Pilze suchen mit SweetDays

Wie lockt man Kinder in den Wald? Also wenn man kein Knusperhäusschen mit Lebkuchendachschindeln hat, keine Hexe ist und die Kinder nicht Hänsel und Gretel heißen? Dann muss man sich schon was einfallen lassen. Mit einfach nur: „Komm, wir gehen spazieren!“ Bekommt man zumindest Sophia nicht so einfach vor die Tür. Da ist das Indoorspielzeug und der Bastelschrank wesentlich interessanter, vor allem, wenn man sich noch Jacke und Mütze und Schal und alles anziehen muss! Mit diesem neuen Set aus Beanie und gemütlichem Dreieckstuch ist zumindest dieser Schritt etwas leichter gefallen – denn genau so hatte die Dame das bestellt, als der Bio-Stoff von Shalmiak (Affiliate Link) hier ankam. Einen Anreiz für den Waldspaziergang haben wir dann auch gefunden: Pilze sammeln! Ob wir welche gefunden haben und was dann mit diesen passierte, möchte ich euch heute erzählen.

Weiterlesen

Ponys in trockenen Tüchern und Tutorial für schnelles gigantisches Kapuzenhandtuch

Spätsommer (bzw. schon Herbstanfang), knaller Temperaturen und schönstes Wetter! An diesen Traumtagen fällt das Kinderlüften leicht, man hält sich ohnehin viel draußen auf. Besonders hoch frequentiert dieser Tage ist unser „großes Planschi“, auch genannt Pool 2.0. Über den Epic Fail mit unserem gigantischen Pool (und dessen jähen Ende) hatte ich gerade erst berichtet. Der Garten musste jedenfalls tagelang nicht gewässert werden und ich würde mich nicht wundern wenn im Frühjahr alles gelb blüht wegen des Vitamin C… lassen wir das. Jedenfalls ist das Thema Pool bei uns erstaunlicherweise noch nicht vom Tisch gewesen und nun haben wir ein wesentlich kleineres rundes Exemplar.

Ich möchte gern eure Geschichten und Tipps rund um Pools, Planschis und Hottubs sammeln! Was ist euch schon passiert? Schreibt eine Mail (info@naehfrosch.de) oder kommentiert! 🙂

Damit das Töchterlein nach dem planschen gut eingepackt werden kann, habe ich jedenfalls ein finnisches Traumstöffchen von Shalmiak vernäht. Der türkise Sommersweat namens PonyBloom wurde zu einem gigantischen Kapuzenhandtuch, für das ich euch hier auch ein klitzekleines Tutorial zeige. (Mehr Anleitungen und Freebooks von mir findet ihr hier.) Bei Shalmiak kann man übrigens kostengünstig bestellen, trotz Lieferung aus Finnland! Das muss auch mal gesagt werden, ist ja nicht selbstverständlich. Und die Designs sind so schön, ich bin ganz verliebt.

Naehfrosch-ponybloom1 Weiterlesen

Von Wolken und klitzekleinen Schühchen

Dieses Set hatte ich euch noch gar nicht gezeigt… In der Schwangerschaft 2.0 bereits genäht für Baby Alex in Größe 56, ein Trotzkopf nach dem Freebook von Schnabelina aus dem süßen Wolkenjersey namens Cloudscape von Mamasliebchen. Dazu die Tippy Toes 2.0 nach Freebook von Am liebsten Sorgenfrei. Zum Shirt hat prima die hier schon gezeigte Baby Frida Hose gepasst! (Übrigens auch ein Freebook in den kleinen Größen.) Längst passt das Set schon nicht mehr, denn mit seinen 18 Wochen trägt der Babymann bereits 68/74! o.O Sogar mehr 74 also 68. Das Set wurde daher direkt weiter gereicht an das nächste Baby im Haus, nämlich den Babyjungen der Schwägerin, der vor kurzem das Licht der Welt erblickte.

Wolken1

Weiterlesen

Die 10 besten Kindersprüche einer dreijährigen Ballerina in lila blassblauer Sommerkombi

Mitte August 2016, der Sommer ist da. Also mal 3 Tage am Stück. So konnte die kleine Primaballerina ihre tolle Sommerkombi bestehend aus 2 Freebooks doch einige Male tragen! Genäht habe ich die beiden Teile bereits während des NÄHstbautriebs in der Schwangerschaft 2.0. Nun möchte ich euch endlich die Bilder der Kombi zeigen, die die Maus zu unglaublichen Ballerina Posen inspiriert hat! Außerdem muss ich euch unbedingt erzählen, was Hunger mit Duschen zu tun hat. Sophia haut manchmal Sprüche raus oder verdreht Worte, da bleibt keine Eisscholle fest Auge trocken. In diesem Sinne: „Akacke!“ (= Attacke)

LilaBlau5

Weiterlesen

Dusty Stripes stehen im Wald

Schwarz-weiß, da denkt man ja jetzt nicht sofort an Nähfrosch oder?  Aber auch vor mir macht der schwarz-weiß Trend nicht halt. In Form von breiten Streifen von Shalmiak zog dieser Trend in mein Stoffregal, beziehungsweise so weit hat er es gar nicht geschafft. Er wurde „sofort“ vernäht. Ich präsentiere Nähfroschmuddi mit 2 Kaulquappen im Matching Outfit:

Nähfrosch näht Dusty Stripes von Shalmiak Weiterlesen

Kindliches Schneckentempo und Wickeletui

Der Titel sagt eigentlich schon alles! Es ist nicht nur – wie gestern erörtert – manchmal schwer, als frisch gebackene zweifach-Mama ein Zeitfenster für die tägliche Körperpflege zu finden, nein, da geht noch mehr. Heute morgen trug sich hier mal wieder was zu, das mich zu diesem Blogpost inspirierte. Ok, es war so absurd und typisch „Papa“, ich MUSS es einfach niederschreiben – einhändig während des Stillens. Also falls komische Tippfehler vorkommen, ihr wisst Bescheid. Ich bräuchte so ne Diktiersoftware… 😉 Oh die Hebamme kommt auch gleich, wir wollen den Zwerg heute mal durch die Badewanne ziehen! Das wird lustig! Zurück zum Thema. Erst mal kurz ein paar Fakten zum thematisch gut passenden Wickeletui mit Schnecken-Stickereien:

Schnecke1 Weiterlesen

Polly will einen Keks! Und ich einen amerikanischen Ausschnitt.

Ja! Ich mag amerikanische Ausschnitte bei Babyshirts oder Bodys. Ich stelle mir immer vor, die Knopfleiste an der Schulter ist beim Anschnallen im Maxicosi doch bestimmt unbequem… Ein paar Shirts hier sind in der Zeit v.C. entstanden. Hä? Ja. Bei mir bedeutet v.C. jetzt VOR COVERLOCK!!! Und vor allem vor Bandeinfasser. Denn damit ist das Ganze sowieso ein Kinderspiel, wenn man mal die Einstellungen raus hat. Hier also erst mal zwei Beispiele mit der normalen Nähmaschine bzw. Overlock genäht.

papagei Weiterlesen

Blätterrausch in der UBahn

Nochmal vielen Dank für die Glückwünsche zu meinem kleinen Geständnis und zum Outing! Ja, ich werde mich sicher mit Jungsstoffen anfreunden! Eine lustige Erkenntnis: manche essen für 2 wenn sie schwanger sind, ich kaufe einfach mehr Stoff! 😉

Auf dem Weg ins Dino Museum, in dem wir den lila Blätterrausch Jersey von Astrokatze in Form meines Blusenshirts abgelichtet hatten, sind noch ein paar „draußen“ Fotos entstanden. Außer dem Shirt für mich und dem Alegra Cardigan für meine Oma, habe ich nämlich noch so ein kleines Set für mich aus dem tollen kuschelweichen Interlock genäht:

BlaetterrauschBeanie1

Eine Beanie und einen Loop! Wer noch nie einen Loop Schal genäht hat, findet hier meine kostenlose und reich bebilderte Anleitung. Die Beanie habe ich nach dem Schnitt „Pink Drops“ aus der Kinder Ottobre Herbst/Winter 2015 genäht, der geht nämlich auch für erwachsene Köpfe. Falls man Erwachsenheit nach Alter gelten lässt. Ansonsten bin ich wohl eher ein Kindskopf. 😉

Die Beanie ist jedenfalls gefüttert also gedoppelt genäht, ohne Bündchen oder Naht unten. Das hat mich beim Zuschneiden halb verzweifeln lassen, die Anleitungen in Zeitschriften sind ja immer SEHR knapp. Letztendlich habe ich dann drauf verzichtet den Stoff kunstvoll mehrmals zu falten so dass ich zwei Stoffbrüche an den richtigen Stellen gehabt hätte, und habe einfach EINEN Stoffbruch gefaltet und dafür das Schnittmuster zweimal aufgemalt, nämlich an der unteren Kante gespiegelt. (Inzwischen habe ich auch eine offizielle Anleitung bei Ottobre dazu gefunden weil wohl noch mehr Leute damit ihre Problemchen hatten.) So hat es dann gut geklappt! Das Nähen der Mützeneckenabnäherdinger muss ich aber noch üben, irgendwie sind die zipfelig geworden obwohl man die doch gar nicht sehen sollte… Naja, Übung macht den Meister und tragbar ist sie allemal! Sophia gefällt sie auch, ist ja schließlich lila!

BlaetterrauschBeanie2

Wie ihr seht, sind die Fotos in der UBahn Station Bockenheimer Warte entstanden. Also an der Uni Frankfurt. Da war ich früher JEDEN Tag! Und nun kommt es mir so fremd und so lange her vor. Ist es wohl auch *hust*. Das war noch ein anderes Leben. Sophia fand „Zugfahren“ jedenfalls total klasse, so dass die S- bzw UBahn unser liebstes Verkehrsmittel ist, wenn wir mit Sophia nach Frankfurt ausflugen. Es war übrigens mal wieder überhaupt nicht peinlich, für die Fotos zu posieren! Es sieht zwar auf den Bildern menschenleer aus, aber das war es nicht! Da gabs schon komische Blicke. Ich versuchte mich mit dem Gedanken zu beruhigen, dass mein Mann ja sehr asiatisch aussieht und Asiaten ja bekanntlich ALLES knipsen hihi!

BlaetterrauschBeanie3

Und nun entschuldigt mich, ich glaub ich MUSS Stoffe shoppen. Beziehungsweise meinem Mann glaubhaft machen, das ein Zimmer mit Stoffbergen definitiv zu wenig ist. Ich finde pro Kind brauch man auch eine räumliche Nähzimmererweiterung??? Oder wie seht ihr das? 😉

Die Mütze-Schal-Kombi wandert noch etwas verspätet bei RUMS vorbei und natürlich flitzt der Loop Schal rüber zu meiner Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern.

Das Outing und tolle Motorräder

Zunächst mal vielen lieben Dank für all die Glückwünsche zu meinem kleinen Geständis, die mich über sämtliche Socialmedia Kanäle erreicht haben! Ihr seid ja echt der Wahnsinn! Ich habe mich sehr gefreut. Und vor allem freue ich mich, nun nicht mehr so arg aufpassen zu müssen, dass ich mich nicht verplappere! Und deshalb hau ich gleich noch die nächste kleine Sensation raus:

Minikombi1

Richtig, das sieht nicht gerade nach Mädchenklamotten aus, und Sophia wäre es wohl auch etwas klein. Wir erwarten zur tatkräftigen Unterstützung vom Chaoskind einen kleinen Jungen! Ich darf also künftig die unbekannten Weiten der Jungsstoffwelten erkunden. Völlig ungewohnt für mich, soviel sei schon mal gesagt! Den Anfang macht ein absoluter Traumstoff von Nicibiene, treffenderweise heißt er einfach „Bike“! Ein schöner petroldunkelblauer Jersey, natürlich Bio. Kombiniert habe ich mit Uni grau und blauen Ringeln, damit diese Erstlingskleidung insgesamt nicht zu dunkel wird. Erst wollte ich mit schwarz kombinieren, aber das wäre für ein zartes frisches Baby wohl doch zu hart gewesen. An größeren Rabauken kann ich mir das aber total gut vorstellen!!! Eine befreundete mitschwangere Bloggerin (*hust* Aefflyns *hust*) meinte übrigens zu meiner Überforderung wegen der Jungsfarben, dass Baby Jungs genauso süß aussehen dürfen wie Baby Mädchen. Was mich FAST dazu verleitet hat, ein Schleifchen ran zu tüddeln! Im letzten Moment konnte ich mich zurück reißen. Ich glaube das wird ne ganz schöne Umstellung! 😉

Minikombi2

Genäht habe ich das Shirt Trotzkopf von Schnabelina (Freebook), ich denke mal das Anziehen sollte damit ganz leicht gehen. Bei Sophia damals habe ich ja noch nicht genäht, sondern erst angefangen, als sie „schon“ 3 Monate alt war. Von daher habe ich mit so GANZ kleinen Sachen gar keine Erfahrung sammeln können und auch zum Verschenken hatte ich bisher immer Größe 68 genäht, denn für den Anfang haben frischgebackene Eltern ja meist genug Klamotten. Nun also die Premiere in Jungs und 56! Mensch ist das KLEIN!!! So putzig. Passend zum Shirt habe ich noch DIE Babyhose schlechthin genäht, nämlich eine Frida Pumphose von Milchmonster (in Gr. 50-62 auch als Freebook). Damit das kleine Köpfchen schön warm bleibt, kam noch ein Knotenmützchen von Klimperklein (Freebook) hinzu. Somit habe ich also die erste komplette Garnitur genäht, und alle 3 Stücke sind nach Freebooks entstanden! Ok, keine komplette Garnitur, ein Body würde noch fehlen. Aber da trau ich mich zum einen irgendwie nicht so richtig ran und zum andern haben wir da echt einfach genug in Minigröße. Die hatten wir bei Sophia nämlich erst mal in geschlechtsneutralen Farben gekauft!

Minikombi3

Sophia meinte zunächst übrigens das das Baby kein Junge ist sondern ein Baby und einen Namen darfs auch nicht haben. Der steht nämlich schon fest. Bei Sophia damals hatten wir uns nämlich auch einen Jungennamen überlegt und der wirds nun! So langsam freundet sich Sophia auch damit an und nennt ihn beim Namen, wenn sie meinem Bauch einen gute Nacht Kuss gibt. Sie ist so süß und freut sich auf das Baby! Ich bin mal gespannt wie es wird, wenn der kleine Kerl dann wirklich hier bei uns ist. 😉

So, nun muss ich mal schauen, was für Jungs-Linkpartys es eigentlich gibt… Ach hier, Made4Boys!
Auf jeden Fall werf ich diesen Beitrag noch vorbei bei meiner  eigenen Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern, bei Kiddikram und bei OutNow. Uuuund weil heute DIENSTAG ist noch bei HoT und DienstagsDinge! Und zu Autos&co! Und zu Sew-Mini!

Blubb mit Bolero, Rock und viel Retroromantik

Neulich waren wir mit dem kleinen Chaoskind mal Fische gucken in einem namenhaften Großaquarium nicht ganz in unserer Nähe. Klar, dass die Madame da in Selbstgenähtes gekleidet war! So eine Gelegenheit für ein Shooting muss man als Blogger ja wohl nutzen.

fisch8

 

Den tollen Retroromantik von Astrokatze bzw. die dazu passenden Streifen konntet ihr ja schon bei unserem Ausflug ins Dino Museum (Shirt) und auf der Mütze im Wald entdecken. Da sind die Bilder auch in Farbe! Diesmal sind sie schwarz weiß, da es bei dem schummrigen Licht und dem zappelnden Kind nicht ganz so einfach war, mit den Fotos. Da ich den Stoff aber ohnehin in grau vernäht habe, ist es wohl nicht so dramatisch. Und die Bilder wirken einfach diesmal viel besser in schwarz weiß als in schummrig schmutzig bunt. (Fotograf wie immer mein Mann, der Hochzeitsfotograf)

 

fisch7

Die kleine Madame trägt einen Bolero nach Freebook BaBou von Nemada, sowie einen Rock nach Freebook Little Sweat Skirt von Lin-Kim. Beides wie schon erwähnt aus dem Retroromantik, mit den passenden Streifen. Beim Bolero habe ich noch eine Spitze mit verarbeitet, sogar eine nicht elastische! Aber weils ja ein Bolerojäckchen ist, dass sich vorne öffnen lässt, funktioniert das hervorragend.

Fisch3

Sophia hatte beim Anschauen der Fische und Meeresbewohner viel Spaß, besonders als sie einen Seestern streicheln konnte. Lediglich die Halloween Dekoration sorgte immer wieder für etwas Aufruhr. In einigen Ecken standen aufblasbare Skelette. Nicht wirklich gruselig, aber sie hat sich nicht getraut an den Dingern vorbei zu laufen. Und es musste sich immer einer von uns zwischen sie und den Luftikus stellen, damit sie in Ruhe die Fische betrachten konnte.

fisch5

Natürlich versuchten wir Eltern alles, damit die Angst sich schnell legte, und hampelten wie die Bekloppten mit dem Skelett durch die Gegend. Schließlich akzeptierte Sophia die Erklärung, das das Ding da nur ein großer Schwimmreif ist und schüttelte ihm sogar die Hand! Da geht das Mamaherz auf, wenn man sieht wie offen sie ist und wie bereit, sich ihren Ängsten zu stellen! Da könnte man sich manchmal eine Scheibe von abschneiden. Beispielsweise was die Beseitigung von Spinnen angeht. Die entfernt inzwischen auch Sophia. Holt einfach seelenruhig einen Becher und ein Papier, fängt das Vieh und trägt es zur von mir offen gehaltenen Balkontür. Teamwork, yeah!!! Hauptsache sie kommt nicht mal auf die Idee, eine als interessantes Haustier zu behalten. xD

fisch9

Wie seit Ende der tagsüber-Windelzeit üblich, suchte sie irgendwann ein Pipi-Gebüsch. Nun ist es ja mit der Begrünung in einem Haus voller Aquarien nicht ganz so weit her und so einigten wir uns darauf, schnell eine Toilette zu suchen. Dazu muss man tatsächlich durch die ganze Ausstellung hetzen und sich durch sehr enge Gänge quetschen, mit Kind auf dem Arm damits schneller geht. Elternfreuden vom feinsten! Ich befürworte also die Pflanzung von Kleinkinder-Pipi-Gebüschen in Museen und dergleichen. 😉

Fisch2

Das Bild oben mit den Fischis in der Kugel finde ich richtig gelungen! Es sieht aus als würde sie mit den Fischen das Heftchen lesen. Tatsächlich hat sie die Fischkugel nur als Beleuchtung genutzt, damit sie nachschauen konnte, ob sie alle Stempel gesammelt hat.

fisch10

Sehr beeindruckt hat sie natürlich der große Tunnel bzw. die Galerie mit den Haien und der riesigen Schildkröte! Nur die Fütterung fand sie nicht gut, genauso wie wir. Denn da war es so voll, dass man echt Platzangst bekommen konnte! Kinder durften natürlich nach vorne, aber das war ihr dann so alleine auch nicht so geheuer. Spaßig ist, sich dann durch die Menge zu kämpfen und sein rufendes Kind einzusammeln.

fisch6

Aber insgesamt würde ich den Ausflug mit unserer 2,5 jährigen als Erfolg verbuchen. Wäre der lange Anfahrtsweg nicht, würden wir bestimmt häufiger vorbei schauen. Den Anfahrtsweg fand ich übrigens recht entspannend, denn ich fuhr gemütlich mit einer befreundeten Mami in einem Auto, während wir die Mädchen und die Männer in das andere Auto gesteckt hatten. Normalerweise beschäftigen sich die Freundinnen total gut miteinander, singen und lachen die ganze Zeit im Auto. Nur diesmal nicht. Die Papas waren also leicht traumatisiert von der Fahrt. 😉

fisch4

Hier übrigens der Beweis, dass ich auch dabei war und nicht nur die Maus! In unmittelbarer Nähe des Aquariums war ein Fest, das wir danach stürmten und uns schön an Knobi Brot und Langosch satt aßen. Sophia hat erst die Hälfte von meinem Baguette gefuttert, dann noch die Hälfte von Papas Langosch mit Knobi. Letzteres ist ein ursprünglich wohl ungarischer Teigfladen, der ordentlich fritiert und mit Schmand/Knobi/Käse serviert wird. Schließlich hat sie ihn auch überredet, NOCH einen Langosch zu holen! Aber als der Papa mit dem an den Tisch kam, hatte Madame doch keinen Bedarf mehr. Der Papa war danach jedenfalls ziemlich satt. 😉

Fisch1

Die Bolero-Rock-Kombi werfe ich vorbei bei den üblichen Verdächtigen: meiner eigenen Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern, bei KiddikramMeitlisache und zu OutNow wenn das noch ok ist! Uuuund weil heute DIENSTAG ist noch zu HoT und DienstagsDinge!