Mettbrötchen, Filzmaschine und „BSE“: So war das Bloggertreffen in der Nähwelt Flach Aschaffenburg

Durch Zufall stolperte ich vor einigen Wochen bei Alexandra von Macis Atelier auf Instagram über das geplante Nähbloggertreffen bei Nähwelt Flach in Aschaffenburg. Die Mädels freuten sich schon, und das Event war ausgebucht. Na klasse, hätte ich davon nicht früher erfahren können? Weiterlesen

Weihnachtlicher Ausflug nach Nürnberg und die nicht gehackte Webseite

Eigentlich wollte ich schon längst mein „Weihnachtskleid“ auf dem Blog gezeigt haben, uneigentlich hat das kranke Baby aber alles gehörig durcheinander gebracht. Daher gibts heute erst mal den Reisebericht von unserem vorweihnachtlichen Kurztrip nach Nürnberg, bei dem ich zufällig auch die Gewinnerin des Hotelgutscheins persönlich treffen konnte. Außerdem gibts noch einen kleinen Shoppingtip von mir.

161218-113708-8842

Weiterlesen

Nähfrosch beim Sonderverkauf von Cherry Picking und Anne Svea

Schon als ich über die Meldung gestolpert bin, dass es einen Spezial Super Sonder Mega Verkauf von Cherry Picking und Anne Svea geben sollte, war ich ganz aus dem Häuschen. Da hab ich nämlich endlich festgestellt, dass die Beiden ihre Ateliers bei mir in der Nähe haben! Wieso habe ich das vorher eigentlich nicht gemerkt?! Irgendwie war mir gar nicht bewusst, dass die große Stoffdesignerin und quasi TV Star Anke einen Laden hat. Sie war mir zwar von ihren tollen Designs her bekannt, hatte ich die doch öfter schon vernäht (wie z.B. hier die süßen Marienkäfer oder hier die Schweinchen), doch war sie für mich total „weit weg“. Auch Anne „kannte“ ich schon, durch sie kam ich mit dem ersten genähten Babyzubehör in Berührung. Wir haben nämlich zur Geburt von Sophia damals eines ihrer tollen bestickten Greifling-Zipfeltuch-Kissen geschenkt bekommen und da steht ihr Name drauf, den ich irgendwann dann auch mal gegoogelt habe. Doch dass sie quasi hier um die Ecke zuhause ist und ebenfalls einen Laden hat, ging voll an mir vorbei. Diese Schonzeit für den Geldbeutel ist dann wohl jetzt vorbei *hust* ich weiß Bescheid! 😉

CherryPicking4 Weiterlesen

Ist Stoffmarkt günstig?

Dieses Mal bei meinem Stoffmarkt Besuch habe ich drauf geachtet, ob die angebotenen Waren billiger sind als wenn man online oder im Ladengeschäft einkauft. Auf die Idee gebracht hat mich Greenfietsen mit ihren 10 Tipps für einen Stoffmarktbesuch! Ich werde also mal zurückblickend prüfen, ob ich noch etwas hätte besser machen können, bei meinen Besuchen auf dem Stoffmarkt.

Ich war auf dem (Expo-)Stoffmarkt in Darmstadt, schon zum 3. Mal. Beim ersten Besuch dort 2013 war ich vollkommen überfordert, wusste gar nicht was und wie viel ich überhaupt brauchen könnte und habe folglich alles gekauft was nicht niet und nagelfest war. Das Gurtband das ich damals haben MUSSTE weil „günstig“, liegt immernoch in meiner Kiste. Genau wie die Berge von dem Kuschelstoff…  Warum hab ich davon eigentlich immer gleich einen ganzen Meter genommen? Wachstuch hab ich auch noch übrig und von den vielen Baumwollstoffen aus denen ich mir tausend Taschen nähen wollte, möchte ich gar nicht sprechen. Den rosa „Bomben“-Jersey streichel ich heute noch, weil er so schööööön ist!!! Eigentlich total bescheuert. Die andern Jerseys sind ziemlich aufgebraucht, nur noch Reste vorhanden. Da hatte ich ja auch immer nur 0,5 m Stücke gekauft, wie man das halt so macht auf dem Stoffmarkt als Anfänger! 😀
Außerdem hatte ich Mann und Kind dabei, das war doch etwas äh, hinderlich. Ich habe also alle 10 Tipps von Katharina völlig ignoriert. Glücklich war ich trotzdem, gespart hab ich mit Sicherheit nicht.

Letztes Jahr war ich zum zweiten Mal auf dem Stoffmarkt und ging etwas überlegter an die Sache ran. Ich hatte nämlich ein Budget! Und mehr wollte ich nicht ausgeben. Das hätte auch beinahe geklappt, aber leider wird Kartenzahlung auf dem Stoffmarkt immer verbreiteter, und Plastikgeld sitzt leider lockerer als Bares… Jedenfalls habe ich diesmal die angebotene Baumwolle gekonnt ignoriert, bis auf das Stöffchen ganz links. Das liegt immer noch in der Kiste und wartet darauf, zu einem Röckchen oder Kleidchen zu werden. Diesmal hab ich auch nicht nur 0,5m Stücke gekauft, sondern von den Kombi-Jerseys, also einfarbig, Streifen, Punkte, Chevron je einen Meter. Den gerollten Jersey in der Mitte kombiniert mit den Streifen ganz rechts habt ihr hier schon gesehen als Kleidchen, den hellgrünen + Chevron + pinken seht ihr im Laufe der nächsten Tage! Auch die Füchse habt ihr schon als Tunika gesehen. Aus dem dunkelblau-grau geringeltem wurde meine Toni mit Bubikragen. Die Katzen habe ich auch vernäht zu einer Mary! Die seht ihr demnächst noch. Also, dieser Besuch war schon etwas durchdachter, wobei ich mich auch hier von dem vielen „bunt“ hab verleiten lassen. Die Möglichkeit zur Kommunikation mit Gleichgesinnten habe ich besser genutzt, ich habe an einem Stand die Dame neben mir angequatscht und über die angebotenen Stoffe geschwafelt, und ich habe natürlich Zizy Ziegler getroffen, eine andere Bloggerin! Ach ja, Mann und Kind habe ich zuhause gelassen 😉

Nun fand der dritte Besuch auf dem Stoffmarkt statt, 2015. Ich habe mir im Vorfeld aufgeschrieben für welches Schnittmuster ich was und wie viel brauche, habe ein paar Preise recherchiert und aufgeschrieben. Ich war wieder gleich zu Beginn um 10 auf dem Markt, aber so voll war es nun auch nicht. Um die Mittagszeit war es wesentlich voller! Ich hatte ein Budget, habe mir verboten mit Karte zu zahlen und mir vorgenommen erst mal drüber zu laufen und nicht direkt zu kaufen. Soweit hat das auch geklappt! Statt ein mal runter zu laufen und alles auf dem Weg zu kaufen, bin ich 10 Mal hin und her, kreuz und quer und habe erst mal geschaut was gibt es, wo kostet es wie viel und so weiter. Auf meinem Streifzug, völlig in Stoff versunken, hörte ich auf einmal: „Hey du bist doch der Nähfrosch!“
Wow!!! Ich bin erkannt worden!!! Das war der absolute Hammer! Zwei ganz liebe Mädels haben mich angesprochen und ich habe mich sooo gefreut!  Das war echt das totale Highlight für mich! Komme mir jetzt vor wie eine schwer bekannte Bloggerin und mein Ego hat kaum noch ins Auto gepasst bei der Rückfahrt. Vor lauter Aufregung habe ich glatt vergessen, ein Foto mit den Beiden zu machen, Schande über mich…
Eventuell hat das folgende Foto geholfen, welches ich morgens noch auf Instagram gepostet habe:

IMG_20150314_090040

Dann ging das geshoppe los. Natürlich habe ich mich nicht streng an meine Liste gehalten, ich wollte ja auch auf das reagieren, was mir angeboten wird. So wanderte ein türkiser Softshell (auf dem Bild ganz oben) in meinen Besitz, für 10€ für 1,80m kann man da echt nix sagen. Manchmal liegen auf den Wühltischen halt auch richtig gute Sachen! An dem Kuschel-Sweat, der beinahe an jedem Stand angeboten wurde, kam ich nicht mehr vorbei. Vor allem, nachdem ich gefühlt habe WIE kuschelig das Zeug eigentlich ist! Und die Farben! Völlige Überforderung. Deshalb habe ich mich für etwas schlichteres entschieden, dunkelgrau meliert mit weißen Punkten und genug davon mitgenommen um eine Jacke für mich daraus zu machen. Ich werde vielleicht eine Martha mit Reißverschluss nähen… mal schauen. Mir schwebt eine Sweatjacke vor am liebsten mit Kragen der ordentlich zu geht. Kennt jemand ein Schnittmuster? 😉  Jedenfalls waren auf dem Ballen nur noch 1,80m, so konnte ich da auch ein bisschen handeln. Auch hat das Preise vergleichen bei dem Kuschel-Sweat echt was gebracht, da die für denselben Stoff doch sehr variiert haben.

Stoffmarkt2015-1

In der Bildmitte seht ihr 2 gepunktete Jerseys zum kombinieren für meine vielen Musterstoffe, je einen Meter. Das kleine türisfarbene ist Bündchen, das ich speziell in dieser Farbe gesucht hatte. Der Cupcake-Stoff ist robust und daraus soll eine Tasche werden, die ich am gleichen Abend noch angefangen habe. Eigentlich wollte ich eine Schnabelina-Bag nähen und hatte mir dafür alles aufgeschrieben. Aber dieser Stoff hat mich so angelacht und war vom Preis her echt ok, da habe ich meinen Plan geändert und versuche mich nun an meiner zweiten „AllesDrinTasche“. Die erste ist mir ja nicht so wirklich gut geglückt und hat über ein 3/4 Jahr gebraucht bis sie fertig war. Als Boden habe ich mir noch ein Stück Kunstleder in türkis mitgenommen, das ist die Rolle auf dem Bild. Und der karierte Stoff soll das Innenfutter werden! Damit ich gleich anfangen konnte, ist noch ein türkiser Spitzen-Reisser (Mitte unten im Bild) in meine (Stoff)-Tüte gewandert. Davor liegt noch rosa farbenes Druckknopfband, das muss ich einfach mal ausprobieren! Der bunte Bänderhaufen links unten ist elastisches Band, schätze mal es heißt elastisches Ripsband? Jedenfalls möchte ich damit die Nähte an den Ausschnitten kaschieren. Z.B. bei der Sweatjacke die mir vorschwebt oder damit Shirts ordentlicher aussehen. Das rauchblaue mit den ausgestanzten kleinen Sternchen ist so ne Art stretchiges Kunstleder! Fühlt sich witzig an, muss ich auch mal testen. Vielleicht für ne Mary als Schößchen? Mal sehen! Ganz rechts das pinke Band ist elastisch und gefaltet, aber nicht wie Schrägband. Ich versuche mal damit die Unterkante von nem Shirt oder Kleid einzufassen. So, was hab ich vergessen? Ach ja, der Pferdchenstoff. Da habe ich mich echt verleiten lassen. Der ist soooo süß! Und die Farbe hat mir soooo gut gefallen! Das war mein einziger Kauf so richtig aus dem Bauch raus. Denke, das kann man so verkraften! 😉

Stoffmarkt2015-2

Hier seht ihr die Webbänder nochmal von nahem, ich finde sie echt toll. Ich habe speziell nach Motiven gesucht, die man auch längs annähen kann, z.B. links und rechts von nem Jacken-Reisser oder so. Viele Motive sind ja nur waagerecht richtig rum, da hab ich einfach noch ein paar andere gebraucht. Was habe ich dieses Jahr noch anders gemacht? Ich habe Stofftaschen von Zuhause mitgebracht, damit ich nicht an jedem Stand eine Plastiktüte bekomme. Ich habe wieder Mann und Kind zuhause gelassen und mich stattdessen mit zwei Bloggerkolleginnen verabredet, wobei ich mit der einen ständig aneinander vorbei telefoniert habe und wir uns verpasst haben, gell Anita (Frau Scheiner)??? Aber eine hab ich dann doch erwischt, nämlich Melanie von Ninonos!

Stoffmarkt2015-Ninonos

Wir haben bei einem Tässchen koffeeinhaltigen Heißgetränks wunderbar über alles mögliche geschnackt, wie das so ist, mit zwei bunten Nähtanten. Das passte einfach sofort! Es ging direkt das geschnatter los über die (selbstverständlich) selbstgenähten Shirts die wir anhatten, dann „oh kennst du den Schnitt… blablabla“, „der neue Stoff von xyz ist voll super….“, „hast du abc schon gestickt?“… Ich schätze mal Außenstehende haben nicht wirklich was verstanden! 😀

So ging ein wirklich toller, erfolg- und ereignisreicher Stoffmarktbesuch 2015 zuende, bei dem ich diesmal ein bisschen das Gefühl hatte, gespart zu haben! Dieses mal habe ich ja auch mehr Tipps von Katharina beherzigt! 😉

Hummelschn trifft Nähfrosch

Wasn das? Es ist grün, hat vier Räder mit pinken Felgen. Alles klar. Sie ist daaaaa!!! Schnell die letzten aufräumarbeiten erledigen, Gemütlichkeits- gegen Vorzeigehose tauschen und schon klingelt das Handy. Denn an der Tür darf nicht geklingelt werden, das Chaoskind hält noch brav Mittagsschlaf. Treppe runter poltern und tadaaaa! Da isse. Die Jessi! Unbekannterweise wird erst mal in Hausflur geknuddelt, aber pssst! Leise. Oben angekommen nochmal ausführliche Begrüßung und ab dann bricht das Geschnatter nicht mehr ab. Klein Sophia gesellt sich mit einem geweinten „Mamaaaa“ übers Babyphone auch noch dazu! Wie schön, eine Party hihi. Anfangs ist Sophia noch etwas schüchtern, ist ja klar bei dem Farbflash. Obwohl sie das Bunte ja schon etwas gewöhnt sein müsste… Aber Jessi das Hummelschn macht ihrem Namen alle Ehre und hummelt herum, aufgekratzt fröhlich, ganz so wie ich es erwartet habe!

2015-02-12 13.09.20b

Erst mal lecker Kuchen essen! Gehört sich ja so eigentlich nicht. So ein gekaufter Kuchen. Als Blogger. Da muss eigentlich ein ganzes Buffet aufgetischt werden, selbst gebacken und verziert mit Ganache, Fondant in den tollsten Formen und Cremes in verschiedenen Farben mit Glitzer. Cakepops, Muffins, Cupcakes, Torte. Schließlich sind wir Blogger! Naja, in der wirklichen Welt sieht es halt nicht ganz so aus wie Blogartikel und Instagram es uns glauben machen. Die perfekte rosa durchgestylte Welt gibts nur mal in einer kleinen Ecke fürs Foto! In der Ecke am besten, in die sich die Wollmäuse nicht zurück gezogen haben. 😉 Neben dem ganzen Nähen kommt man schließlich zu NIX.

2015-02-12 15.57.25b

Tja und was haben Jessi und ich gemacht? Gequatscht und gequatscht. Über das Bloggen, über Linkpartys (da sind wirklich noch einige an mir vorbei gegangen, ich konnte es nicht fassen!). Wir haben uns über unsere Familien ausgequetscht, sind übereingekommen dass nur die harten in den Garten kommen (Stichwort Kanaldeckel, Jessi!), über selbstgerührten Haarfestiger für den ihr Freund sämtliche Beautyblogs besucht hat (Hauptzutat ist wohl Bier!), dass wir definitiv Stoffsüchtig sind und welche Nähmaschinen haben und auf dem Gewissen hatten. Darüber, dass es viel zu viele tolle Stoffe gibt, wir zu viel auf den entsprechenden Seiten surfen und der „Haben-wollen“ Drang immer überwältigend ist. Dass es manchmal auch Stoffe gibt, die so gehyped werden dass man, wenn man sie ergattern konnte, sie gar nicht vernäht sondern nur streichelt. Wenn ich das Hummelschn mal besuche muss ich auch mal den Flora Fox streicheln der angeblich ganz hinten bei ihr im Regal liegt!!! Wir haben mein Nähchaos besichtigt, aber nur kurz weil Jessi in ihrem schicken bunten Rangafly gefroren hat! 😉

IMG-20150212-WA0020b

Ich hatte mich übrigens gefragt, wie Jessi das macht, beim Reden von Angesicht zu Angesicht die ganzen Emoticons, Smileys, Herzchen und andere Bildchen rüber zu bringen. Sie redet einfach schnell und verkörpert sie mit ihrer ganzen Art! Ein quirliges buntes Wesen, so hab ich mir das gedacht! *drück*

IMG-20150212-WA0026b

Fazit: Wir sind beide internetsüchtig weil wir neben quatschen, Kuchen essen und noch mehr quatschen auch fleißig geinstagrammt haben, Facebook gecheckt und so weiter. Dem smarten Phone sei dank. Wobei, Jessi liest Blogs am liebsten auf dem Rechner, während ich faules Stück das am liebsten im Bett liegend auf dem Handy tue, schön gemütlich. Ansonsten befinden wir uns aber extrem auf einer Wellenlänge. Nähverrückt halt. Wobei es da wohl 2 Gruppen gibt, nämlich die „Bunten“ und die, die am liebsten so nähen dass es wie gekauft aussieht. Zu welcher Stofffanatikergruppierung wir gehören dürfte jedem ja klar sein hihi. Wir verkörpern ja wohl komplett dass Kinderstoffe nicht nur für Kinder sind! Ein nächstes Treffen wird es auf jeden Fall geben, hier haben sich zwei gefunden! Und weil mich das so freut, wandert dieser Artikel mal wieder zum Freutag!

IMG-20150212-WA0022b

1. Plottertreffen in Frankfurt

Das war ein Spaß! Ihr wisst ja, das ich mir 1. einen Plotter angeschafft habe und 2. zu doof bin um damit auch zu plotten. Hier hatte ich ja schon mal meine ersten Versuche gezeigt und direkt die Plotter-Tipps-Linkparty ins Leben gerufen. Ich habe mir viele viele Tipps erhofft die bei mir endlich den Knoten platzen lassen. Übrigens freue ich mich immernoch, wenn ihr fleißig weiter eure Tipps und Tutorials, Best Practices und How To’s rund ums Thema Plotten bei mir verlinkt!

Plotter Tipps

Die Instagrammer unter euch konnten quasi live dabei sein, wie ich den Plotti ständig in die Ecke feuern wollte. Danke an dieser Stelle für die vielen Kommentare die dies verhindert haben! In meiner Not und in hinblick auf den Nähblog Contest, bei dem ich ja für Hessen antreten darf, habe ich mal rumgefragt ob mir nicht jemand ne Schulung geben könnte. Alleine bin ich ja anscheinend echt zu äh theoretisch. Gemeldet haben sich 4 Mädels im Umkreis von Frankfurt und so war die Idee zum ersten Plottertreffen geboren! Zack war ein Termin gefunden und gestern nun trafen wir 4 aufeinander. Die 5. musste leider kurzfristig absagen, war aber virtuell bei uns, gell Chicci? Zu Gast waren wir bei Sjoe die uns mit Kaffeespezialitäten verwöhnte und uns ihr Nähreich zeigte. Sewingtini brachte eine Schüssel herzhafte Blätterteigsnacks, jede Menge praktische Tipps und eine Cameo mit, vergaß allerdings ihre Matte. Und Mimitoast brachte einen sehr leckeren Apfelkuchen und einen Haufen Perfektionismus mit. Verstanden haben wir uns auf anhieb super, das Nähhobby verbindet. Sofort wurde gequatscht ob denn das Shirt und die Tasche dieser oder jener Schnitt sei, ob man dies schon ausprobiert und das gelesen hätte. Selbstverständlich waren alle in Selbstgenäht gewandet, außerdem waren noch eine König- und 2 Kugeltaschen anwesend. Überall in den Räumen natürlich auch selbstgenähtes und -gebasteltes. Besonders herausgestochen ist das coole Wandtattoo aus Stoff in der Küche. Da hat Sjoe doch glatt Stoff-auf-Vliesodings auf die Wand gebügelt!!! Ihr persönlicher Feuerwehrmann stand ihr dabei wohl ängstlich zur Seite, ein Einsatz war allerdings nicht nötig, Wand bügeln geht!
Zurück zum Plottertreffen. Wir Schnattertanten haben es also irgendwann geschafft unseren Krams aufzubauen. Jeweils ein Laptop und ein Plotter, ein technisches Stillleben mit Snacks.

SONY DSC

Sofort gings los mit kleinen und großen Problemchen, Dateiendungen, Funktionen und Einstellungen. Die Software ist an sich für mich nicht das Problem, da hab ich schon mit genügen ähnlich aufgebauten Programmen zu tun gehabt und finde es angenehm zu bedienen. Man findet auch viele Tutorials im Netz, wenn man der englischen Sprache mächtig ist noch mehr. Die Theorie war mir also klar! Sewingtini hat mir dann den Tipp gegeben, dass ich statt immer die Messerstärke höher zu drehen auch einfach mal die Dicke verstellen könnte, da würde sich nämlich der Anpressdruck des Messers ändern. Vorher hatte ich versucht die Flexfolie mit Messerstärke 2 zu schneiden, dann mit 3 und dann mit 4. Aber Entgittern ging garnicht!!! Schlussendlich mit Messerstärke 2 und Dicke 15 statt 8 hat es hervorragend geklappt!!! Ich durfte noch den Entgitterungshaken von ihr ausprobieren und denke das ist ein echt gutes Werkzeug. Zuvor dachte ich wirklich sowas brauch kein Mensch. Bei kleinen Schriften war das entgittern etwas mühsam und minikleine Eckchen waren nicht ganz geschnitten. Nächstes Mal werde ich also die Dicke evtl noch einen Tick höher setzen und die Geschwindigkeit runter, dann soll der Plotti wohl sauberer schneiden. Achso, verwendet habe ich Neptun Flex Folie, die ist dicker gewesen als die Folien von den anderen Mädels. Ein sehr guter Tipp war übrigens auch, in eine untere Ecke einen kleinen Kreis oder ein Quadrat zu setzen und dies zuerst zu schneiden, während alle anderen Motive auf nicht-schneiden gesetzt sind. Ohne die Matte auszuwerfen kann man dann testen, ob ordentlich geschnitten wurde oder ob man noch mit den Einstellungen spielen muss. Das ganze heißt dann Testschnitt und damit verhindert man sich eine Folie nach der nächsten zu ruinieren weil man vor lauter Ungeduld gleich alles schneidet. Weitere Tipps waren, wenn man den Radiergummi der Software richtig benutzen will/muss, das kostenpflichtige Upgrade bei Silhouette zum Dollarpreis zu kaufen. Mit der erweiterten Software kommt man dann in den Genuss direkt .svg Files öffnen zu können! Diese können dann direkt geschnitten werden und müssen nicht erst nachgezeichnet werden. Also eine Überlegung wert. Mal sehen.

SONY DSC

Nachdem alle etwas ausgeplottet und entgittert haben, und natürlich ausgiebig geschnackt, mussten noch ein paar Fotos geschossen werden. Auch Mimitoast ist MIT Kopf drauf! Da wurde ein Stativ geholt, die Kamera drauf geschnallt und los gings! Stimmung!!! Und hüpf!

SONY DSC

Ach, das können wir doch bestimmt noch besser! Mit dem letzten Hüpfbild, über das wir uns halb kaputt gelacht haben, verabschiede ich mich für heute von euch! Fast. Ich muss erst noch was fragen. Wie siehts denn aus, liebe Plotterbesitzer? Hättet ihr Lust auf ein größeres Plottertreffen? Mir schwebt da völlig größenwahnsinnig vor, dass man ja eine kleine Konferenz machen könnte? Quasi die „Plott 2015“? Man könnte einen Raum in einem Hotel z.B. in Darmstadt anmieten (ist sicherlich günstiger als Frankfurt), mit bisschen Catering, könnte an Workshops/Vorträgen teilnehmen (z.B. wie plottet man mit Vinyl, Folienkunde, Softwaretipps,…)??? Ich weiß, ich bin wieder größenwahnsinnig. Aber das wäre doch mal was! Denke aber mit Konferenzraum mieten müssten schon ein paar Leute zusammen kommen…  Vielleicht hat ja dann auch ein Plottershop Lust einen kleinen Stand zu machen wo man sich mit Plottermaterialien eindecken oder mal eine Transferpressen anschauen kann… Ihr merkt, Ideen hätte ich genug. Wer wäre dabei?
Und nun das versprochene Abschlussfoto:

SONY DSC

 

Irrer Freutag

Meine Tochter kann singen! Ich sehe eine großartige Karriere vor ihr. Sie hat einen Musikwürfel, der spielt „Häschen in der Grube“, wenn das Häschen-Bild oben liegt. Sie wirft den Würfel jetzt so lange durch die Gegend bis das Häschen-Lied kommt. Dann macht sie „Dadada dada dadada“. Zugegeben nicht exakt immer die richtige Melodie. Aber einmal hat sie den Würfel weiter gedreht, worauf hin das Lied verstummte, und da hat sie selber mit dadada ein paar Takte die richtige Melodie weiter gesungen! Stooooolz 😀

Eine Alternativkarriere sehe ich für sie als Zahnärztin, da sie jedem der ihr nahe kommt direkt im Mund herum fuhrwerkt. Oder als Gärtnerin. Die Blumentöpfe, die ich inzwischen mit Plastiktüten gesichert habe, sind immer noch sehr anziehend für sie. Sie pflückt jetzt gern einfach die Blätter ab und isst sie.

Freude also, die Zukunft meiner Tochter ist karrieretechnisch gesichert oder so ähnlich 😀
Getreu dem gestrigen Motto: Willkommen im Irrenhaus. Oder: Hast du ein Brett vorm Kopf, dann mal es an.

IMG_2637

Aber es gab diese Woche noch mehr tolle Begebenheiten, über die ich am heutigen Freutag berichten möchte. Zum Beispiel gestern war ein grandioser Nachmittag mit zwei netten Damen. Wir haben massenweise Kreppel vernichtet. Und gequatscht. Und klein Sophia davon abgehalten das Fußpedal der Nähmaschine zu zerdeppern. Und… jetzt würde ich gern sagen: Fotos gemacht. Aber nein. Die überaus erfahrene Nähbloggermama (also ich) hat ALLES dabei gehabt. Zwieback, Brei, Wasser, ein klappbares Stühlchen mit Tisch für die Madame damit sie essen kann, Spielzeug, Windeln,… Nur keinen Fotoapparat. Und das fototaugliche Handy hab ich mir ja geschrottet. (Wieso platzt denn gleich die olle Glasscheibe wenns runter fällt???) Ach ja, ihr wollt vielleicht wissen wo wir eigentlich waren! Sophia und ich waren zusammen mit Bärbel vom Blog Credogtive bei der lieben Frau Schneier! Das ist die, die sich die tollen Pfau-Reittiere ausgedacht hat. Und für die ich schon hier probenähen durfte. Es war richtig schön mit euch beiden! 🙂
Auch wenn ihr Baumwolltypen seid hihi. Ich Jersey stretch mich da dazwischen, das passt. Ich freue mich schon sehr auf unser nächstes treffen. Wir planen etwas zusammen zu nähen. Aus nicht dehnbaren Stoffen. Mit Reißverschluss. Oh mein Gott. Ob ich das schaffe? 😀

Edit: Hier sind doch noch Fotos! Anita hat welche gemacht 🙂 Die tolle Tasche (Skippi) gehört übrigens Bärbel und ist hier zu bewundern!

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Worüber freue ich mich noch? Ach ja, bei meinem eigenen Schnittmuster für das Shirt Sempit bin ich inzwischen bei Version 3. Sieht gut aus dass ich bald fertig werde! Aber vorher kommt noch was anderes… Ein „Probelauf“ für das Sempit eBook quasi. Vorher werde ich nämlich noch Probenäher brauchen, die kleine Models in Gr. 56-92 haben! Egal ob Junge oder Mädchen. Es geht um eine bequeme Kinderhose. Aber dazu dann zu gegebener Zeit (hoffentlich nächste oder übernächste Woche) mehr.

Sempit3

Dann freue ich mich noch kurz mal wieder über die weiter wachsende Linkparty für Werke die nach kostenlosen Schnittmustern genäht wurden. Ihr seid toll!!! 🙂

Und dann freu ich mich noch kurz über den 2. Teil meiner kleinen Ausschnittkunde. So. jetzt bin ich aber fertig.

20140127_091909

 

 

 

Düsseldorf #2

Weiter gehts! Hier habe ich ja bereits angefangen, von dem tollen Event in Düsseldorf zu erzählen und ihr konntet mir beim Auspacken der ElternBloggerTüte über die Schulter schauen. Im Rahmen der Modemesse the little gallery fand das 1. ElternBloggerCafé statt, zu dem ich von styleranking eingeladen wurde.

Es war ein ganz schönes Gewusel aus Bloggern (ja, es gibt auch PAPA Blogger! Z.B. papa-online, oder passionpapa), Bloggerinnen (Z.B. mit Kinderaugenmama couch und coachmodel und mama, mitosa-kreativ, linutilecologne…), und jeder Menge Presse. Oder zumindest Menschen mit Kameras die uns das Gefühl gaben fürchterlich wichtig zu sein! (Klein Sophia trägt übrigens ein neues Kleidchen, dass ich euch unbedingt noch vorstellen muss…)

In den Hintern treten könnte ich mich dafür, dass ich Mia vom Mamamia Blog erst hinterher auf Fotos entdeckt habe. Meeeensch mit dir hätte ich mich gern unterhalten!
Ansonsten habe ich mich im ersten Moment etwas verloren unter den ELTERN-Bloggern gefühlt, bis ich gemerkt habe, dass da zumindest eine weitere NÄH-ELTERN-Bloggerin ist! Nämlich krumme nadel. Irgendjemand hat auch erkannt, dass ich mein besterntes Shirt nach dem Schnitt Bethioua von Pulsinchen an hatte… aber ich kann mich einfach nicht mehr erinnern, wer das war! (Bitte melden hihi)

Für die kleinen Blogstars gab es eine riesige bunt gefüllte Duplo-Kiste (die sich meine Tochter gleich unter den Nagel zu reißen versuchte), sowie für die größeren Blogstars einen Lego-Tisch. Die Kids wuselten fröhlich um- und übereinander und die Blogger und -innen konnten sich unterhalten. Soweit das Möglich ist, wenn die eine Gehirnhälfte ständig nach dem Nachwuchs schaut. Gern hätte ich auch die restlichen Blogger kennen gelernt, und mich länger unterhalten, aber nun ja, für einen Nachmittag war das schon ganz gut!!! Fürs nächste Mal würde ich mir Namenschilder wünschen 😉

Am Besten gefallen hat mir der tolle Vortrag von Isa von Hauptstadtmutti, die uns erklärt hat wie man ein MediaKit schnürt (und was das überhaupt ist) und Tipps und Tricks generell zum Thema bloggen. Ein Tipp hat schon bei mir gefruchtet, Nähfrosch kann jetzt auch Instagram! 😉
(Aber noch nicht die Bilder auch hier einfügen, da hat die Zeit gefehlt. Auf Facebook werden die Instagram-Bildchen von mir aber auch fleißig gezeigt.)
Danke liebe Isa, für deine Anregungen!
(Auf dem rechten Bild musste mir klein Sophia mal schnell zwischendurch zeigen dass SIE die Hauptperson ist und hat mich voller Liebe wie ein kleiner Vampir in den Hals gebissen.)

Sehr schön fand ich auch die Bekanntschaft mit dem Casimir-Verlag. Da ist was im Busch, ich hoffe es klappt! Drückt mir die Daumen.

Ein Highlight war natürlich die Kindermodenschau, bei der die Messeteilnehmer ihre wunderschönen Klamöttchen präsentierten. Besonders das Label Paglie hat mir gefallen! Alle kleinen Catwalkstars waren einfach zuckersüß und haben ihre Sache so toll gemacht!!!

Ein weiterer lustiger Programmpunkt war die Austragung der ersten Windel Weltmeisterschaft! Gesponsert wurden Wickeltische und -Utensilien von DM und der Eigenmarke Babylove.
Der glückliche Gewinner war der PAPA Blogger daddylicious, der sich nun über einen 3-Monats-Vorrat Windeln freuen kann.

Es war ein schöner Nachmittag mit tollen Bekanntschaften und einem schönen Programm. Mir hats Spaß gemacht 🙂
Aber eine Episode des Düsseldorf-Trips gibt es noch in den nächsten Tagen!

Düsseldorf #1

So, das 1. nicht-virtuelle Bloggertreffen wäre geschafft!
Ich war eingeladen, in Düsseldorf im Rahmen der The Little Gallery am ersten ElternBloggerCafé teilzunehmen. Styleranking hat dazu aufgerufen, und es war eine tolle Möglichkeit, andere Elternblogger kennen zu lernen. Es gab Kaffee und Kuchen und einen Lego-Stand mit grooooßer Lego-Kiste für die kleinen Blogstars und -sternchen. Einen tollen Vortrag von Isa vom Blog Hauptstadtmutti und viele nette Bekanntschaften.

Ha und mehr erzähle ich erstmal garnicht davon, denn der Nähfroschmann muss erst mal der Kamera die Fotos entlocken! Einfach so out-of-camera gibts hier nicht, zumindest .raw muss erst mal .jpg werden.
Deshalb gibts von meinem Trip nach Düsseldorf auch noch eine Fortsetzung, oder zwei. Je nachdem wie gut ich mich für Fotos entscheiden kann und wie viel mir dazu einfällt 😉

Daher gibts jetzt erst mal schnöde Handyfotos. Ihr dürft mich begleiten beim auspacken der Bloggertüte!
Der Wahnsinn, es gab ein Goodiebag für die Elternblogger!

Und was fand der engagierte ElternBlogger darin?
Lego Duplo für das Bloghauptpersönchen, eine prall gefüllte Wickeltasche, einen Lippenbalsam, eine sehr schöne Kinderhalskette in edler Verpackung, einen Gutschein von Ernstingsfamily, Dreckspatztücher und eine Brezeldose. Die gummiartige Verpflegung ist leider der Heimfahrt schon zum Opfer gefallen.

Die Bloggertüte gefällt mir sehr gut und es war insgesamt ein sehr schöner Nachmittag. Aber wie gesagt, dazu in den nächsten Tagen mehr 😉
Nun muss ich klein Sophia pflegen. Selbstverständlich hat sie seit heute leichtes Fieber und brütet einen Zahn aus!