Vorbereitung für einen Flamingo Geburtstag

Flamingo Geburtstag Party Lets Flamingle aufblasbarer Flamingo

Sowohl der Kleine als auch die Große haben demnächst Geburtstag. Während Baby Alex was Mottopartys angeht, noch sehr pflegeleicht ist, hat Sophia doch schon ihre eigenen Vorstellungen und Ideen. Ich „befürchtete“ eigentlich eine Anna-und-Elsa-Party, aber die Maus überraschte mich mit: „Ich will einen Flamingo Geburtstag!“ Weiterlesen

1. Nähfrosch Video auf Youtube: Schnipp Schnapp wir basteln

Jetzt ist es soweit. Das Geheimnis ist gelüftet! Nähfrosch gibt es ab jetzt auf Youtube! Ich gebe heute mein Debüt in bewegten Bildern und würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Youtube Channel besucht! Am besten tragt ihr euch direkt als Abonnenten ein, herzt und liked und kommentiert was das Zeug hält! Damit ich mich traue, noch mehr Videos zu machen! Hier findet ihr erst mal mein sogenanntes Channel-Video, den Trailer sozusagen.

Und nun mal ganz von Anfang an. Wie ich beim Unboxing schon erwähnt habe, durfte ich das neue Bastelbuch „Schnipp Schnapp, wir basteln!“ von Anita Scheiner für euch testen. Aktuell könnt ihr bei ihr übrigens eine tolle Überaschungs-Bastelkiste mitsamt ihrem Buch gewinnen! Und es gibt eine tolle Blogtour von allen Probebastlern, die Termine und teilnehmenden Blogs findet ihr in der Grafik am Ende des Beitrags. Und hier ist das tolle Buch erst mal:

9783838836102.indd Weiterlesen

Neues Bastelbuch, etwas zu Gewinnen und Ankündigung

Ich bin so aufgeregt! Das könnt ihr mir glauben. Wirklich, ich bin ganz hibbelig. Denn ich habe es gewagt, den Sprung ins äh kühle Nass sozusagen, wenn auch nicht so wörtlich wie bei meinem Sprung in den Pool. Aber von vorne. Ich möchte euch erst mal einladen, zur Blogtour anlässlich des NEUEN BASTELBUCHS von Frau Scheiner! Und am Ende dieses Artikels lüfte ich ein Geheimnis, wow, ich bin so AUFGEREGT!

Blogtour_Termine_schnipp-schnapp_frau-scheiner Weiterlesen

Laternen Eule

Heute nur ganz kurz mit nicht viel Text, ich bin nämlich im Nähstress. So ein Contest ist schon eine Herausforderung! Gut dass ich ein so wunderbar passendes Thema habe, und das Nähen richtig Spaß macht. Dank dem Plottertreffen kann ich das Gerät endlich halbwegs bedienen. Plotter-Tipps sind bei der Linkparty trotzdem noch sehr willkommen! Aber ich habe es geschafft, eine super tolle Laterne zu plotten und dann zu kleben. Die Eule ist aus der Feder von Kerstin Bremer, schöne Stickdateien, schöne Plotterdateien. Wenn ihr sie nicht kennt, auf jeden Fall mal rein schauen!

MT5A6794

Die Eule ist schnell geschnitten, ich habe einen halbwegs festen Tonkarton genommen, natürlich in Pink. Ich habe die Eule etwas verkleinert, habe dann natürlich den Seitenstreifen auch entsprechend verkleinert. In den Seitenstreifen habe ich auch noch reingeplottet, eine kleine Spielerei meinerseits 😉

MT5A6795Alles hinterlegt mit Transparentpapier. Warum klebt das eigentlich immer an den Fingern so gut? Das hat direkt Erinnerungen an Kinderbasteltage geweckt… Ein bisschen mit Glitzer musste ich auch noch rum kleckern, siehe Eulen-Nase und -Füße. Ich freue mich jedenfalls schon sehr drauf, wenn Sophia mit ihrer kleinen Eule und dem niedlichen kleinen Laternenstab zu ihrem allerersten Umzug geht!!!

Plotter-Tipps Linkparty

Ich habe einen Plotter. Ja, ich böser Lemming!!! Ich glaubs nicht. Bin ich echt schwach geworden. Sogar nach der Misere hier mit dem gekauften Plotterbildchen. Zum Aufbügeln bin ich bisher immer zu blöd gewesen. Deshalb trau ich mich auch noch nicht so richtig an mein tolles Geschenk, den geplotterten Frosch! Habe schiss dass ich mich da auch zu doof anstelle…

Und warum hat die Alte jetzt einen Plotter gekauft? Weil ähhh… man kann damit angeblich noch andere tolle Sachen machen, Bügelbildchen sind ja nur ein Aspekt. Und dafür hab ich ja eigentlich die Sticki. Aber man kann damit angeblich z.B. Stoff schneiden für Applis. Oder Papiersachen zum Basteln. Mir schwebt da zum Beispiel eine filigrane Laterne für die Chaosmaus vor, denn noch kann sie ja nicht selbst basteln. Nicht wirklich zumindest 😉
Tja nun hat also neben Sticki und Ovi das maschinelle Wettrüsten mir einen Plotti beschert. Zunächst Begeisterung, ich hatte ja viele Videos im Internet geschaut zum Thema und sogar die halbe Anleitung gelesen! Das ist also schon eine wahnsinns Vorbereitung meinerseits. Und sogleich wurde das Ding aufgebaut, entklebesichert, angekettet an den Rechner (die Software hatte ich schon vorher runtergeladen) und in Betrieb genommen. Plotterfreebies sammle ich übrigens auf meiner Pinterest Pinnwand, falls jemand Bedarf hat. Ähem ja, ich hab jetzt auch Pinterest, ich Lemming. Hust. Zu meiner Verteidigung: Äh. Nee, mir fällt nix ein.

Ok Weiter mit dem Plotti. Jedenfalls hab ich dann eins meiner Buntpapiere auserkoren, das auf die Matte gepappt, schon glatt gestrichen und fest geklebt. Hatte ja im Internet gesehen dass es schön kleben muss damit es nicht verrutscht. Messer rein, Matte einziehen uhuuuu es klappt, toll! Und start klicken. Matte auswerfen. Tief ausatmen. Mhh. Irgendwie sind die Ausschnitte die innerhalb liegen müssten etwas verrutscht. Also nochmal. Motiv am Rechner nebendran setzen, Matte einziehen, Start klicken und???Matte angeritzt. Wasn scheiß! Wieso zieht der die manchmal richtig ein und manchmal nicht??? Noch eine böse Überraschung als ich das Papier abziehen wollte: Klebt zu gut. Halbes Papier zerrissen und das Geplotterte eh nicht brauchbar. Steckerziehen, Ding in die Ecke stellen.  Nach einer Viertelstunde erneuter Versuch. Doch diesmal erkennt der Rechner den Plotti nicht mal mehr. Da ist der Rechner wohl auch sauer gewesen.

2014-09-21 10.59.51

 

So. Soweit also meine Plottererfahrung. Für die Füße!!! Hätte ich auf Instagram nicht Mut zugesprochen bekommen, von ungefähr 10-20 Personen denen es ebenso ging, ich hätte das Ding schon eingepackt und zurück geschickt. Nun habe ich beschlossen dass ich es nochmal versuche. In Ruhe. Mit viel Nerven.

Ich frage mich jetzt nur, wieso geht das eigentlich oft so schief? Da gibts doch bestimmt irgendwelche guten Tipps und Tricks die man nach und nach raus findet. Geht das nicht auch einfacher und schneller??? Da kam mir die Idee!!! Ich mach einfach eine Linkparty!

Plotter Tipps

Also ihr lieben Plotterlemminge, so sieht es aus: Ich suche eure Erfahrungen und Tipps zum Thema Plotten!

  • Kniffe zur Benutzung der Software
  • Tricks beim Designen
  • How-to’s für das Plotten an sich
  • Warenkunde zu Folien und Papieren
  • Tipps zu Messer, Stiften und was auch immer
  • Erfahrungen beim Basteln
  • Anleitungen zum Bügeln
  • Cheats wie man Stifte nachfüllt oder ohne Matte plottet

Ihr versteht? Ich suche also alles rund ums Plotten was es Anfängern, Einsteigern und alten Hasen einfacher macht. Nicht gesucht sind eure tollen Plotterbilder an sich, sondern eher so: Boa ich hab hier voll den Mist gebaut aber wenn ich den blauen Knopf drücke und Alufolie drum wickle dann gehts. Oder seitdem ich Spülmittel drunter schütte funktionierts. Wie auch immer, ihr merkt ich habe keinen Plan und bin auf eure Tipps angewiesen!!! 🙂

Teilnahme an der Linkparty geht so:
Einfach unten auf “Add your link” klicken und die URL deines Beitrags (nicht die allgemeine Adresse!), deinen (Blog-)Namen und Mailadresse eingeben. Dann im “next step” ein Bild aus deinem Post auswählen (wenn du magst kannst du es vorher mit “crop” zurechtschnipseln) und fertig.
Ganz wichtig: In deinem Beitrag musst du einen Backlink zu dieser Seite (www.naehfrosch.de) eingeben, sonst klappt es nicht!
Bitte verlinke Tipps und Tricks zum Plotten/Bügeln/Designen/Basteln und nicht nur dein geniales Ergebnis!
Plotter Tipps

Das Linkparty-Bild kannst du mit auf deinen Blog nehmen:

Dazu einfach folgenden Text kopieren:

<a border=“0″ href=“http://www.naehfrosch.de/2014/09/plotter-tipps-linkparty/“ target=“_blank“><img src=“http://www.naehfrosch.de/wp-content/uploads/2014/09/Copy-of-Untitled-design-300×225.png“ width=“200″/></a>

Bei Blogger unter “Layout” das Gadget “HTML/JavaScript” hinzufügen, den kopierten Text dort einfügen und abspeichern, fertig!

 

 Loading InLinkz ...

Kreatives auf Holz

Ich habe neulich meine Kreativität an einem Stück Holz ausgelassen. Mit ein paar Acrylfarben und etwas Fantasie sind daraus Türschilder geworden! Ich habe einfach eine Holzlatte im Baummarkt erstanden, die günstigste die sie hatten. Die habe ich in 5 Teile sägen lassen (und wurde dafür komisch angeschaut, was will die Blonde wohl mit so kleinen Holzstücken???).
Die Kanten habe ich schön abgeschliffen und dann wurden sie fröhlich bepinselt. Und beglitzert. Selbstverständlich. Beschrieben sind die beiden Schilder mit schwarzen bwz. silbernem Edding. Anschließend noch an den beiden oberen Ecken kleine Löcher rein und einen Draht oder ein Band durchziehen. Nach Belieben kann man noch Perlen mit auffädeln. Hab ich auch gemacht, aber vergessen zu fotografieren. Hier also die Schilder!

IMG_2636 IMG_2637

Das Blaue wohnt nun bei meinen Eltern und das Irrenhaus ist bei uns 😉
Und das Irrenhausschild fliegt gleich mal rüber zu RUMS!

Anleitung für eine Wimpelkette

Hier nun eine einfache Anleitung für eine Wimpelkette in 3 Varianten.
1. Variante: Die Wimpel sehen nur von einer Seite „schön“ aus. Z.B. weil sowieso die Rückseite an der Wand hängt.
2. Variante: Die Wimpel sehen von beiden Seiten schön aus.
3. Variante: Wachstuch für Klebefreunde und Nicht-Näher 😉
Die Wimpel an sich lassen sich ganz einfach nähen, und nach belieben betüddeln. Zum Beispiel mit aufgenähten oder aufbügelbaren Buchstaben, Stoffmalfarbe, Spitzenband, Häkelborte, Bommeln, Applikationen,… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Was brauchst du?
– Am besten irgendeinen oder mehrere nicht dehnbare Stoffe (z.b. Baumwollwebware, (alte) Jeans, zotteliger Plüsch, Frotte, Wachstuch,…). Für die Variante 3 benötigst du nur Wachstuch. Ein Wimpel nach der Vorlage ist so groß wie ein Blatt DIN-A5 (Variante 1) oder wie 2 längs hintereinander gelegte DIN-A5 Blätter (Variante 2 und 3). Du kannst natürlich die Vorlage nach deinen Wünschen vergrößern, verkleinern, spitzer oder breiter machen.
Wieviele Wimpel du zauberst ist dir überlassen und damit auch wie viel Stoff du benötigst.
– Nach Wunsch brauchst du noch Tüddelkram. Z.B. Stoffmalfarbe, Bügelbildchen, Applikationen, Webbänder, Borte, Spitze, Rüschen, Schrägband, Glitzer…
– Zum zusammenfügen der fertigen Wimpel brauchst du ein nicht dehnbares Schrägband. (Alternativ für die Variante aus Wachstuch für Nicht-näher benötigst du eine festere Schnur.) Die Länge ist abhängig davon wie viele Wimpel du hast, wieviel Platz du zwischen den Wimpeln lässt und natürlich wieviel „freie“ Schnur du zum aufhängen benötigst. Ein Wimpel nach der Vorlage ist so breit wie die kurze Seite eines DIN-A-5 Blattes.
Anleitung Wimpel
 
1) Zunächst druckst du dir die Vorlage aus (Rechtsklick auf das Bild, Bild speichern und dann öffen und drucken.). Dabei bitte einstellen, dass keine Anpassungen bezüglich der Seitengröße gemacht werden, wenn du die Größe so haben möchtest wie ich sie vorgegeben habe. Der ausgedruckte ausgeschnittene Wimpel sollte dann so groß sein wie ein DIN-A5 Blatt. Natürlich kannst du die Vorlage auch nach deinen Wünschen vergrößern oder verkleinern, spitzer oder breiter machen.
2) Für Variante 1 legst du nun den Papierwimpel auf die linke Stoffseite (Rückseite), zeichnest ihn ab und schneidest ihn aus.
Für Variante 2 und 3 legst du zuerst den Stoff doppelt, schöne Seiten nach innen aufeinander so dass die linken Seiten außen sind. Den Papierwimpel legst du nun so auf, dass die Seite auf der „Stoffbruch“ steht, an der geknickten Kante verläuft. Diese Kante wird dann nicht ausgeschnitten! Nun zeichnest du die Vorlage auf den Stoff und schneidest die zwei Kanten aus. Wenn du den Stoff auseinander faltest, hast du nun eine Raute.
3) Bei Variante 1 kannst du nun einfach an den beiden Seiten ca. 0,5 cm umschlagen, feststecken und mit einem Zickzackstich nähen. So franst der Stoff nicht aus. Alternativ zum umschlagen und zickzack-nähen kamnst du auch die beiden Kanten mit Schrägband versäubern. Nun darf nach belieben betüddelt werden!
Bei Variante 2 betüddelst du zunächst nach belieben auf dem Stoff, also z.B. Applikationen, Webband,… . Aber noch nicht die Ränder! Dann faltest du die Raute zum Dreieck, und zwar mit den schönen Seiten nach innen. Stecke es mit ein paar Stecknadeln rundherum fest. Nun nähst du die beiden Seiten mit einem Zickzackstich zusammen. Aber Achtung! An einer Seite lässt du ca 5-8 cm als Wendeöffnung offen! Am besten oben und nicht an der Spitze. Danach wendest du den Wimpel durch die Seite und verschließt die Öffnung zB von Hand. Nun kannst du die Ränder auch nach belieben betüddeln!
Bei Variante 3 kannst du die Raute direkt um die Schnur zum Dreieck knicken und dann festkleben. Vergiss nicht dass du an den Enden freie Schnur zum befestigen brauchst! Nun kannst du auch hier nach Wunsch betüddeln, beglitzern und bekleben.
Herzlichen Glückwunsch, dein erster Wimpel ist fertig!
Nun bastel so viele weitere Wimpel wie du magst.
Anleitung Wimpel an Schnur nähen
Wenn du genügend Wimpel von Version 1 und 2 beisammen hast, dann kommt das lange Schrägband zum Einsatz. Entscheide, wieviel „freie“ Schnur du zum Aufhängen benötigst. Z.B. 30cm. Dann schlägst du den Anfang des Schrägbandes ein Stückchen um und dann knickst du das Schrägband in der Mitte längs, 30 cm lang und steckst es fest. Nach den 30 cm legst du den ersten Wimpel zwischen das geknickte Schrägband und steckst ihn fest. Dann wieder nur Schrägband knicken, dann in gewünschtem Abstand der nächste Wimpel usw. Am Ende wieder längere „freie“ Schnur zum aufhängen lassen und das Bandende etwas einschlagen. Wenn alles gesteckt ist nähst du mit Zickzackstich das Schrägband entlang.
Fertig! 🙂
Variante 3: die Schnur wird in Schritt 3 mit eingeklebt.