Webetiketten zum selber falten

Habt ihr schon mein tolles neues Webetikett zum selber falten und einnähen entdeckt? Sieht das nicht total cool aus??? Richtig professionell. Es ist ein Etikett von Namensbaender.de und zwar quasi die Selbstbauvariante: Webetikett zum Nähen, ohne Faltung (man muss noch selbst falten aber das geht ganz easy), mit Taftrand, 20mm hoch und 35mm lang.

Webetiketten2 Weiterlesen

Süße Muffins mit Glitzer und wilden Tieren

Achtung, Kalorienbombe! Verzuckert quasi beim Anschauen! Heute gibts einen süßen Muffin im Stern auf Shirt. Natürlich mit ganz viel rosa und pink. Die Stickdatei aus der Muffins-Serie ist von Kerstin Bremer, und ist wirklich schnell gestickt. Das haben die Doodle-Applis ja so an sich, dass es ruck zuck geht. Sofern die Sticki nicht zickt natürlich! Da dauert das Einspannen quasi länger als der Stickvorgang. Kerstin hat übrigens den Shop dermaßen mit Stickdateien rund um Muffins, Kaffeetassen, Teekannen und frühlingshaften Schnecken und natürlich dem ein oder andern langohrigen Hoppler aufgestockt, wahnsinn.

Muffin1 Weiterlesen

Resi, der Hut

Neulich hatte ich ja schon erwähnt das der tolle pink-türkise Sonnenhut nicht mehr passt und für diesen Sommer ein neuer Hut her muss.  Aber erst mal: danke für all die lieben und lustigen Kommentare zu meinem Artikel über unser „gefährliches“ Familienbett mit dem Chaoskind!!! So. Hier ist er nun! Darf ich vorstellen? Das ist unser erster Resi Hut! Nachdem ich bei der Kollegin Namjida ständig diese tollen Kopfbedeckungen bewundert habe, musste ich dann auch den Schnitt von Farbenmix  haben. Und was soll ich sagen? Ich finde den ersten schon mal richtig klasse!

Hut1

Genäht aus ein paar Webware Resten, verziert mit Webband. Ganz glatt ging das Nähen nicht, was aber an meiner eigenen Blödheit liegt. der Mittelteil mit den kleinen Punkten ist gedoppelt damit es Innen auch noch schön aussieht – theoretisch. Ich Eule habe nämlich mal wieder rechts auf links genäht, und mir ist es als nicht aufgefallen. Aber egal, die kleine Madame trägt ihn trotzdem gern!

Hut2

Ich finde der Hut hat so einen „Häubchen“ Charakter. Ach, einfach süß. Könnte jedenfalls dahinschmelzen wenn das Chaoskind ihn trägt! Da folgen mit Sicherheit noch so einige!!! Vielleicht auch mal mit so einer tollen großen Blume wie bei der Frau Kollegin… Man hat echt viele Möglichkeiten zum Betüddeln und das tu ich ja doch recht gern. 😉

2015-06-25 16.42.18

Hier seht ihr die Maus mal bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Ein Biene Maja Eis verdrücken! Zwei Kugeln Eis und Sahne sind für ne Zweijährige echt viel, aber leider hat der Opa sie auf den Geschmack gebracht. Jaja, die Großeltern! 😉

Dieser recht kurze Post (jaja, diese Woche beginnen dann auch mal hier die Ferien in der Krippe! Die meisten sind ja Ferienmäßig schon durch, wir machen das Schlusslicht. Da laufen die Uhren einfach langsamer. Vor allem bei diesen Temperaturen… Zu WARM!!!) werf ich nun gern rüber zu KiddikramMeitlisacheHot und Dienstagsdinge und SeasonalSewing.

Sommerwichteln 2015 – ich war dabei!

Frau Nahtaktiv rief Anfang April zum Sommerwichteln 2015 auf, und als ich (frühmorgens) drüber stolperte, war noch Platz! Klar, dass ich mich gleich angemeldet habe. Beim Kreativbloggerwichteln war ich ja auch schon mal dabei! Sowas finde ich immer sehr spannend! Neue Blogs entdecken, diese durchstöbern und sich Gedanken machen, was man seinem Wichtelkind denn wohl tolles schicken könnte…

Mal Sachen oder Stoffkombis nähen, die man für sich vielleicht nicht unter die Nadel geschoben hätte… Sehr toll. Diesmal habe ich es allerdings aus Zeitmangel nicht geschafft, zu Teasern! Schande über mich. Aber es war einfach nicht drin. Hat natürlich keiner gemerkt, das bei mir grade Landunter war, Blogposts gab es ja trotzdem regelmäßig, da ich stets vorarbeite. Nun ja. Es ist so wie es ist, kann man nix machen. An dieser Stelle jedenfalls nochmal ein dickes fettes Dankeschön für die Organisation, liebe Frau Nahtaktiv!!! Der Poststreik hat dann auch nochmal alles gehörig durcheinander geworfen und ich fürchte Frau Nahtaktiv hatte mit der Organisation wirklich alle Hände voll zu tun! Ich hoffe wir haben dich nicht zu sehr zittern lassen!!! Danke jedenfalls, das du das Sommerwichteln ausgerichtet hast! Alle Wichtel-Auspackungen findet ihr übrigens hier bei Frau Nahtaktiv.  Zunächst packe ich nun mal mein erhaltenes Paket aus.

Mein erhaltenes Paket:

Sommerwichteln-Nähfrosch6

Nun Butter bei die Fische. Zunächst möchte ich mit euch mein Paket auspacken, welches ich von meiner Wichtelmama Marietta erhalten habe. Äh, natürlich durfte Sophia auspacken, sie hat mich nicht ran gelassen… Zum Glück konnte ich ihr schnell genug die Glasflaschen entwenden, sie war schon drauf und dran sie irgendwie auf zu machen weil sie Smarties entdeckt hat! Da gab es natürlich kein Halten mehr. Ansonsten spielt sie grade mit der Verpackungswürstchenkiste. Sie sitzt darin, schüttet die Würstchen von einem Gefäß ins nächste, packt ihre Spielsachen rein und versucht den Deckel über sich zu schließen. Sehr unterhaltsam! 😉 Mehr vom Chaoskind findet ihr übrigens hier.

Sommerwichteln-Nähfrosch1

Ja und das war drin, in meinem Paket von Marietta! Vielen vielen Dank meine Liebe, das ist echt der Knaller! Eine wahre Wundertüte kam da aus dem Paket. Die Maus freut sich wahnsinnig über die Sticker und beklebt alles, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. In die Badewanne wollte sie natürlich auch sofort! Und ich? Ich freue mich seeeeeehr über folgendes:

Sommerwichteln-Nähfrosch2

Qietsch! Eine Tasche eine Tasche! Aus kunterpinkbunttürkisem Wachstuch, so dass sie auch einem Regenguss mal stand hält. Außerdem finde ich den langen Riemen grade toll, dann rutscht die Tasche nämlich nicht, wenn man Dreirad schiebt oder das Laufrad trägt weil die Madame doch nicht mehr fahren möchte!

Sommerwichteln-Nähfrosch5

Hier auch mal das Innenleben, Klettverschluss (sehr praktisch!) und viele Fächer, eins davon mit Reißverschluss. Und ein eingebautes Tatütata! Ich hab sowas wirklich noch nicht! Auch noch nie genäht. Kaum zu glauben oder? Ich glaube das ist eigentlich so ein Standarddings, das jeder schon mal genäht hat… Aber gut, ich hab auch noch nie ein Kosmetiktäschchen genäht.

Sommerwichteln-Nähfrosch4

Hier nochmal das süße Tatütata aus dem Muffinstoff. Und ein ominöses Stoffrechteck! Was das ist, muss ich erst nachfragen. Bisher fällt mir nur „Lesezeichen“ ein… 😀 Und dann war da noch…

Sommerwichteln-Nähfrosch3

Zwei Fläschchen zum Selbermachen! Eine selbstgemachte Backmischung für ein Dinkel-Körner-Brot und eine für Walnuss-Schoko-Cookies! Sehr cool. Ich freu mich schon aufs Backen! Wird wohl ziemlich bald sein, denn die Flasche lässt sich schlecht vor der Maus verstecken. Und die ist dermaßen scharf auf die Smarties… „Nur EINS Mama!“ – „Nein das muss man erst kochen, wir machen das zusammen.“ – „Nur EIN lila, Mama!“ – … Und was habe ich nun verwichtelt???

Mein verschicktes Paket:

wichtelpaket-nähfrosch2

Mein Wichtelkind war Melanie von Nadelgraphie. Wenn ihr ihr beim Auspacken über die Schulter sehen wollt, dann klickt euch mal hier rein! Jedenfalls ging aus ihrem Fragebogen ganz klar hervor, dass sie Maritimes liebt. Soweit, so klar war es mir nach dem ersten durchlesen. Nur was sollte ich nähen??? Zur Frage nach dem Lieblingsessen hat Melanie folgendes geschrieben: „Haha, wenn auch ziemlich einfach: PASTA! <3 in sämtlichen Variationen. Ich liebe die Vielfältigkeit mit Soßen immer wieder etwas Neues, Leckeres zu gestalten.“

Wichtelpaket-meins1

Und tadaaa! Da war er, mein Geistesblitz. Ein maritimes Kombüsenkleidchen. Etwas kleidsames für den Smutje. Eine maritime Schürze!!! In dunkelblau, rot und weiß gehalten, mit maritimer Eulenstickerei, die ich hier schon mal auf einem Bademantel verewigt hatte. Das nervigste an der Schürze waren die langen Bänder. Hinterher ist mir aufgefallen, dass ich sie ja so hätte nähen können, dass man um das Wenden herum kommt! Naja, voller Einsatz fürs Wichtelkind!

wichtelpaket-nähfrosch4

Dazu gabs auch noch eine Portion zum Selbermachen: Nämlich eine rolle fuchsiges Webband, sowie 3 Häkelblümchen. Außerdem noch ein paar selbstgebaute Knöpfe und zwei silberne Anhänger. Nicht auf den fotografiert habe ich herzige Stecknadeln, sowie eine bunte Teebeutelmischung! Außerdem habe ich noch unser liebstes Pastarezept verraten, das blitzschnell geht, und das Sophia liebt! Wollt ihr es auch wissen? Aber gerne doch. Zunächst mal möchte ich noch loswerden: Ich hoffe sehr, dass meinem Wichtelkind ihr Paket gefallen hat!!! Den Inhalt werfe ich weil heute Dienstag ist noch rüber zu Hot und Dienstagsdinge.

________________________________

Rezept: Lachs-Gnocchi

Zutaten: 
– Gnocchi (1-2 Packungen)
– 1 Packung geräucherter Lachs
– 1/2 – 1 Becher Sahne
– 1 Zwiebel oder Schalotte
– Salz, Pfeffer
– evtl etwas Frischkäse und/oder Milch

Zwiebel fein würfeln und in etwas geschmacksneutralem Öl glasig dünsten. Lachsscheiben klein zupfen/schneiden und kurz mit andünsten. Dann Sahne zugeben, nach belieben etwas Frischkäse (macht cremig und etwas dicker) und/oder etwas Milch (macht dünner und mehr). Gnocchi dazu schmeissen und direkt in der Soße garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Guten Appetit!
__________________________

Fanny Lou, die Meerjungfrau

Fanny Lou ist eine süße kleine Meerjungfrau, die nicht den gängigen Modellmaßen entspricht und einen wilden Lockenkopf hat. Farblich kommt sie etwas ungewöhnlich daher, nämlich in schwarz und weiß! Nein, ich meine nicht mich. Obwohl das mit Lockenkopf, nicht-Modellmaßen natürlich auch zutrifft. Ich rede von STOFF! Der neueste Streich von Astrokatze kommt also nicht in schreienden Kinderfarben, sondern ist trotz des Motivs echt erwachsenentauglich. Zumindest für mich!

Shirt2

Genäht habe ich eine totale Eigenkreation. Ich habe mir aus dem Toni Schnittmuster etwas gebastelt. Eigentlich ist die Toni ja ein Kleid, das ich auch sehr liebe. Aber ich brauchte mal ein paar Shirts! Also habe ich daraus ein Shirt gebastelt das unten leicht ausgestellt ist.

Shirt5

Heute gibts die Fotos ausnahmsweise mal in schwarz-weiß. Bietet sich ja an! Bei farbigen Stoffen machts ja meist nicht so viel Sinn, aber heute hatte mein privater Fotograf den Auftrag, ein paar schicke sw Bilder zu machen. Und sogar hochkant! Das fotografiert der Herr Gemahl normalerweise nicht so gern, aber diesmal hatte er keine Wahl. Die Wand hinter mir gehört nämlich unserem Haus, und ein Haus hat bekanntlich Fenster! Für Querformat war also einfach kein Platz. Nur bei dem folgenden Detailbild ging es:

Shirt8

Auf die Raglanärmel habe ich vor dem Zusammennähen einen mit der Ovi gesäumten Streifen Ringel Jersey aufgenäht (eine Cover hab ich ja leider nicht), diesen mit Webband verziert und als Kanal zum Raffen verwendet. Gerafft wird mit einer farblich zum Webband passenden Jerseynudel, die man zu einem Schleifchen binden kann. So wird aus dem „harten“ schwarzweißen Shirt ein richtiger Mädchentraum für mich.

Shirt7

Die süßen Meerjungfrauen von Astrokatze finde ich jedenfalls total toll. Die Qualität des Stoffes ist wie gewohnt sehr gut, das schwarz satt und die feinen weißen Linien ganz klar. Mein Shirt ist jetzt schon ein absolutes Lieblingsteil und wird heute Abend ausgeführt, wenn Muddi Ausgang hat. Nix großes, nur mit ner Freundin Essen gehen und mal einfach nur Quatschen ohne von einer kleinen Quatschnudel unterbrochen zu werden. Beziehungsweise von zwei Quatschnudeln. Denn die Freundin ist ja die Mama von Sophias allerbester Freundin! Die zwei machen echt den ganzen Tag nur Käse und würden am liebsten ständig zusammen sein. Wochenends schicken sie sich gern Videobotschaften vor lauter Sehnsucht!

Shirt3

Selbstverständlich bekam die kleine Madame auch etwas von den Meerjungfrauen ab. Aber das zeige ich euch die Tage noch!
Mein Shirt schicke ich bei den üblichen Verdächtigen vorbei: RumsSeasonalSewing und OutNow! Und natürlich beim Kopfkino, weil ich sowohl den Schnitt als auch das Geraffzeugs am Ärmel selbst gebaut habe.

Rot läd zum Schreien ein

Ich bin ja gerade dabei, euch die Teile zu zeigen, die ich aus den tollen neuen Stoffen von Astrokatze genäht habe. Da wäre der Herzchen Sommersweat, der rote Optik Interlock, rot-rosa Ringel und passende bedruckte Bündchen! Die Knotenmütze von der Maus und mein Elaine Shirt aus dem roten Optik und die Sweatjacke aus den tollen Herzen mitsamt Loop, Leggins und neuer Geschichte vom Chaoskind habe ich euch schon gezeigt. Heute also der letzte Teil der roten Phase: eine süße Tunika („Owl Princess“ aus Ottobre), eine Martha, eine Mütze und jede Menge Bildmaterial.

Tunika2

Eine Tunika (Schnitt „Owl Princess“ aus einer Ottobre) aus den rot-rosa Streifen von Astrokatze, bestickt mit der Stickdatei „Sweet Cherry“. Ja ihr seht richtig! Astrokatze hat ihren beliebten Kirschenstoff als Stickdatei anfertigen lassen, die ihr jetzt über Lollipops for Breakfast bekommt! Und weil die Zwei anscheinend ganz gern zusammen arbeiten, wird da in Zukunft noch einiges auf euch zukommen! Vernäht hab ich hier außerdem noch das süße Herzchen-Bündchen von Astrokatze. Da steh ich grade ja total drauf! Auch bei meinem Elaine und Sophias Mützchen kam das schon zum Einsatz. Das Ringel-Bündchen das toll gestreift und nicht schief geringelt ist wie so viele andere Bündchen, könnt ihr z.B. hier bewundern. Unten an der Tunika habe ich elastische Rüschen angebracht, einen ordentlichen Saum nähen gehört nicht zu meinen Lieblingsarbeiten, daher verziere ich gern anders. Außerdem finde ich gibt das der relativ schlichten Tunika nochmal das gewisse Etwas!

Tunika6

Gestickt habe ich die Kirschen (Design von Astrokatze, Datei von Lollipops for Breakfast) als Appli auf gemusterte Baumwolle und dann aufgenäht. Ich mag es nämlich nicht, bei ungefütterten Teilchen dann das Vlies und den Fadenkram auf der Innenseite zu haben. Aufgepeppt ist die zipfelige Tunika noch mit einem Webband! Ich liebe es, Webbänder senkrecht auf Kleidungsstücken zu vernähen. Leider gibt es nicht sooo viele Motive, die hochkant funktionieren. Quer geht ja leider auf Jersey nicht, da es die Dehnbarkeit zu negativ beeinflussen würde.

Ich wollte euch gern Fotos zeigen, jenseits des Kleiderbügels. Mal wieder ein paar Schüsse am Kind. Aber das war echt schwierig!!! Warum? Ist wohl so, dass die Mäuse kurz vor dem 2. Geburtstag noch so eine Phase haben, hab ich gehört. Also dass sie einfach alles nach ihrem Kopf haben wollen. Habe gehört das dauert an, bis sie mit 20 von Zuhause ausziehen oder so. 😉

Tunika1

Im Moment hat sie es echt nicht leicht, sie möchte so viel und manches kann sie halt noch nicht. Manchmal will sie uns auch einfach nur rumkommandieren. Zum Beispiel liegt ihr Schnuller vor ihr auf dem Boden und sie bekommt einen ausgewachsenen Anfall, weil ihn ihr keiner aufhebt und anreicht. Oder das Sitzen am Esstisch bei den Mahlzeiten! Sie mochte ihren Kinderstuhl mit Tisch nicht mehr, saß jetzt wochenlang auf meinem Stuhl. Nun habe ich endlich den Kinderstuhl zum normalen (etwas höheren) Stuhl umgebaut und dachte sie freut sich dass sie nicht mehr auf meinem Stuhl knien muss um über die Tischplatte zu schauen. Pustekuchen!!! Es gab ein Schreikonzert. Auch als ich den Kinderstuhl auf den Platz von meinem Stuhl gestellt habe. Auch als ICH mich stattdessen in den Kinderstuhl setzte. Alles was vom Normalzustand abweicht kommt ihr nicht in die Tüte. Und den Normalzustand bestimmt sie.

Tunika3

Ich habe also verzweifelt versucht, schöne Bilder für euch zu bekommen. Wir haben hier wirklich alle Register gezogen. Tante und Onkel waren auch da und alle haben versucht, die kleine Kratzbürste bei Laune zu halten. Anscheinend ging ihr das aber zu schnell nach dem Mittagsschlaf. Sie wollte sich weder aus- noch anziehen, wollte nicht vor dem tollen neuen Hintergrund stehen. Das der Papa sie fotografiert, hat sie auch herzlich wenig interessiert. Es wurde einfach nur geheult weil sie unbedingt das Lied „Unter dem Meer“ auf dem PC schauen wollte. Glaubt mir, das Lied lief die ganze Zeit und der Monitor wurde so positioniert dass sie vor dem Hintergrund stehen UND den Monitor sehen kann. Hat sie nicht vom Schreien abgehalten. 

martha1

Das Shirt das ich trage, ist übrigens mal wieder eine Martha. In frühlingsfrischen Farben! Bei dem grau war das die Tage mal wieder nötig. Der Ringelstoff von Astrokatze hat grade noch für die Einsätze an den Seiten und die Ärmel gereicht, nu isser leider leer… Hier präsentiere ich euch also mein schreiendes Accessoire! Ist der Hintergrund nicht toll? Den hat mein Fotografenmann für die Fotobooth angeschafft, die er mit zu Hochzeiten nimmt. Ich glaub an meinem Geburtstag brauch ich auch ne Fotobooth. Dieses Jahr steht ja ein großer an… ich bibber jetzt schon obwohl es noch MONATE hin ist!

Martha2

Neulich hat Sophia hier einen totalen Anfall gehabt, weil sie ich glaube einen Traubenzucker wollte. Sie hat gar nicht erst normal gefragt sondern direkt mit dem Fuß aufgestampft und gebrüllt. Nach kurzer Zeit schmiss sie sich schreiend auf den Boden und trommelte mit Händen und Füßen auf die Fliesen. Ich habe ihr zugeschaut, applaudiert und zu der gelungenen Vorstellung gratuliert als sie fertig war. Sie ist manchmal echt eine Schauspielerin. Macht ein riesiges Tamtam und schaut wie das bei uns ankommt! Hätte sie ganz normal gefragt, hätte sie den Traubenzucker auch gleich haben können, aber so gabs halt ne Showeinlage. Zurück zu den Fotos am Kind. Da das Kind eh nur geplärrt hat, egal was wir versucht haben, habe ich eben das beste aus der Situation gemacht und präsentiere euch hier mein schreiendes Acesoire!

Tunika4

Aus dem allerletzten Rest Ringel hab ich noch eine Mütze genäht. Eigentlich gedacht für die Maus, aber nach dem Nähen stellte ich fest dass sie mir passt. Dann dürfte sie dem Chaoskind wohl noch etwas zu groß sein! Egal, ihr seht jedenfalls sowohl bei Mütze als auch bei meiner bunten Martha, die Ringel lassen sich hervorragend auch mit ganz andern Stoffen und Farben kombinieren!

Mütze1

So, damit ist der Stoff aus dem roten Paket von Astrokatze aufgebraucht und der Post ist ja hier nun auch lang genug würde ich sagen. Schön dass du bis zum Ende durchgehalten hast! Bald gibts wieder was neues von Astrokatze, die ist grade echt fleißig. Die neuen Schätzchen sind dann eher wieder „Nähfrosch-Traditionsfarben“! 😉

Tunika5

Diesen mega langen Artikel schubs ich nun noch rüber zu KiddikramMeitlisacheSeasonalSewing und OutNow! Und meine frühlingsbunte Martha werf ich natürlich zu den Mädels von RUMS!

Rotes Outfit mit Kirschen zum Buchstabenlernen

Nachdem ich selbst ja schon rot gesehen habe, mit meinem Shirt Elaine (und grandiosen Mama-zwischen-Gänseblümchen-Fotos) aus dem tollen Optik Interlock von Astrokatze in der neuen Farbe rot, hat natürlich auch Sophia ein Outfit bekommen. Obwohl, in oben genannten Blogartikel in dem ich mein Shirt vorstelle, hat die Maus ja auch schon gut abgestaubt mit ihrer Mütze-Halssocke-Kombi, die sie so schön im Sandkasten präsentiert. Nun ja, zu dieser Knotenmütze gabs halt nun noch quasi ein paar Kombiteile!

Jacke1

Was mit Webband immer schick aussieht, wie ich finde, ist wenn es neben einem Reißverschluss verläuft und alles schön bunt ist. Bei dem zipfeligen Sweatjäckchen aus dem tollen Herzchen Sommer-Sweat von Astrokatze habe ich mich dahingehend mal ausgetobt. Beide Webbänder sind türkis, aber dennoch nicht gleich. Bestickt ist das Jäckchen mit den süßen Kirschen! Ich finde die passen gerade zu den Herzen hervorragend! Erkennt ihr die Kirschen? Astrokatze hat einen Stoff damit designed! Und nun gibts auch die passende  Stickdatei „Sweet Cherry“ dazu bei Lollipops for Breakfast! Eine tolle Zusammenarbeit!!!

Jacke3

Schnitt ist „Organic Star“ aus der gleichen Ottobre wie die Tunika die ich bald noch zeige. Die Tasche hab ich selbst aufgesetzt, Madame will nämlich grade an jedem Kleidungsstück eine Tasche um alles zu Sammeln was sie so findet. Steinchen (die großen passen ja zum Glück nicht rein, sie würde sonst durchaus auch Ziegel-, Wacker-, Pflaster- oder Grenzsteine mit sich rum schleppen), Stöckchen, leere Schneckenhäuser. So ein vermeintlich leeres Schneckenhaus ist neulich durch unser Wohnzimmer gekrochen. Ihhhhh!!!

Jacke2

Gefüttert ist das Jäckchen mit einem Rest Interlock von meinem Toni Kleid mit Schalkragen und die Ärmelbündchen, die ich nachträglich noch angenäht habe wie man auf dem nächsten Bild sieht, sind aus geringeltem Bündchen von Astrokatze. Als ich die Stoffe aus dem Paket zog, habe ich erst gar nicht gemerkt das eins der Ringelstücke ja Bündchen ist! Total toll glatt und kein Schlauch. UND: es sind Streifen und keine Ringel! D.h. beim Zuschneiden kann man sich endlich mal an den Streifen orientieren und beim annähen muss man nicht von einem Streifen in den nächsten rutschen damit es gerade bleibt weil die Ringel schief sind… Hier also alles gerade!

Zipfeljacke8

Ich hoffe, dass diese gemütliche Jacke bald die „richtigen“ Jacken ersetzen kann. Das Wetter wird ja jetzt bestimmt bald riiiichtig toll oder? An dem Tag wo wir die Fotos von der Jacke vor dem blauen Hintergrund im Heimstudio gemacht haben, sollten eigentlich auch Tragebilder an der Maus entstehen. Keine Chance sag ich euch. Im nächsten Post seht ihr, was dabei raus gekommen ist. Die Tunika konnte ich ihr nämlich irgendwann wenigstens anziehen… Puh! Diese zwei Tragebilder hat sie allerdings sehr freiwillig gemacht.

Zipfeljacke9

Sie hat sich alle Klamotten die sie da trägt selbst aus dem Schrank gezerrt. Sie trägt ihr „Schöne Kind Kleidchen“, das ist das geänderte Herbstkombi-Kleid aus dem Sterntaler Stoff das sie an Weihnachten trug. Sie mag das Lied „Dornröschen war ein schönes Kind“ sehr gern und alle blonden Mädchen die sie irgendwo sieht heißen deshalb „schöne Kind“. Also: Schöne Kind Kleidchen. Sie hat sogar versucht das Kleidchen allein anzuziehen. Über den Kopf konnte sie es allein ziehen, dann hing es da und verdeckte ihr die Augen. Sie fand das gar nicht schlimm und ist los spaziert. Eine Wand hat sie dann gebremst. Dazu hat sie sich die Sweatjacke ausgesucht und einen von Oma gehäkelten Hut. Die Sonnenbrille ist natürlich ein absolutes MUSS dazu! Die legt sie quasi gar nicht mehr ab. Ich musste tatsächlich die Regel „Keine Sonnenbrille im Bett“ einführen, sonst würde sie mit dem Ding auf der Nase schlafen! Mehr Chaoskindergeschichten von Sophia findet ihr übrigens hier.

Loop

Zurück zum Thema. Chaoskind! Sie kann jetzt schon richtig viele Farben korrekt zuordnen. Eine ganze Weile ging nur lila und weiß richtig gut, weil das die Farben ihrer Schnuller sind. Nach den andern Farben hat sie immer nur gefragt, aber selten nachgeplappert. Ich dachte das dauert jetzt noch. Und zack, auf einmal benennt sie alle Farben, sehr oft stimmt es sogar. Sehr sicher ist sie bei lila, weiß, schwarz, DUNKELblau, pink und komischerweise orange. Sie sagt dann immer „ohrohngsch!“ Sehr putzig. Tja, da die Farben nun abgehakt sind, beschäftigt sie sich nun mit Buchstaben. Sie deutet immer drauf wenn sie irgendwo welche sieht und lässt sie sich von mir vorsagen. Dabei sagt sie immer „Oh! Fünfachtneun!“. Das heißt übersetzt so viel wie: Da sind Buchstaben und Zahlen! Inzwischen flippt sie regelmäßig aus, wenn sie irgendwo ein „S“ sieht! Dann schreit sie „Ein Sophia!!! Ein Sophia!!!“. Außerdem erkennt sie noch „ein Mama“ und „ein Ohhhhhhhhhhh“. Am „Ziege“ und „Papa“ arbeiten wir noch. Ich schätze Mitte des Jahres kann sie schreiben, bis Herbst die Grundrechenarten so dass wir gegen Weihnachten mit der Integralrechnung beginnen können. xD

Leggins1

Aus einem Rest von dem roten Optik hab ich mir noch einen Loop zusammen gepatcht (für den Fall das jemand noch nie einen Loop genäht hat, ich hab hier eine ganz einfache Anleitung geschrieben, wo die Wendeöffnung an einer strategisch super guten Stelle ist!) und für die Maus gabs eine „Leggins“ auch aus der Ottobre. Mit dem Schnitt bin ich gar nicht zufrieden, ich dachte eigentlich Leggins sollen eng anliegen, das ist eher ne Jogginghose. Naja, macht nix. Gemütliche Hosen braucht man auch immer mal, obwohl ich da lieber ne RAS genäht hätte, das wäre schneller gegangen. Ich wollte unbedingt nochmal das tolle Herzchen-Bündchen von Astrokatze verwenden, deshalb hat die Leggins oben und unten Bündchen. Um diese zusätzliche Länge hübsch zu machen, habe ich die Beinchen unten ein bisschen eingekräuselt mit Framilonband.

So, nun sortier ich mal die Fotos für den Rest der roten Phase. Die sind echt witzig geworden 😉
Diesen Artikel schubs ich nun noch rüber zu Kiddikram, Meitlisache, SeasonalSewing und OutNow! Und wenn ich darf, würde ich den Post gern noch bei MyKidWears vorbei schicken, denn Sophia hat das Outfit das ihr an ihr weiter oben seht gestern (also Montag) getragen!

 

Stinktierbeutel

Heute gibt es einen stinkigen Rums. Ich finde nämlich die Stinktier Stickdatei hat soooo schön zu dem Taschenstoff gepasst, den es neulich beim örtlichen Stoffdealer als Reststück gab. Sonst hätte ich mir natürlich keinen Taschenstoff gekauft, ihr wisst ja ich hatte ein kleines Taschendesaster und bin immernoch traumatisiert.

Neben dem Stück reduzierten Taschenstoff lag ein farblich PERFEKT passendes gestreiftes Baumwollstück. Was soll man machen, das musste halt mit. Für was auch immer. Neulich hatte ich ja schon den Kindergartenturnbeutel für die Maus nahezu unfallfrei hin bekommen, und Turnbeutel sind ja irgendwie grade „in“. Was liegt also näher als einen auch für mich zu nähen?

In der Taschenstofffarbe gab es Kordel, in der Stinktierfarbe Webbänder und los gings. Also das Stinki ist als Appli gestinkt äh gestickt und da ich ja eher bunt nähe hatte ich keinen schwarzen Stoff für das Stinki. Nur noch einen Rest noppiges Fake-Leder vom Taschendesaster! Naja, was soll ich sagen. Hab ich halt das genommen! Etwas steif und bissen doof auszuschneiden, aber es ging. Die Stickdatei ist übrigens von Lollipops for Breakfast!

Damit alles stimmig aussieht habe ich den unteren Teil des Beutels auch aus dem falsch Geledertem gemacht. Den kann man jetzt auch mal auf den Boden stellen – an dieser Stelle sei angemerkt so ein blöder Beutel steht garnicht, sondern fällt um. War also nicht so ganz durchdacht. Zum Glück durchdacht hatte ich die Ösen-Sache. Will ich doch den Beutel stylo mäßig auf dem Rücken tragen, brauche ich Ösen um die Kordel als Rucksackträger durchzuziehen. Geht das bei Fake-Leder??? Keine Ahnung. Sicherheitshalber habe ich mir einen Rest Gurtband reingemurkst an jede Ecke, eine Fake-Öse quasi.

Somit darf ich vorstellen, ein stinkiger Beutelrucksack mit Stinktier! Dream Big. Und rums!
MT5A5041

Nähblog Contest Projekt Grimms Märchen Teil 3: Frosch(könig)-Mantel

So, erst mal wieder das Vorgeplänkel, für alle die es noch nicht von Teil 1 oder Teil 2 kennen:

***

Ich habe beschlossen viele Einzelteile meines Projektes für den Nähblog Contest von Stoffkontor vorab in separaten Posts zu zeigen. Es ist einfach zu viel, um alles in einem einzigen Artikel unter zu bringen. Es wäre schade drum, finde ich, denn ich gebe mir hier wirklich bei jedem Teil große Mühe. Also zeige ich halt die Bestandteile diese Woche vorab, erzähle was ich mir dabei gedacht und wie ich sie umgesetzt habe. In dem großen Ergebnis-Post am 10. November gibt es dann das Gesamtarrangement mit übergeordneten Überlegungen! Diese verrate ich vorher einfach nicht :p

 

MissHessen

 

Nochmal zur Erinnerung: Gesucht wird der schönste Nähblog Deutschlands. Im ersten Schritt wurde ein Vertreter für jedes Bundesland gesucht, ich wurde für Hessen auserwählt – also quasi der schönste Nähblog Hessens. Miss Nähblog Hessen! Die Aufgabe für die Deutschland-Wahl ist es, etwas typisches vom eigenen Bundesland zu nähen. Ich habe mich nachdem ich eure tollen Kommentare und Vorschläge durchgesehen habe, für die Gebrüder Grimm entschieden. Grimms Märchen ist mein übergeordnetes Thema, welches ich hier vorgestellt habe!
Die Gebrüder Grimm haben volkstümliche Märchen gesammelt, aufgeschrieben und in Sammelbänden veröffentlicht und so vor der Vergessenheit bewahrt und für alle zugänglich gemacht. Sie haben also Märchen nicht selbst geschrieben sondern “nur” mühevoll aus verschiedensten Quellen und Regionen gesammelt. Alle Märchen aus Grimms Sammelbänden könnt ihr hier  (http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/list) aufgelistet finden. Und nicht nur die Titel sind aufgelistet, sondern ihr könnt die ganzen Märchen (vor-) lesen!

***

In nur 3 Wochen Nähzeit für den Contest muss man echt schauen, was man stemmen kann. Wenn da ein Halbfertiges Objekt in der UFO-Kiste herumliegt und auf Fertigstellung wartet, und es unbedingt zum Thema des Contests passt, was liegt da näher als die Arbeit zu beenden und dem Teil zu Glanz zu verhelfen. Heute hüpft für euch durch den Wald: Der Froschkönig!

 

 

20140926_154130_3593

Der Mantel meiner Maus ist aus Cordstoffen genäht, einem pinken unifarbenen und meinem geliebten rosa Froschcord. Innen ist er nur mit Jersey gefüttert, es ist ein Übergangsmantel. Seht ihr, es wurde dringend Zeit dass er fertig wird, sonst hätte die Maus ihn ja gar nicht mehr anziehen können dieses Jahr!

 

20140926_154211_3621

Genäht habe ich den Ballonmantel nach einem Schnitt aus einer älteren Ottobre in Gr. 92, das sitzt noch ein bisschen reichlich an der Maus, ihr seht der Ärmel ist etwas lang. Aber wenn man so etwas aufwändiges handwerkt, dann will man ja auch nicht dass es nur 3 Mal angezogen werden kann!

20140926_155825_3650

Besucht haben wir hier einen kleinen Tierpark, in dem eigentlich nur Kinder zwischen 0 – 5 rumliefen. Haha, die ganz kleinen liefen natürlich noch nicht allein! Sophia hatte einen riesen Spaß die Pferde, Ziegen und Hasen zu füttern. Jedes Maiskorn landete EINZELN vor den Tieren. Und zwischendurch wurde immer mal wieder gekostet. Einzelne Maiskörner („Mas!“) gehören neben Erbsen („Äbs!) zu Sophias Leibspeisen.

20140926_160213_3659

Betüddelt ist der Mantel reichlich. Das auffälligste und natürlich das hier wichtigste ist selbstverständlich die Froschstickserie aus der Feder von Lollipops for Breakfast. Ich liebe sie einfach! Passt halt generell auch zum Blog, hab ich gehört hihi.
Jedenfalls sind die Froschis als Applis gestickt, aus fast neongrünem Fleece. Ich muss grade mal überlegen wie viele Frösche sich eigentlich auf dem Mantel tummeln… also Vorne oben ist ein Button mitsamt Fliege, dann unten noch einer. Auf dem einen Ärmel ist einer, und hinten sind 3 unten und einer auf dem Rücken über dem „Quaaaak“ steht. 7 Frösche also! Davon muss ja wohl einer der Froschkönig sein. Mir fällt gerade ein, dass Sophia die vielleicht alle mal küssen sollte!

20140926_161031_3729

Natürlich gibts an dem Mantel noch mehr zu sehn, ich hab ja sonst nix zu tun *räusper*. Ich habe noch ein bisschen Reflektorband mit verarbeitet, an den Ärmeln und an der Kaputze. Dunkle Jahreszeit und kleiner rosa Frosch, da schien es mir besser wenn sie in der Lage ist aufzuleuchten 😉

20140926_161707_3745

Ein Stück türkise Spitze befand sich noch in meiner Bänderkiste, also dran damit. Aus Jerseynudel noch eine Blume auf die Kaputze. Ja, ich liebe die Jerseynudeldinger!!! Die sind echt toll.

20140926_162220_3793

Vorne neben dem Reißverschluss noch ein bisschen Webband verbraten und fertig ist das Ding. Gedauert hat es ewig diesen Mantel zu nähen. Die sogenannte „Anleitung“ in der Ottobre ist ja nur eine Stichpunktliste bei der ich die Hälfte nicht kapiert habe. Und überhaupt erst mal rauszufinden, welche Schnittteile ich abpausen musste! Da teilten sich 2 ähnliche Mäntel etliche Linien und ich dachte ich werde wahnsinnig. Allein das Abpausen mit Backpapier hat 3 Tage gedauert. Das Nähen ging ähnlich schleppend voran.

20140926_162309_3802

Kein Wunder, das der eigentlich schöne Mantel in der UFO-Kiste gelandet ist – obwohl er da wirklich beinahe fertig war!!! Einen kompletten Mantel zu nähen, ohne das vorher je getan zu haben, das hätte mich wohl die kompletten 3 Wochen non-stop gekostet. Aber so hat es einfach gepasst und ich freue mich sehr, ihn euch vorstellen zu können.

20140926_163949_3895

 

In diesem Sinne schieben wir mal ab – äh weiter, mit Froschkönig auf Mantel! Tschüssikowski!
Der Post hüpft noch bei einigen Linkpartys vorbei, wie immer:
Kiddikram und Meitlisache und Crealopee und SeasonalSewing.

Alles Drin Tasche

Das ist quasi ein Nachtrag! Ewig hats gedauert aber fast genauso lange ist sie nun schon ungezeigterweise fertig. Meine erste und bisher einzige selbst genähte Tasche. Die Alles Drin Tasche von Farbenmix.
Zunächst einmal noch vielen Dank für die lieben Kommentare zu meiner Urlaubsberichtsreihe „Indonesien mit Baby“ und zu den vielen Verlinkungen zu meiner Urlaubslinkparty und natürlich der Linkparty für Werke nach kostenlosen Schnittmustern!

So also. Von Vorne. Die ganze armselige Geschichte. Zunächst habe ich irgendwann im Sommer 2013 (ich glaube ca Juli?) das Schnittmuster erstanden. Dann ging die Stoffsuche los. Für den Innenstoff hatte ich mich schnell entschieden, denn der war im Angebot. Schwarz mit pinken Herzchen. Der Außenstoff war schon schwieriger. Ich mags irgendwie grad bunt. Aber so eine selbstgenähte Tasche soll ja zu allem passen. Also doch schwarz? Meine Tasche die ich immer benutze ist schwarz. Brauche ich überhaupt eine Tasche weil ich renne die nächste Zeit ja eh nur mit riesen Wickeltasche durch die Gegend… So waren meine Überlegungen. Schließlich kam der Stoffmarkt. Ich kaufte genug Stoffkombinationen für mindestens 3 Taschen, inklusive Gurtband. Den Innenstoff warf ich wieder über den Haufen. Es folgten mehrere Wochen und schlaflose Nächte durch Baby und Stoffüberlegungen. Dann entschied ich: Ok, ich nehm doch den schwarz-pink beherzten Innenstoff. Und schnitt zu. Und versuchte das Vliesedings aufzubügeln.

2014-07-22 09.48.14

Zum Bügeln war ich ja damals irgendwie zu doof. Inzwischen habe ich eine oder zwei wage Vermutungen, warum das Aufbügeln hier nicht geklappt hat. Und zwar, erstens hatte ich eine recht feste Vliesedings gekauft. Ich wollte nämlich eine sehr stabile Tasche und nicht so ein weiches Beutelchen. Außerdem weiß ich nicht, ob mein altes kaum genutztes Bügeleisen heiß genug wurde. Und dann hab ich eventuell nicht lange genug auf einer Stelle gebügelt, wobei es mir EWIG vor kam. Und schließlich, und das dürfte dann doch der Hauptgrund sein: Ich habe gebügelt und dann sofort geschaut ob es schon fest ist. Also heiß gemacht, abgezogen. Hält nicht. Heiß gemacht, hälts jetzt? Nee. usw bis wohl kein Kleber mehr drauf war! Mir hat aber auch keiner gesagt dass man die Pfoten weglassen soll bis der Kram kalt ist… Später bei der U-Heft Hülle hat das Bügeln wesentlich besser geklappt. 

Nach den erfolglosen Bügelversuchen habe ich den zugeschnittenen Innenstoff erst mal wieder in die Ecke gepfeffert. Auf einen Außenstoff habe ich mich ja sowieso noch nicht festlegen können. So lag lange Zeit der zusammengeknüllte Haufen Innenstoff in einer Ecke meines Nähplatzes, der damals noch nicht im Keller war. Also eher gesagt habe ich für jede Mahlzeit ein kleines Stückchen Tisch freiräumen müssen… 😀

Aber ganz vergessen hatte ich den Stoffhaufen nicht. Es wurmte mich doch ein bisschen. Und ich wollte doch AUCH eine Tasche haben. Auf dem Blogs sah und sieht man immer so tolle. Eigne ich mich nur für Klamotten? Ein Jerseytyp durch und durch???

Bei einem der häufigen Streifzüge durch den Jungle des örtlichen Stoffdealers fand ich mich am Ständer mit den Kunstlederwasserabweisendenriesenrollen wieder. Uh, wasn das. Verdammt, daraus könnte man eine Tasche nähen! Nach einigem Hin und Her kaufte ich schwarzes leicht genopptes Kunstleder. Das ist der Außenstoff! Da führt jetzt kein Weg mehr dran vorbei. Denn es war teuer, das künstliche Leder. Und was sollte ich schon sonst daraus machen? Außerdem nahte das Elternbloggercafé. Da wollte ich schon mit eigenem Täschchen aufkreuzen!!!

2014-07-22 09.45.43

Also zugeschnitten. Vorderseite betüddelt mit Frankfurter Webband und Spitze und Paspel. Wenn schon denn schon. Wenn ich schon so eine Tasche nähe dann will ich zum Kuckuck noch mal auch ne Paspel ringsrum und vorne drauf! Zusammengesteckt. Laut geflucht. Das Vliesedings hielt nicht. Also festgenäht, kreuz und quer nach dem Motto, halte oder stirb!!! So. Schon mal versucht mit ner 80er Ledernadel mehrere Schichten Kunstleder, dickes Vliesedings und Innenstoff zusammen zu nähen? Ich dachte ich drehe durch. Verbissen hab ich das Ding IRGENDWIE fertig genäht. Besser nicht fragen. So. Wenden. Dazu sag ich jetzt einfach mal nix. Mein Blutdruck schnellt schon wieder hoch.

2014-07-22 09.46.39

Beim Annähen der kleinen Schnippel mit den D-Ringen, in die ich dann den Träger einhaken wollte und die eigens ausgedachten Klettdingis damit die Tasche auch am Kinderwagen hält, wäre ich beinahe nochmal verrückt geworden. So viele Schichten! Nähmaschine war völlig überfordert und hat sich selbst ausgeschaltet mit den Worten dass sie überhitzt wäre. Mein Mann wäre in dem Moment auch fast überhitzt. Da schrottet sein doofes Frauchen fast die neue coole Maschine. Für einen Halbmaschinenbauer ein Greuel. Also mit DER HAND weiter genäht. Zum Glück war im Fundus der Schwiegeromanähkästchen eine Ledernadel zum Handnähen. Hat ja nu auch nicht jeder Zuhause. Dann war der Korpus fertig und ich mit den Nerven am Ende.

2014-07-22 09.45.33

So. Nun die Gurtbandstücke mit Webband verziert und Klett dran und dann dran haken und dann an den Kinderwagen… scheiße, Klett zu kurz! AHHHHHHH!!! Hält nicht am Kinderwagen!
Aber man kann den Klett aufeinander kletten und erhält wenigstens vorübergehend einen durchgängigen Trageriemen. Somit beschließe ich, die Tasche ist fertig. Gerade rechtzeitig um mit nach Düsseldorf zum Bloggertreffen zu fahren. Hier konntet ihr sie aus der Ferne schon bewundern.

Die Entstehung der Tasche zog sich also von Juni 2013 bis Januar 2014!!!
Bis zum heutigen Tag ist noch kein richtiger Trageriemen angebracht und ich nehme Abstand davon, jemals wieder eine Tasche zu nähen. Aus Kunstleder. Glaub ich. (Sophia braucht eine Tasche für die Krippe. Und ich will ne Schnabelina Bag… eventuell. Wenn ich diese Tasche hier mental verarbeitet habe.)

Dieses Langzeitprojekt geht nun definitiv zu RUMS!
Und ich möchte mich noch für die bescheidenen Fotos entschuldigen. Die sind mit dem Handy schnell geknippst weil ich ENDLICH diesen Taschenpost posten wollte. Und der privatpersönliche Nähfroschfotograf hat es irgendwie nicht geschafft die Fotos zu machen bzw dann auch zu bearbeiten. Seit Januar. *winkmitdemzaunpfahl* 😉