Tipps für Badelycra nähen

Von | 2018-04-18T16:26:22+00:00 10. April 2018|Nähen|

UV Shirt und Badekleidung aus Badelycra nähen

UV Shirt nähen

Kann man UV Schutz Kleidung oder Badekleidung selbst nähen? Na klar! Aus Badeanzug-Stoff mit UV Schutz. Was man beim Stoff, bei der Verarbeitung von Badelycra und dem verwendeten Schnittmuster beachten sollte, habe ich hier mal gesammelt. Außerdem gibts ein paar Fotos vom Strand auf Bali vom kleinen und großen Surferboy!

Strand Bali 93

Lange bin ich drum herum geschlichen, aber als ich den coolen Badelycra mit Farbverlauf bei Astrokatze entdeckte, habe ich ganz laut HIER geschrien und den Schweinehund in die Ecke verbannt. So ein UV Shirt wird doch wohl machbar sein?! Zum Glück habe ich mich getraut, denn all zu schwer war es wirklich nicht, mit Badelycra zu nähen und die Ergebnisse überzeugen. Sowohl von der Optik, als auch vom Tragegefühl. Der Mann trägt seitdem das genähte Shirt am liebsten!

Badelycra nähen

Badelycra mit UV Schutz

Was braucht man für ein UV Badeshirt? Na klar, den geeigneten Stoff. Badeanzugstoff, Trikotstoff, Funktionsstoff. Meistens wird die Bezeichnung Badelycra verwendet. Wichtig ist jedenfalls, dass er ausdrücklich für Badekleidung geeignet ist. Und wenn man eben etwas mit UV Schutz nähen möchte, dann sollte da auch eine Angabe wie zB. UV 50+ dabei stehen.

Warum Badelycra?

Und warum sollte man nun überhaupt speziellen Badelycra mit UV Schutz verwenden und nicht einfach Jersey? Badelycra besteht zu einem hohen Prozentteil aus Lycra, also Elasthan. Das heißt er ist seeehr dehnbar quer und längs – und schnurrt dann auch wieder in die ursprüngliche Form zurück. Genau das braucht man für eng anliegende Badekleidung. Außerdem trocknet Badelycra sehr schnell, was man ja nun z.B. von dickem Baumwolljersey nicht unbedingt behaupten kann. Und wer will schon mit so einem nassen, schweren (und deshalb aus der Form hängenden) Jersey Shirt herumlaufen? Hinzu kommt, dass der Lycra mit UV Schutz eben auch einen guten Schutz vor der Sonneneinstrahlung bietet. Normaler Jersey hat (je nach Farbe und Dicke) deutlich weniger Schutz zu bieten, und wenn er nass ist noch weniger. Und von allem andern abgesehen, Badelycra ist Chlor- und Salzwasserbeständig. Also, für Badekleidung und UV Shirts lieber zu Badelycra greifen!

Wo gibt es Badelycra?

Badekleidung oder Sport Trikots selbst nähen ist lange nicht mehr so exotisch, wie es vor 1 oder 2 Jahren noch war. Badelycra (mit und ohne extra UV Schutz) gibt es inzwischen in vielen online Shops oder vor Ort. Hier mal eine kleine Auswahl an Shops für euch, in denen ich Badelycra gefunden habe:

Astrokatze

Alles für Selbermacher

Stoffe-Hemmers

Dawanda

Stoffwelten

UV Kleidung nähen

Verarbeitung von Badelycra

Und wie lässt sich so ein vermeindlich schlüpfriger Stoff nun so verarbeiten? Viel einfacher als gedacht! Zuerst sei mal angemerkt, dass etwas Erfahrung beim Nähen mit Jersey schon ganz gut ist. Also als blutiger Anfänger das erste Nähstück aus Lycra nähen, das würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen. Anfängerprojekt findest du z.B. viel geeignetere hier. Aber wenn du schon mal ein paar Shirts aus Jersey genäht hast, dann ran an die Maschine! Und die will aber erst mal geeignet bestückt werden.

Nadeln und Garn

Badelycra ist Maschenware, genau wie Jersey wird er also gestrickt und franst deshalb am Rand nicht aus. Wie bei Jersey, sollten daher keine „spitzen“ Nadeln in der Maschine verwendet werden, da diese Laufmaschen verursachen können. Beim Badelycra nähen empfiehlt es sich, Mikrotex- oder Stretchnadeln zu verwenden, da diese durch die Ballpoint Spitze die Maschenstruktur nicht verletzen sonder die feinen Maschen nur zur Seite schieben. Statt Stecknadeln lieber Klammern verwenden! Oder ganz feine Stecknadeln und ganz vorsichtig nur in der Nahtzugabe stecken.

  

Am besten näht man Badekleidung und UV Shirts mit der Overlock. So sind die Nähte schön dehnbar und halten der Beanspruchung beim an- und ausziehen gut stand. Als Garn sollte hochwertiges Polyester Garn verwendet werden, dieses trocknet schnell und ist Chlor- und Salzwasser resistent. Damit es sich angenehm auf der Haut anfühlt, empfiehlt es sich, bei der Over- oder Coverlock im Greiferfaden Bauschgarn zu verwenden. Das ist fluffiger als normales Garn und lohnt sich bei Badekleidung wirklich.

Zuschneiden von Badelycra

Da sich Badelycra nicht einrollt wie so mancher Jersey, ist das Zuschneiden recht einfach. Man muss halt aufpassen, dass man das Schnittmuster gut fixiert/beschwert beim abmalen bzw. direkt ausschneiden. Zum Schneiden eignet sich ein Rollschneider und eine große Schneidematte, ggf ein Lineal an dem man entlang schneiden kann. So kann man den Stoff ausbreiten und muss ihn zum schneiden nicht anheben.

Strand Bali 166

Badeanzugstoff vernähen

Langsam und gut fixieren, damit die Stofflagen nicht auseinander flutschen. Mehr gibts eigentlich nicht zu beachten. Verwende wie oben erwähnt eine geeignete Nadel und nähe am besten mit der Overlock mit Bauschgarn im Greifer. Bei einigen Overlocks lässt sich ein 3-fach-Super-Stretch-Stich einstellen, der sich super für Bademode eignet. Ansonsten tuts auch die 4-Faden-Overlocknaht. Eventuell hilft es, das Differential zu erhöhen und den Nähfußdruck zu verringern, damit der Stoff leicht angeschoben und so besser transportiert wird.

Zum Säumen empfiehlt sich die Coverlock (mit Bauschgarn), oder wie ich es bei den Ausschnitten am Hals gemacht habe: nähe einfach ein schmales Bündchen an, mit der Overlock, statt einen Saum mit der normalen Maschine, der dann nicht dehnbar genug sein könnte!

Muss doch die normale Nähmaschine zum Badelycra nähen ran, probiere am besten an einem Reststück aus, welche Naht am elastischsten wird (also sich gut mit dehnt) und welche Einstellungen an deiner Maschine sinnvoll sind. Overlockstich oder ein kleiner Zickzack sind meistens geeignet. Zum Absteppen von Kanten (mit Gummiband) eignet sich z.B. ein dreifacher Zickzack oder auch mal ein Zierstich. Weitere Einstellungen die man mal ausprobieren kann, sind den Nähfußdruck verringern oder einen Teflon- oder Obertransportfuß verwenden.

Badegummi und Framilon

Gerade bei Badeanzügen oder -Hosen benötigt man oft ein Gummiband mit dem die Kanten verstärkt werden. Durch das Gummiband bleiben Beinabschlüsse in Form und es wird stabiler. Beim Gummi gibt es allerdings zu beachten, dass normales Gummiband nicht Chlor- und Salzwasserbeständig ist und brüchig wird! Es empfiehlt sich auf jeden Fall, Badegummi oder Framilon zu verwenden. Framilon findet ihr unten verlinkt, Badegummi gibts im Spezialgeschäft. Beim nähen bzw. einnähen von dem Badegummi dann den Gummi nicht dehnen, ausser es soll eine Raffung entstehen.

Rüschen und Volants

Besonders für Mädchen sind natürlich Rüschen und Volants sehr süß, die man an Badekleidung oder auch an einem UV Shirt super anbringen kann. Da Badelycra absolut nicht ausfranst, braucht man die Kanten nicht versäubern und kann die Rüsche einfach zuschneiden, oben einkräuseln oder mit Gummi versehen und annähen. Auch nach vielen Tauchgängen bleibt die Rüschenkante schön!

Strand Bali 176

Schnittmuster für Badelycra

Welche Schnittmuster eignen sich für Badekleidung und UV Kleidung? Badekleidung soll generell eng anliegen, auch Shirts dürfen enger sein. Daher ist es schon von Vorteil, Schnittmuster speziell für Badelycra und Funktionsstoffe zu verwenden, da diese dann am Ende auch so sitzen, wie sie sitzen sollen und auf die Eigenschaften des Lycras abgestimmt sind. Auf den Fotos seht ihr meinen Mann in seinem Surfer Shirt, für dass ich einen Damen Schnitt hergenommen habe von Ki-ba-doo Sport. Warum einen Damen Schnitt? Weils keinen Herren Schnitt gab! Eindeutig eine Marktlücke, liebe Schnittdesignerinnen! ;)

Schnittmuster für Badekleidung und UV Kleidung findet ihr zum Beispiel hier:

UV Kleidung bei Alles für Selbermacher

Swimmwear Collection bei Alles für Selbermacher

Sport Kleidung bei Ki-ba-doo

Bikini Tankini bei Pattydoo

Badekleidung bei Stoffe-Hemmers

Badeanzug bei Nähconnection

Badehose bei Dawanda

Badeanzug bei Dawanda

Badelycra nähen

Die Shirts von meinen zwei Beachboys verlinke ich noch bei Handmade on Tuesday Dienstagsdinge Kiddikram Made4Boys Söhne&Kerle Made4girls

Zur Transparenz

Kann man UV Schutz Kleidung oder Badekleidung selbst nähen? Na klar! Aus Badeanzug Stoff mit UV Schutz. Was man beim Stoff, bei der Verarbeitung von Badelycra und dem verwendeten Schnittmuster für Bikini Tankini Badehose und co beachten sollte, erfahrt ihr hier!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

3 Kommentare

  1. Sarah 16. April 2018 um 15:05 Uhr - Antworten

    Hallo, Danke für den tollen Beitrag und die super Tips! Ich habe tatsächlich überlegt in diesem Sommer mal Badeshorts zu versuchen.
    Eine Frage habe ich allerdings, wenn ich mit der overlock nähe, sollte man dann auch eine microtex Nadel verwenden bzw zwei? Ich bin bisher ehrlich gesagt davon ausgegangen das man bei der overlock immer mit einer Universal Nadel näht. Lag ich da immer falsch?!
    Sonnige Grüße Sarah

    • Katja Czajkowski 17. April 2018 um 7:09 Uhr - Antworten

      Ich hab die Universal drin gelassen und es hat super geklappt. Das mit den Microtex Nadeln ist meines Wissens besonders beim Absteppen mit Gummiband interessant.

  2. Sarah 17. April 2018 um 21:28 Uhr - Antworten

    Danke!

Hinterlassen Sie einen Kommentar