Große Freebook Sammlung ist nun online!

Kostenlose Schnittmuster Verzeichnis Freebooks nähen

Mein Herzensprojekt geht offiziell online: Das große Kostenlose Schnittmuster Verzeichnis! Die Tabellen der Freebook Sammlung können sortiert werden (z.b. nach Designern) und nach Begriffen kann auch gesucht werden (z.B. Raglan)!

Weiterlesen

Sommerliche Erdbeerzeit und Kindersprüche – oder: warum nun ein Teebeutel im Bad hängt

Bald geht sie wieder so richtig los, die Erdbeerzeit! Passend dazu möchte ich euch heute unser sommerliches Mama-Tochter-Outfit mit den Erdbeeren und Zweigen aus der Berry Dreams Frühjahr-/Sommerkollektion von Jolijou bei Swafing zeigen! Weiterlesen

Achtung stachelig! Geschwisteroutfit mit Kakteen

Kaktus nähen

Die Stoffe mit den Kakteen von Jolijou fallen genau in mein Beuteschema. Aus türkis-pink wurde eine Mädchenkombi, aus petrol-hellgrün eine für das Baby. Das Geschwisteroutfit beinhaltet einige Freebooks. Weiterlesen

Doppelpack mit Freebook Babyhose RAS

Babyhose RAS Freebook

Diese zwei süßen Babys sind Cousins und tragen mit ihren unterschiedlich großen Windelpopos  beide die Babyhose RAS nach meinem Schnittmuster (hier entlang zum Freebook!).  Weiterlesen

Stepper selbst herstellen, Tipps zum Zuschneiden und ein Geschwisteroutfit

Frische Frühlingsfarben: Türkis mit einem Spritzer Zitrone. Ich habe ein fröhliches Geschwisteroutfit aus den süßen Booten von Cherrypicking genäht. Und wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, wie man Stepper selbst herstellen kann, und was man beim Zuschnitt beachten muss, dann seid ihr heute bei mir richtig.  Weiterlesen

Indianerkostüm nähen und Kostüm Polonäse Linkparty

Heute zeige ich euch, wie man ein schönes Indianerkostüm nähen kann. Ich hatte zwar schon behauptet, nach Silvester kommt Sommer, aber da habe ich glatt die närrische Zeit vergessen. Wobei Sophia fast täglich in einem Kostüm durch die Bude tanzt, dazu muss es noch nicht mal Karneval sein. Oder Fasching. Oder Fastnacht. Helau, Alaaf, Alä, Puh, da kann einem schon mal schwindelig werden. Und wenn dann kurz vor Weihnachten (!) im Kindergarten zwischen Tür und Angel verkündet wird: „Ach übrigens, ihr Kind braucht fürs Krippenspiel in 3 Tagen noch ein Indianerkostüm!“, da freu ich mich doch, dass ich nähen kann, oder?! Heute gibts also eine kleine Anregung, wie man ein Indianerkostüm nähen kann. Aber wenn schon, denn schon. Sophia wurde beim Krippenspiel nicht einfach ein Indianer, ich habe ihr direkt den Häuptlings Kopfschmuck nach dem Tutorial von Hamburger Liebe genähbastelt! Damit noch mehr tolle Kostüme bestaunt werden können und es grade diese Zeit im Jahr ist, eröffne ich kurzerhand auch noch eine Kostüm Polonäse Linkparty!

Indianerkostüm nähen Weiterlesen

Blubb mit Bolero, Rock und viel Retroromantik

Neulich waren wir mit dem kleinen Chaoskind mal Fische gucken in einem namenhaften Großaquarium nicht ganz in unserer Nähe. Klar, dass die Madame da in Selbstgenähtes gekleidet war! So eine Gelegenheit für ein Shooting muss man als Blogger ja wohl nutzen.

fisch8

 

Den tollen Retroromantik von Astrokatze bzw. die dazu passenden Streifen konntet ihr ja schon bei unserem Ausflug ins Dino Museum (Shirt) und auf der Mütze im Wald entdecken. Da sind die Bilder auch in Farbe! Diesmal sind sie schwarz weiß, da es bei dem schummrigen Licht und dem zappelnden Kind nicht ganz so einfach war, mit den Fotos. Da ich den Stoff aber ohnehin in grau vernäht habe, ist es wohl nicht so dramatisch. Und die Bilder wirken einfach diesmal viel besser in schwarz weiß als in schummrig schmutzig bunt. (Fotograf wie immer mein Mann, der Hochzeitsfotograf)

 

fisch7

Die kleine Madame trägt einen Bolero nach Freebook BaBou von Nemada, sowie einen Rock nach Freebook Little Sweat Skirt von Lin-Kim. Beides wie schon erwähnt aus dem Retroromantik, mit den passenden Streifen. Beim Bolero habe ich noch eine Spitze mit verarbeitet, sogar eine nicht elastische! Aber weils ja ein Bolerojäckchen ist, dass sich vorne öffnen lässt, funktioniert das hervorragend.

Fisch3

Sophia hatte beim Anschauen der Fische und Meeresbewohner viel Spaß, besonders als sie einen Seestern streicheln konnte. Lediglich die Halloween Dekoration sorgte immer wieder für etwas Aufruhr. In einigen Ecken standen aufblasbare Skelette. Nicht wirklich gruselig, aber sie hat sich nicht getraut an den Dingern vorbei zu laufen. Und es musste sich immer einer von uns zwischen sie und den Luftikus stellen, damit sie in Ruhe die Fische betrachten konnte.

fisch5

Natürlich versuchten wir Eltern alles, damit die Angst sich schnell legte, und hampelten wie die Bekloppten mit dem Skelett durch die Gegend. Schließlich akzeptierte Sophia die Erklärung, das das Ding da nur ein großer Schwimmreif ist und schüttelte ihm sogar die Hand! Da geht das Mamaherz auf, wenn man sieht wie offen sie ist und wie bereit, sich ihren Ängsten zu stellen! Da könnte man sich manchmal eine Scheibe von abschneiden. Beispielsweise was die Beseitigung von Spinnen angeht. Die entfernt inzwischen auch Sophia. Holt einfach seelenruhig einen Becher und ein Papier, fängt das Vieh und trägt es zur von mir offen gehaltenen Balkontür. Teamwork, yeah!!! Hauptsache sie kommt nicht mal auf die Idee, eine als interessantes Haustier zu behalten. xD

fisch9

Wie seit Ende der tagsüber-Windelzeit üblich, suchte sie irgendwann ein Pipi-Gebüsch. Nun ist es ja mit der Begrünung in einem Haus voller Aquarien nicht ganz so weit her und so einigten wir uns darauf, schnell eine Toilette zu suchen. Dazu muss man tatsächlich durch die ganze Ausstellung hetzen und sich durch sehr enge Gänge quetschen, mit Kind auf dem Arm damits schneller geht. Elternfreuden vom feinsten! Ich befürworte also die Pflanzung von Kleinkinder-Pipi-Gebüschen in Museen und dergleichen. 😉

Fisch2

Das Bild oben mit den Fischis in der Kugel finde ich richtig gelungen! Es sieht aus als würde sie mit den Fischen das Heftchen lesen. Tatsächlich hat sie die Fischkugel nur als Beleuchtung genutzt, damit sie nachschauen konnte, ob sie alle Stempel gesammelt hat.

fisch10

Sehr beeindruckt hat sie natürlich der große Tunnel bzw. die Galerie mit den Haien und der riesigen Schildkröte! Nur die Fütterung fand sie nicht gut, genauso wie wir. Denn da war es so voll, dass man echt Platzangst bekommen konnte! Kinder durften natürlich nach vorne, aber das war ihr dann so alleine auch nicht so geheuer. Spaßig ist, sich dann durch die Menge zu kämpfen und sein rufendes Kind einzusammeln.

fisch6

Aber insgesamt würde ich den Ausflug mit unserer 2,5 jährigen als Erfolg verbuchen. Wäre der lange Anfahrtsweg nicht, würden wir bestimmt häufiger vorbei schauen. Den Anfahrtsweg fand ich übrigens recht entspannend, denn ich fuhr gemütlich mit einer befreundeten Mami in einem Auto, während wir die Mädchen und die Männer in das andere Auto gesteckt hatten. Normalerweise beschäftigen sich die Freundinnen total gut miteinander, singen und lachen die ganze Zeit im Auto. Nur diesmal nicht. Die Papas waren also leicht traumatisiert von der Fahrt. 😉

fisch4

Hier übrigens der Beweis, dass ich auch dabei war und nicht nur die Maus! In unmittelbarer Nähe des Aquariums war ein Fest, das wir danach stürmten und uns schön an Knobi Brot und Langosch satt aßen. Sophia hat erst die Hälfte von meinem Baguette gefuttert, dann noch die Hälfte von Papas Langosch mit Knobi. Letzteres ist ein ursprünglich wohl ungarischer Teigfladen, der ordentlich fritiert und mit Schmand/Knobi/Käse serviert wird. Schließlich hat sie ihn auch überredet, NOCH einen Langosch zu holen! Aber als der Papa mit dem an den Tisch kam, hatte Madame doch keinen Bedarf mehr. Der Papa war danach jedenfalls ziemlich satt. 😉

Fisch1

Die Bolero-Rock-Kombi werfe ich vorbei bei den üblichen Verdächtigen: meiner eigenen Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern, bei KiddikramMeitlisache und zu OutNow wenn das noch ok ist! Uuuund weil heute DIENSTAG ist noch zu HoT und DienstagsDinge!

Minimop mit Streifen im Wald! Hexhex

Die letzten Tage des Oktobers zeigen sich hier ja doch noch von einer recht goldenen Seite. Dieses Wetter haben wir für einen kleinen Ausflug in den nahegelegenen Wald genutzt, um Sophias neue Mütze-Schal-Kombination abzulichten. Die 5 Wochen Zwangspause wegen Nähmaschinenreparatur werden langsam abgearbeitet!

Mütze1

Genäht habe ich mal wieder eine MiniMop Mütze mit zwei seitlichen Knoten nach dem kostenlosen Schnittmuster von Aefflyns. Ich finde die Knoten einfach zu süß! Wie zwei Hasenohren hoppeln sie auf und nieder wenn die Maus herum spaziert. Ich habe die beiden Mützenteile nicht im Bruch zugeschnitten, sondern zwei Stoffe kombiniert: den graue Retroromantik von Astrokatze, und auch deren graue Streifen, die ich hier schon zu einem dinostarken Mause-Pulli vernäht habe. Bestickt ist die neue Kopfbedeckung natürlich auch, mit einer herbstlichen Datei von Kerstin Bremer, einer Nuss-im-Stern, die man prima applizieren kann. Stickvlies auf der Innenseite kann ich nämlich gar nicht leiden! Den Schal, den man mal voll nicht sieht, ist wieder eine Halssocke nach kostenlosem Schnittmuster von Schnabelina. Eine Seite mit den Streifen, die andere mit den Herzchen.

Mütze3

Falls ihr euch fragt, was die kleine Hexe auf dem Bild oben mit dem Stock macht: Ja, sie spielt Hexe. Und das ist ihr Besen Kartoffelbrei! Eigentlich finde ich die Bibi und Tina Geschichten (selbstverständlich muss sie die MIT Pferden hören) noch ein bisschen komplex und schnell für eine grade mal 2,5 jährige. Aber wo die Liebe hinfällt… Passiert ist passiert, nun dudeln halt die Abenteuer mit Sabrina und Amadeus im Auto rauf und runter. Besonders beliebt ist das Anfangslied, das kann sie schon komplett mitsingen. Auf voller Lautstärke natürlich. Eine weitere Nebenwirkung ist eben die auf dem Foto, alles wird als Besen Kartoffelbrei zweckentfremdet und: JEDER wird STÄNDIG verhext! Es geht den ganzen Tag: „Ene Mene Eins Zwei Drei, ich verhex dich in ein Elefant herbei, hex hex!“ Und dann MUSS der Verhexte, also meist Mama oder Papa, sofort Törööööö schreien und einen Rüssel machen. Auch beim Autofahren. Oder wenn sie bei der Oma ist und keine Pferdefigur zum spielen findet, ruft sie kurzerhand: „Ene Mene Eins Zwei Drei, der Hund ist ein Pferd herbei, hex hex!“ und damit ist das Problem gelöst. Oder wenn sie Hunger hat: „Ene Mene Eins Zwei Drei, ich hex mir den Kuchen herbei, hex hex!“ Und schon isst sie imaginären Kuchen.

Mütze4

Die kleien Hexe hatte im Wald jedenfalls viel Spaß. Es gab jede Menge Kartoffelbrei-Stöcke, Mama und Papa haben sich fleißig zum Elefant/Affen/Papagei gemacht und ein „prima Pipi-Gebüsch“ haben wir auch entdeckt.  Pipi-Gebüsche brauchen wir öfters, denn die Maus trägt ja keine Windel mehr. Es macht immer wieder Spaß, wie von der Tarantel gestochen durch irgendwelche Museen, Einkaufszentren, Wälder, Spielplätze,… zu rennen und schnellstmöglich ein passendes Gebüsch oder einen Raum zu finden. Aber bisher klappt es gut und wir müssen keine Unfälle in der Öffentlichkeit vermelden. Dafür hält man dann zur Not halt auch mal den Kinderpoppes neben dem parkenden Auto in den Wind. Solange Sophia in der Situation dann nicht spontan (und sehr laut) vermeldet „Mama ich mach auch mal noch Kacka!“ ist ja alles gut! xD Ich hoffe den Text nimmt mir die Maus später mal nicht übel! xD Aber ich muss ja selber immer lachen, in welche absurden Situationen man manchmal als Mama kommt! Das erzählt einem ja vorher keiner! :p
Mehr Geschichten von meinem Chaoskind findet ihr übrigens hier.

Mütze2

So, diesen Beitrag werf ich vorbei bei meiner eigenen Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern, bei KiddikramMeitlisache und zu OutNow wenn das noch ok ist! Uuuund weil heute DIENSTAG ist noch zu HoT und DienstagsDinge!

Ich sehe rot(en Stoff)!

Die neuen Stöffchen von Astrokatze haben mich dermaßen angelacht, dass ich sie gleich alle vernähen musste. Da wären dann der Optik in rot, ein toller Interlock. Dann wäre da noch der Herzchen-Sommersweat und die passenden Ringel auf Jersey. Alle Stöffchen seht ihr vereint bei diesem Set für Sophia. Es besteht aus einer Halssocke nach Schnabelina, und einer Minimop von Aefflyns, beides Freebooks! Daher werfe ich diesen Post auch gleich bei meiner Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern vorbei.
RotMütze1

Die Herzchen und die Ringel gibts ausserdem auch als Bündchen! Gerade die Herzen finde ich dabei ziemlich lustig, sieht halt mal nicht nach dem üblichen Bündchen aus. Außerdem ist es glatt und nicht im Schlauch! Und vor allem: Die Ringel sind Streifen und keine schrägen Ringel wie bei vielen Schlauchbündchen, die man einfach nicht gerade geschnitten bekommt. Hier also alles gerade, da macht auch das annähen Spaß weil man nicht dauernd von einem Ringel in den nächsten wechseln muss. 

Mütze2

Hier seht ihr die Mütze in Action auf dem Spielplatz. Die Halssocke hat Sophia natürlich auch an, aber von der sieht man nicht viel. Die Minimop sitzt toll dank dem Bündchen und rutscht kein bisschen. Die Chaosmaus hat sie auch nur 2 oder 3 Mal abgesetzt und auf den Boden gefeuert, das ist ein Fortschritt, was Mützen ohne Bindebänder angeht!!!

Mütze1

Auf dem Stoffmarkt neulich hatte ich ein Webband mit kleinen Käfern mitgenommen, von dem ich hoffte dass es zu den Stöffchen passt. Und siehe da, ich bin verliebt! Sophia war natürlich nicht allein auf dem Spielplatz…

Alle2

Beim Klettern auf die Rutsche braucht sie nämlich noch Hilfe. Vor allem wenn der Papa oben steht und Fotos macht, dann kommt man da ja gar nicht rauf, auf die Rutsche. Bevor wir aber den Papa von der Rutsche werfen, zeige ich euch noch schnell ein paar Fotos die er von da oben gemacht hat.

RotShirt1

Aus dem roten Optik Streichelstöffchen und dem Herzchen-Bündchen habe ich gleich noch ein Shirt für mich gemacht! Es ist eine Elaine von Pattydoo, mit der ich mich hier schwungvoll zwischen die Gänseblümchen werfe.

Rotshirt5

Es könnte so gemütlich sein, wenn es Sommer wäre und nicht erst ein kühler Märzabend. Ich bin immer wieder erstaunt wie gut ich verbergen kann, dass ich friere wie ein Schneider (haha)! Hier bei meiner Dolores am See war ich ja noch leichter bekleidet. Wenn ich dran zurück denke klappere ich immer noch mit den Zähnen!

Rotshirt8

Auf den Holzschnipseln ist es zwar besser isoliert von unten her, aber warm auch nicht gerade. Trotzdem muss ich euch natürlich dieses unglaublich gelungene Foto von mir zeigen! xD Sophia fand das gar nicht witzig, sie war sehr davon irritiert, das Mama da auf dem Boden liegt!

Rotshirt2

„Mama deh auf!!!“, schrie mein kleiner Feldwebel und als Mama nicht dem Befehl augenblicklich folgte, gab sie Hilfestellung. Nee, nee, schnell noch paar Fotos schießen! Aber Sophia hielt da nicht viel von.

Rotshirt3

Nix da, es wurde zu rabiateren Methoden gegriffen und Sophia zerrte mich kurzerhand am Zopf nach oben.

Rotshirt4

Mit der Hand nochmal nachschieben damit Mama wirklich aufsteht, dann war das Kind wieder happy! Zumal es dann erst mal wieder in den Sandkasten ging. Dort wurden Löcher in den Sand gepiekst mit einem großen Stock, und der Mama Sand in die Hand (und Schuhe und Shirt und Haare) geschippt.

Alle1

Das was auf den Fotos verschwommen aussieht, ist übrigens so gewollt. Sagt zumindest mein Mann. Er hat mit einem Prisma experimentiert, dass er beim fotografieren vor die Linse gehalten hat. Dadurch sollen schöne Spiegelungen und Effekte entstehen. Also alle mal „ohhhh“ und „ahhhh“ machen bitte! 😉

Rotshirt6

Und mit diesem Gebüsch-Foto sind wir auch schon beinahe am Ende dieses doch sehr fotolastigen Blogartikels angelangt. Ich hoffe, euch hat mein kleiner Ausflug auf den Spielplatz so „ganz in rot“ gefallen! Für alle, die bis hierher durchgehalten haben, gibts auch als Belohnung noch ein paar Outtakes:

Rotshirt7

Damit sage ich Tschö mit ö oder Tschüssikowski bis zum nächsten Mal! Ich geh mir jetzt die andern Schönigkeiten bei RUMS anschauen! Zu OutNow und SeasonalSewing schick ich den Beitrag auch noch.

Warme Eier

Welch Ehre! Ich darf Gastbloggen! An Pamela von Pamelopee an dieser Stelle mein herzlichstes Dankeschön, dass du mich auf deine Leser loslässt und diese tolle Aktion veranstaltest! Deinen Blog lese ich ja quasi seit Beginn meiner Bloggerkarriere und freue mich sehr. Besonders liebe ich deine Posts „Robinson Fliese“ zu lustigen Suchanfragen, da könnt ich mich jedes mal kaputt lachen!!!

Nun aber Butter bei die Fische, beziehungsweise Mützen auf die Eier. Die dürfen schließlich nicht kalt werden. Deshalb gibt es von mir ein kleines Freebook namens Topi! Topi heißt „Mütze“ auf indonesisch. Topi gibt es hier zum herunterladen. Und meinen ganzen Post mit der lustigen Entstehungsgeschichte findet ihr heute bei Pamelopee. Weitere DIYs, Freebooks (z.B. die Babyhose RAS!) und Vokabeln der indonesischen Sprache gibt es bei mir im Blog hier und die Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern gibts hier.

Foto4