, kuscheligen Hausschuhen, Rutschsocken oder eigens nach den Wünschen gestrickten Socken zu wärmen ist fehlgeschlagen. (Nein, ich kann nicht stricken. Dafür sind Oma und Uroma zuständig!) Also tobt Madame Sommer wie Winter Barfuß durch die Bude. Aber kalt sind die Füße in der Regel nicht zum Glück. Fußbodenheizung sei dank! 😉

Olaf5

Das lila Olaf Kleid wurde also mit Freude an Heiligabend getragen. Die Fotos sind übrigens entstanden, kurz bevor wir ins Auto stiegen um zu meinen Eltern zu fahren, wo wir den 24. verbracht haben. Das Wetter war ja wenig weihnachtlich und es bestand keine Gefahr das Sophia in den paar Minuten ohne Jacke erfriert. Somit könnt ihr euch an Fotos vor unserer Haustür, dafür aber mit Tageslicht und viel Sonne erfreuen. Ich sehe grade, die Zeitung steckte noch im Briefkasten… 😉 Die Haare trägt Madame übrigens in dem von ihr gewünschten „Elsa Zopf“. Ich habe insgesamt 4 Haargummis eingearbeitet damit nicht nach 5 Minuten die meisten Strähnen wieder draussen hängen. Tatsächlich hielt meine Kreation den ganzen Tag, und das ohne Haarspray! hihi. Mein Weihnachtsoutfit (Martha mit Special Effect) zeige ich euch am Donnerstag zu rums, und mein Glitzersweatkleid bin ich euch auch noch schuldig… Ach ja, wie war Weihnachten eigentlich? Letztes Jahr hatte ich einen eigenen Post zum Weihnachtsfest, dieses Jahr gibts nur ein paar Sätze dazu. Wir verbrachten wie schon erwähnt den 24. bei meinen Eltern mitsamt Uroma und Onkels, bei traditionellen Lachsschnittchen (für mich mit gekochtem Schinken…), Liedersingen (die Maus spielte  mit ernstem Gesichtsausdruck Opas Ukulele, das war sooo putzig!) und viel Chaos bei der Bescherung. Es gab quasi keine Erschöpfungsheulerei, ausser als sie um 21 Uhr beim herumturnen fast vom Stuhl fiel und damit der Abend beendet war. Den 25. verbrachten wir relativ gemütlich Zuhause, wo wir auch Bescherung unter unserem „Oh Tannenbaum“ machten – am Vormittag halt. Den Rest des Tages baute die Maus mit dem Papa den Kaufladen auf und eine weitere Uroma stattete uns einen kurzen Besuch ab und lies die von Sophia bestellten gestrickten Socken (natürlich lila) da. Am 26. gingen wir dann ins Haus gegenüber zur andern Seite der Familie wo es gutes Essen aus der neuen  und gerade überall sehr gehypten schwiegermütterlichen Küchenmaschine gab, die sowohl Teige zubereiten, Kräuter für Dips häckseln als auch in mehreren Körbchen und Behältern übereinander Dampfgaren kann – ihr wisst welche ich meine?? ;p Und dann gab es dort natürlich nochmal Bescherung. Und was bescherten wir so alles über Weihnachten? Das Chaoskind bekam ein D*plo Haus, ein Puzzle, ein Buch und einen Kaufladen mit Zubehör. Nachdem die Küche von letztem Jahr immer noch ein voller Erfolg ist und täglich mehrmals bespielt wird, ist es bisher mit dem Kaufladen genauso. Ständig werden Mama und Papa zum „Kasse spielen!“ heran gebeten. Wir müssen dann stets den kompletten Laden leer kaufen. 😉
Was das Christkind mir schönes brachte (und was mein Näh-Nerd-Herz höher schlagen lässt) erzähle ich euch dann zusammen mit meinem Weihnachtsoutfit zu Rums!

Olaf6

Das Olaf Kleid werf ich rüber, zu den üblichen Linkpartys! KiddikramMeitlisache,  HoT und DienstagsDinge

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Auf meinem Blog schreibe ich über unser Familienleben, das Mama-sein, Reisen und Ausflugstipps mit kleinen Kindern sowie natürlich über das Nähen. Du findest bei mir Inspiration, Witz, Unterhaltung und Freebooks!

6 Kommentare

  1. Klakline 6. Januar 2016 um 7:21 Uhr - Antworten

    Mensch das sieht so toll aus. Ich glaub dir, dass die Appli ein riesen Stück Arbeit war. Hat sich aber sowas von gelohnt. 😀
    Liebe Grüße,
    Jacquelne

  2. Tintenelfe 6. Januar 2016 um 23:38 Uhr - Antworten

    Ein lila Kleid mit Olaf… das hätte auch meine Kleene sein können 😀 Ist sehr süß geworden. Ich zeigs meiner Tochter aber besser nicht, sonst muss ich Ihr auch sofort eins nähen und ich hab erstmal andere Pläne. Wirklich schön das Kleidchen!
    Liebe Grüße, Sandy

  3. ZinullaCraft 7. Januar 2016 um 20:43 Uhr - Antworten

    Dein Olaf ist ja toll geworden! Ein sehr süßes Kleid für deine Kleine! 🙂

    Ich fange ja auch im Moment mit dem Plottern an und scheine da auf die gleichen Probleme wie du zu stossen. Nach dem Waschen löst sich mein Motiv auch immer leicht ab. 🙁

    Was für eine Transferpresse hast du dir denn geholt? Du hast das mal irgendwo gepostet, aber anhand der Bezeichnung hab ich da nicht so direkt nen Händler gefunden der die verkauft. Wäre also cool, wenn du mir auch direkt den Händler schreiben könntest. *lieb guck*
    Gerne auch als Mail. 😀

    Lieben Dank und weiter so… Machst echt super schöne Sachen und es ist immer total amüsant und spannend deinen Blog zu verfolgen! 🙂

    Viele Grüße,
    Andrea

    • Katja 7. Januar 2016 um 21:00 Uhr - Antworten

      Danke für deine lieben Worte!
      Ich habe meine Helo Transferpresse bei Amaz*n geordert! 😉
      Viel Glück noch mit dem Plotter! Ich denke wenn man dran bleibt muss das doch was werden! 🙂

  4. Erdbeermuffin | Nähfrosch 19. April 2016 um 6:49 Uhr - Antworten

    […] ja spätestens nach dem letzten Artikel mit den lila Pony Kleidern jedem klar sein, auch das Weihnachtskleid mit Olaf war da ein deutlicher Hinweis.  So liegt nun öfter ein irgendwie lilafarbenes Stöffchen unter […]

  5. Jahresrückblick 2016 | Nähfrosch 31. Dezember 2016 um 13:07 Uhr - Antworten

    […] Jahr fing an mit dem süßen Olaf-Kleid, das Sophia am letzten Weihnachten trug. Außerdem war ich ziiiemlich schwanger, mensch war das […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.