Astromaus auf Baby

Einen der neuen Astrokatze-Stoffe, nämlich der mit den Astrokätzchen,  habe ich zu einem Strampler für klein Alex vernäht. Doch auch der tollste Stoff und der passendste Schnitt helfen manchmal nicht, denn manchmal hat das Model einfach keine Lust!

Astrokatze5

Keine Lust umgezogen zu werden, keine Lust irgendwo hin drapiert zu werden, und schon gar kein Bock süß auszusehen! Deshalb müsst ihr nun mit diesen Bildern aus dem wahren Leben vorlieb nehmen. Ja, auch der liebe Alex schreit mal. Momentan vor allem beim/zum Einschlafen. Ob Bauchweh, zu viel Action am Tag oder der sich ankündigende 5.Woche-Schub – wer weiß das schon. Ist auch völlig egal, das Resultat ist das Gleiche nämlich schreien. Es bleibt einem nix anderes übrig, man tröstet, trägt, schuckelt, wickelt und stillt, bis Baby (und Mama) einschlafen. Zum Glück dauert dieser Ausnahmezustand vom ansonsten echt pflegeleichten Baby bei uns nur ca. 1-3 Std. Und zum Glück schläft Sophia davon völlig unbeeindruckt trotzdem in unmittelbarer Nähe (nämlich im gleichen Bett) ein. Insofern ist das alles gut zu verkraften, auch wenn ich natürlich hoffe, dass das abendliche Theater bald wieder weniger wird. Außerdem lässt sich der Zwerg seit 2 Tagen nicht mehr ablegen, und so tragen Mama und Papa ihn halt abwechselnd den ganzen Tag herum. (Nein, ich glaube trotzdem nicht, dass wir ihn “verwöhnen”.) Is halt so, kannste nix machen ausser dich damit arrangieren.

Astrokatze1

Die Mäuse werden so schnell groß… beim Zweiten fällt einem das wohl noch viel mehr auf. Beim ersten weiß man es ja noch nicht, bekommt es nur zu spüren, wenn man schon wieder eine Klamottengröße in Kisten packt und in den Keller trägt… Doch seit Alex da ist, kommt mir Sophia noch viel größer vor. Wann ist das denn bitte passiert??? Gefühlt habe ich sie eben noch gestillt und sie hat auf Bali im Sand ihre ersten Schritte gemacht, immer unterbrochen von “Da” rufen, weil sie wieder eine Muschel gesehen hat??? Nun ist sie schon 3 und hat heute morgen ALLEIN die Spülmaschine ausgeräumt. Inklusive die Sachen abzutrocknen. Nur die “scharfen Messer” hat sie mir übrig gelassen und ich stand staunend daneben. Wahnsinn!!! Da war ich vielleicht platt. Und nun werden dem Kleinen die ersten Strampler auch schon zu knapp. Gut, dass ich eigentlich überall einen extra Snap angebracht und die Bündchen recht lang gelassen habe, denn so können die Strampler noch ein wenig mit wachsen.

Astrokatze3

Der Strampler hier ist schon in Gr. 62 genäht, ein wenig Platz hat er noch zum rein wachsen, auch wenn man es auf den Bildern gar nicht so sieht. Der Schnitt ist aus der Ottobre 1/2016 und heißt Koala Overall. Im Gegensatz zu den bisherigen Stramplern die ich so genäht habe, hat er oben an den Trägern keine Knöpfe sondern man muss ihn durch die Wickelöffnung unten anziehen. Vorteil: Keine Belege oder umständliches Einfassen der Träger (die Cover schafft so enge Kurven wie an den Trägerenden nicht) nötig! Dafür entscheidender Nachteil: Anziehen ist doof, denn die Wickelöffnung ist recht knapp bemessen, die könnte echt größer sein und dafür die Bündchen halt einen Tick kürzer. Die Tasche habe ich komplett aufgenäht, sie hat also keine Funktion, die braucht der Zwerg ja eh noch nicht. Obendrauf habe ich eine ganz einfache Maus appliziert mit Knicköhrchen! Und dazu gabs noch ein paar Katzenpfötchen: Nach dem Freebook Tippi Toes von Am liebsten Sorgenfrei in der 2. Größe, da die erste auch schon auf Anschlag sitzt… der Herr lebt auf großem Fuß.

Astrokatze2

Noch ein paar Worte zum Streichelstöffchen: Die Kätzchen sind wie immer bei Astrokatze natürlich Bio, es handelt sich um einen Jersey und er ist nicht richtig schwarz sondern dunkel anthrazit und wirklich sehr cool!

Astrokatze4

 Nun werfe ich meinen kleinen Schreihals in seinem coolen Outfit noch bei ein paar Linkpartys vorbei:

SewMiniBio-LinkpartyMade4Boys, Söhne&KerleKiddikramCrealopeeSeasonal Sewing und zu meiner Kostenlose Schnittmuster Linkparty.

 

Mr Fuchs auf Alma

Heute gibts nochmal was langärmeliges zu sehen, bevor der Sommer endgültig da ist! Es ging ja hier die letzte Zeit schon von Eiskalt direkt auf 26 Grad und Eis-ess-Wetter, dann wieder kühler… Egal, wir machen das beste draus! Als ich den rosa Mr. Fuchs Stoff von dem grandiosen Event bei Anke von CherryPicking nach Hause brachte, zog ihn die Maus ganz begeistert sofort aus der übervollen Tasche.

MrFuchs4

“Daraus ein Kleid Mama!” Alles klar, wird gemacht. Also haben wir zusammen die Schnittmuster durchgeschaut und die Wahl fiel auf die Alma von Hedi. Prima, das wollte ich doch eh schon lange mal nähen! Außerdem wünschte sich die Madame lange Ärmel, sonst hätte ich es wohl eher für den Sommer genäht. Aber gut, wenn sie so genaue Vorstellungen hat, dann setz ich die besser mal um! ;)

MrFuchs1

Ich habe Vorder und Rückteil an einem Stück zugeschnitten, im Schnitt bestehen die Teile jeweils aus 3 Teilen, nämlich der Mittelteil mit den Riegeln, der ist eigentlich abgesetzt. Funktioniert aber auch prima ohne Teilung, wenn man sich die Position der Riegel markiert. Ich wollte das Fuchsmuster nicht so unterbrechen… ok und ich war faul. :) Die Riegel sind komplett angenäht, damit die Maus beim spielen und toben nicht hängen bleibt.

MrFuchs2

Ärmel und Halsbündchen sind bequem mit dem Bandeinfasser der Coverlock angenäht, und die Streifen sind sogar fast grade geworden. Ich finde bei Ringelbündchen ist das echt schwierig. Man hat elendig viel Verschnitt, wenn man versucht entlang der Ringel einen Streifen zum Einfassen zuzuschneiden. Und wenn man “Endlosstreifen” zuschneidet, ist sowieso alles schief, geht ja gar nicht anders. Also von Ringelbündchen komme ich grade total weg. Längsstreifen wären mal cool! Kann man nicht Bündchen mit etwas breiteren Längsstreifen anbieten?? Da wäre ich sofort dabei.

MrFuchs3

Die Madame hatte wieder mal viel Spaß beim Fotoshooting, wie sie immer herum post ist einfach zuckersüß. Und die Rutschsocken passen farblich auch fast dazu! ;) Genauso süß ist Sophia übrigens mit ihrem neuen kleinen Bruder Alex. Da wird Spielzeug in den Stubenwagen gepackt, sofort gestreichelt wenn er motzt, kaputt gelacht wenn er “in die Windel bollert”. Da geht einem echt das Herz auf! <3 Soweit also immer noch alles rosarot hier bei uns, bis auf gelegentliches Abend-Bauchweh des kleinen Mannes. Natürlich sind manche Situationen auch echt stressig, ich werde hektisch und das Ohr beginnt zu pfeiffen – das kennt wohl jede (Zweifach-)Mama? Am meisten Abends, wenn es schon wieder nach 8 ist, die Maus keine Zähne putzen will und gleichzeitig das Baby Bedarf anmeldet, da flattern einem schon mal kurz die Nerven bis sich alles wieder entspannt. Sprich die Maus halt erstmal noch ne Runde spielt während Mama stillt und dann gehen halt alle um 9 oder halb 10 ins Bett… was soll man auch anderes machen? Ich bin ja mal gespannt wie das wird, wenn ich künftig mal mit beiden allein in der großen DRAUSSEN-Welt unterwegs bin, ohje ohje! ;) Bisher schleife ich den Ehefrosch noch überall mit.

MrFuchs5

Das fuchsige Kleidchen schick ich bei den üblichen Verdächtigen vorbei: CoverliebeHandmade on TuesdayDienstagsdingeMeitlisache KiddikramCrealopeeSeasonal Sewing

Hier kommt Alex!

Hey, hier kommt Alex! Vorhang auf… – nein, natürlich nicht für seine “Horrorshow”, ab hier passt also der bekannte Liedtext natürlich nicht mehr. Vielmehr Vorhang auf, für das selbstverständlich süßeste Baby in seinem löwenstarken Strampler aus coolem Delta3 Stöffchen von Astrokatze!

Delta1

Hi ihr da! Ich bin Alexander. Mein Papa möchte gern dass immer der ganze Name gesagt wird, aber meine Mama sagt trotzdem immer Alex. Ich möchte mich und meinen super bequemen Strampler heute mal ein bisschen Vorstellen. Meine Mama näht nämlich ganz viel und zieht mir das dann immer an. Wehren kann ich mich ja noch nicht, aber bisher war das auch noch nicht nötig. Ausser vielleicht neulich Nacht, als alle meine Schlafanzüge in der Wäsche waren und meine Windel übergelaufen ist. Alles nur, weil ich über 4 Stunden geschlafen habe ohne Buxenstopp! Da will man der Mama mal was Gutes tun… Jedenfalls hat Mama mich dann in einen rosa geringelten Schlafanzug gesteckt den meine Schwester als Baby immer an hatte… hmpf.

Delta2

Aber mein Strampler ist eindeutig für Jungs, coole Kerle wie ich einer bin. Der Bio-Sommersweat ist totaaaaaal weich aber nicht zu dick und heißt Delta3 weil da Dreiecke drauf sind und hier gibts den. Mama hat für mich den Blauen ausgewählt, wie auch für ihren Alegra Cardigan. Auf den Fotos bin ich noch in ihrem Bauch, 2 Tage später war ich dann aber da und nun können wir im Partnerlook gehen!

Delta5

Inzwischen bin ich schon 3 Wochen alt und trage gut die 56. Bin ja auch ein starker Typ! Deshalb hat Mama auch den tollen Löwen von Kleine Göhre auf den Strampler geplottet. Der Schnitt ist übrigens das Freebook Strampler “Warme Füßchen” von YvaR. Mama näht den meistens mit der praktischen Wickelöffnung, mit Belegen statt einzufassen und macht an die Träger also an die Zipfel vom Vorderteil immer 2 Knöpfe, damit er noch ein bisschen mit wächst. Das ist auch gut so, denn mit dem ersten Knopf bin ich schon fast auf Anschlag!

Delta6

Auch die Bündchen an den Beinen macht sie etwas länger, die kann man dann erst noch krempeln. Die Füßchen lässt sie weg, und macht lieber extra Schuhe, aber hier auf den Fotos habe ich lieber Nacktfüßchen. Genau wie meine große Schwester Sophia! Die liebt ihre “Bambifüße”, und meine auch wie man sieht.

Delta4

Sie hat sich hier einfach mitten in meinem Fotoshooting neben mich gelegt! Schon mit Schlafanzughose! Aber sie wollte halt mit ihrem süßen Bruder kuscheln, kann man ja verstehen. Mir kann ja eh keiner Widerstehen! Bin halt ein toller Typ. Und Sophia ist eine tolle Schwester. Wenn ich weine kommt sie immer angeflitzt und beim Wickeln sitzt sie entweder oben neben mir oder steht auf ihrem Hocker nebendran. Neulich Abend sind wir sogar Hand in Hand eingeschlafen! Das Familienbett ist wirklich klasse. Mama ist direkt bei mir wenn ich Hunger habe und morgens kuscheln wir alle 4! Das ist so schöööön!

Delta7

 So nun reicht es aber für heute. In Zukunft werdet ihr mich ja hier öfter mal sehen und von mir lesen. Langsam bekomme ich Hunger, ich werd mal Mama rufen. Es reicht Papa, bitte keine Fotos mehr!

Delta3

Der Strampler strampelt noch bei ein paar Linkpartys vorbei:

SewMiniHandmade on TuesdayDienstagsdingeBio-LinkpartyMade4Boys, Söhne&KerleKiddikramCrealopeeSeasonal Sewing und zu meiner Kostenlose Schnittmuster Linkparty, und Plotterliebe.

Kindliches Schneckentempo und Wickeletui

Der Titel sagt eigentlich schon alles! Es ist nicht nur - wie gestern erörtert – manchmal schwer, als Mama ein Zeitfenster für die tägliche Körperpflege zu finden, nein, da geht noch mehr. Heute morgen trug sich hier mal wieder was zu, das mich zu diesem Blogpost inspirierte. Ok, es war so absurd und typisch “Papa”, ich MUSS es einfach niederschreiben – einhändig während des Stillens. Also falls komische Tippfehler vorkommen, ihr wisst Bescheid. Ich bräuchte so ne Diktiersoftware… ;) Oh die Hebamme kommt auch gleich, wir wollen den Zwerg heute mal durch die Badewanne ziehen! Das wird lustig! Zurück zum Thema. Erst mal kurz ein paar Fakten zum thematisch gut passenden Wickeletui mit Schnecken-Stickereien:

Schnecke1

Genäht nach der kostenlosen Anleitung von Nähte für Käthe aus seltsamen Leinen (?) Stoff außen vom blau-gelben Möbelschweden, der echt blöd war, da er sich ständig verzieht und bewegt. Die süßen Doodle Schneckchen zum sticken sind wieder mal von Kerstin Bremer und sind wie gewohnt blitzschnell gestickt, wenn man sich mal für Stoffreste zum auflegen entschieden hat. ;) Innen kam normale Webware zum Einsatz. Ein bisschen krumm und schief ist das Etui geworden, aber es passen prima ne normale Packung Feuchttücher und ein paar Windeln rein, und eine Wickelunterlage kann man auch mit rein legen und dann den Knopf schliessen.

So und was will ich euch nun erzählen über Schneckentempo und typisch Papa? Ganz einfach. Der Papa hatte einen Frisörtermin. Heute. Um halb 9 morgens. (Die ersten Leser beginnen zu Schmunzeln.) Und er meinte, es locker flockig zu schaffen, die Chaosmaus vorher in die Krippe zu fahren. (Die erfahrenen Mamas grinsen stark, die ein oder andere wälzt sich bereits von Lachkrämpfen geschüttelt über den Boden.) Ich solle mal nicht nerven. Hier sei angemerkt, dass wir es an guten Tagen mit der Langschlafmaus schaffen, sie grade rechtzeitig zum Singen um 8:45 Uhr in den Gruppenraum zu schieben. Das klappt so in etwa 3 Mal die Woche, an den andern Tagen muss sie aufs gemeinsame Singen wegen Bockigkeit und/oder Trödelei leider verzichten. Es bringt auch nichts, sie eine Stunde oder so früher zu wecken, daher habe ich beschlossen mich da gar nicht zu stressen. Nun kam noch erschwerend hinzu, dass die Madame sich gestern bei dem tollen Wetter nicht vom Spielplatz losreißen konnte, auf der Heimfahrt noch dringend einen Kinder-Döner einforderte (den sie auch fast ganz wegputzte) und anschließend noch unter die Dusche musste. Fazit: Sie war um halb 10 erst im Bett!

schnecke2

Für heute früh hätte ich mir dann einen Kinosessel, ein Kaltgetränk mit Strohhalm und eine Tüte Popcorn gewünscht, so hätte ich stillend und snackend die Geschehnisse beobachten können. Stattdessen beschloss ich, früh aufzustehen, den Frühstückstisch zu decken und Klamotten für die Maus raus zu legen, um dem Mann (der noch schlief) unter die Arme zu greifen. Dann stand der Papa auf, machte sich fertig und weckte dann das Töchterlein. Der Frisörtermin konnte noch eingehalten werden, sofern Sophia sich zügig an den Tisch setzen und frühstücken würde, danach ohne Drama Zähne putzt und sich anziehen lässt. Aus Mama-Augen gesehen hatte der Papa also schon jetzt keine Chance mehr, aber das wusste er ja nicht. Denn wenn die Mama sonst immer ca. 2 Std vor einem Termin bereits hektisch wird und verlauten lässt, dass es nun aber WIRKLICH knapp wird, dann stresst das holde Weib ja nur unnötig rum (verpasst den Termin dann aber immerhin nur haarscharf). Jedenfalls wollte Sophia dann warme Haferflocken essen und keinen schnellen Joghurt und das Ganze außerdem auf dem Sofa weil sie schlimme Bauchschmerzen hätte. Es folgten Diskussionen und der erste Schweißausbruch des Papas an dessen Ende die Prinzessin auf der Couch saß, warme Haferflocken löffelte und der Papa ihr Küchentücher anreichte. Als sie dann lieber spielen oder alternativ ihre Tüte mit Faschingsumzugssüßkram (am Wochenende wurde hier der damals abgesagte Umzug nachgeholt) auskippen wollte, statt anstandslos Zähne zu putzen, fühlte sich der Mann gezwungen, seinen Unmut etwas lauter kund zu tun. Es ginge ja schließlich nicht, dass er an Sophias Kindergeburtstagsfeier nächstes Wochenende SO aussieht und einen anderen Frisörtermin gab es wohl nicht. Ich überlegte kurz, ihn darauf hinzuweisen, dass nicht er seinen 3. Geburtstag feiern würde und es daher nicht so schlimm wäre (und er sowieso HINTER der Kamera steht), aber ich riss mich des lieben “Friedens” wegen am Riemen. ;) Stattdessen schlug ich vor, die bockige Dame damit zu locken, dass sie mit zum Frisör gehen darf um zuzuschauen und eben erst danach in der Krippe eintrudelt. Mit einigen Bestechungsgummibären einiger Überredenskunst waren der wutschäumende Papa und die Maus dann um 8:35 Uhr aus der Haustür.

schnecke3

Und jetzt mal bitte Hand hoch, wem das auch öfter mal so geht??? Mit Baby und Kleinkind aus der Tür zu kommen ist ja sogar noch schwieriger. Ist der eine fertig, bockt die andere bis ersterer eine neue Windel braucht oder wieder Hunger hat. So begannen wir beispielsweise um 10 Uhr mit dem fertigmachen, weil wir zwischen 12 und 13 Uhr bei den Großeltern sein wollten. Angekommen sind wir um 14 Uhr. ;)

Das Wickeletui kriecht im Schneckentempo noch bei ein paar Linkpartys vorbei:
Handmade on TuesdayDienstagsdingeMeitlisacheKiddikramKostenlose Schnittmuster Linkparty.

Gastbeitrag von “Mit Kinderaugen”: Das Leben als Zweifach-Muddi oder Wann war ich noch mal das letzte Mal duschen?

Der kleine Bauchzwerg hält die Nähfroschfamilie nun ausserhalb seiner kugeligen Behausung auf Trap, deshalb habe ich mir heute eine liebe Gastbloggerin eingeladen! Sie schmeisst heute die Party hier, während ich friedlich in der Morgensonne sitze, ein versonnenes Lächeln auf den Lippen und ein süßes Baby im Arm. Haha. Wahrscheinlich schlurfe ich völlig übermüdet mit schreiendem Baby und nörgeldem Kleinkind am Bein durch die unaufgeräumte und nicht gestaubsaugte Wohnung, weiß nicht mehr welcher Tag eigentlich ist und… wann war ich noch mal das letzte Mal duschen?

Zeit um zu

Deshalb übergebe ich nun das Wort an meine liebe Bloggerkollegin Dajana vom Blog “Mit Kinderaugen”, die ich vor einiger Zeit persönlich kennenlernen konnte, bei einem Bloggerevent Anfang 2014. Ich glaube auf dem Klo haben wir ein Schwätzchen gehalten??? Damals war ich ganz neu in Kleinbloggersdorf und furchtbar aufgeregt und eingeschüchtert und habe kaum die Zähne auseinander bekommen. Zum Glück erinnert sich Dajana trotzdem noch an mich und so kommt ihr nun in den Genuss ihrer Berliner Schnauze und einer ihrer herrlichen Beiträge! Falls ihr ihren erfolgreichen Mama-Blog noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt mal bei ihr rein schauen! Genähtes gibts zwar nicht, aber viele Elterngeschichten, Auslandsaufenthalt mit Kind und sogar einige Rezepte! Demnächst besteigen sie wieder ein Flugzeug mit Ziel USA, bin schon sehr gespannt was sie davon berichtet. Und nun lasse ich sie endlich zu Wort kommen:

Das Leben als Zweifach-Muddi oder Wann war ich noch mal das letzte Mal duschen?

Hallöchen!

Der Form halber sollte ick mich vielleicht erst mal vorstellen. Ihr kennt mich ja wahrscheinlich nicht. Oder vielleicht doch? Bin ick doch der heimliche Superstar in Bloggerhausen und kurz davor, die Blogger-Weltherrschaft an mich zu reißen.

Aber ick schweife ab. Das tue ich übrigens gern. Also wo war ich…ach ja. Hallo erst mal. Ich weiß gar nicht, ob Sie es schon wussten, aber…

Also jetzt wirklich. Ihr lieben Nähfrosch Leser/Innen.  Mein Name ist Dajana und ick blogge auf meinem Blog „Mit Kinderaugen“. Nun ist ja unsere liebe Katja kurz davor, ins Zweifach-Muddi-Dasein einzutreten. Um die erste Zeit mit dem kleinen Neuankömmling in vollen Zügen genießen zu können, hat sie mich gefragt, ob ick denn nicht für sie einen Gastbeitrag schreiben könne. Mache ick natürlich sehr gern. Da bin ich Kumpel wie sau. Ick helfe wo ick helfen kann.

Nun ist es so ihr lieben Nähfrosch-Leser/Innen. Ihr seid es ja gewohnt, von Katja die abgefahrensten und schönsten Nähergebnisse präsentiert zu bekommen. Katja ist ja talentiert. Nun ja, ick bin es nicht und wer hier jetzt ne Bastelidee, einen Nähschnitt (Heißt dit so?) oder sonst ein kreatives DIY erwartet dem muss ick sagen „Kannste lange warten. Pech gehabt! Gibt es nicht!“ Warum? Weil ick, wenn es um Handarbeiten geht, komplett talentfrei bin. Und da untertreibe ich noch. Ich habe mich mal ne halbe Stunde mit ner Linkshänder-Schere abgequält und schon an meinen Schneidefähigkeiten gezweifelt, bis ick mal gecheckt habe, dass ick ne falsche Schere benutze. Nun denn. Wissta bescheid.

Ich habe also überlegt was ick denn euch lieben Nähfrosch Lesern so verbales um die Ohren knallen kann. Ich kam zu dem Entschluss, dass ich mal ne Runde erzähle wie es sich so als Zweifach-Muddi lebt. Passt doch janz jut, oder? Und könnte Katja vielleicht auch interessieren.

Ihr müsst nämlich wissen, dass ick seit etwas über sechs Monaten zu der Spezies Zweifach-Muddi gehöre. Kind eins alias der Mini Chef kam im Januar 2012 zur Welt und Kind zwei alias die Mini Chefin im September 2015. Schön ist es so mit zwei Kindern. Schön anstrengend. Wie alle Mütter dachte ich, die Zeit mit dem ersten Baby war anstrengend. Auf einmal haste für nüscht mehr Zeit, da sich die Gezeiten und überhaupt alles nur noch um diesen Mini Wurm in deinen Armen dreht.

Pah. Da kann ich nur lachen. Nee nee war nicht stressig damals. Mit zwei Kindern ist es nämlich noch mal was ganz anderes. Schön, aber eben anders. Du hast jetzt nämlich noch mal weniger Zeit. Duschen? Kannste streichen. Schaffste nicht mehr, denn gerade wenn ein Kind befriedigt scheint will das andere irgendetwas. Essen? Joa geht, aber nur das ungesunde Zeug, das du dir zwischen Wickeltisch und Kinderzimmer reinschieben kannst. Schlafen. Schlaffffzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

Tschuldigung. Bin kurz auf dem Z eingenickt. Wo war ich? Ach ja. Beim Thema Schlafen. Nun ja was soll ich sagen. Habe ich mir abgewöhnt. Braucht man auch nicht. Ist ja langweilig. Also die drei Hauptkomponente im Leben – schlafen, essen und Körperpflege – fallen mit zwei Kindern – wie sage ich das am besten – ich sage mal sie fallen dürftig aus.

Aber gut, dafür haste als Zweifach-Muddi unfassbar viele andere Dinge, die nur Muddis mit mehreren Kindern haben.

Du weißt auf einmal, dass sich Liebe wirklich verdoppeln kann. Vorher haste gedacht das sei nur so ein abgedroschener Spruch. Nee nee. Es stimmt. Du liebst diese beiden Menschen so unfassbar doll, dass du es manchmal nicht in Worte fassen kannst.

Glück. Du hast so viel Glück, denn du darfst gleich zwei Menschen auf ihren Weg ins Leben begleiten. Du siehst sie aufwachsen und lernen und dabei bist du immer an ihrer Seite.

Mama sein mal zwei. Du bist für zwei Menschen die wichtigste Person der Welt. Ist das nicht unbeschreiblich? Diese zwei Menschen brauchen dich so sehr und du bist einfach alles für sie. Zumindest bis sie 12 sind. Dann biste ihnen vielleicht für ein paar Jahre peinlich, aber dit geht och wieder vorbei.

Geschwister-Liebe. Dein Herz wird so oft schmelzen und springen und hüpfen und sich im Kreis drehen und überhaupt. Warum? Weil du Zeuge von Geschwister-Liebe sein wirst. Diese Liebe zwischen Geschwistern ist einzigartig. Wenn das große Geschwisterkind das erste Mal das kleine auf dem Arm hält. Wenn sie dicht aneinander gekuschelt einschlafen. Wenn das kleinere wegen dem großen einen Lachanfall bekommt. Wenn sie zusammen spielen. Wenn das große Geschwisterkind so stolz auf das kleinere ist, dass er es jedem aber wirklich jedem zeigen möchte. Jaja, diese Geschwister-Liebe ist der Wahnsinn.

Und so kann man zusammenfassend sagen: Das Leben als Zweifach-Muddi ist nicht ohne und bestimmt nicht jeden Tag ein Zuckerschlecken. Es gibt Tage, da willste deinen Kopf am liebsten gegen die Wand schlagen und wenn du deine Augenringe im Spiegel siehst willste nur wegrennen und schreien.

Aber dann, dann siehst du diese zwei Zauberwesen und dir wird so warm ums Herz, denn du weißt, das sind deine. DAS sind deine Kinder, denn du bist jetzt ne Zweifach-Muddi!

Meine liebe Katja, ich wünsche dir von Herzen alles Gute. Ich freue mich auf deine Berichte und Bilder!

Deine Dajana

Alegra aus Delta3 – oder: Cardigan auf Kugelbauch 3 Tage vor Geburt

Seltsamer Titel? Das stimmt! “Alegra aus Delta3″ klingt irgendwie nach nem Science Fiction Film oder? Aber der Nähnerd weiß, hierbei handelt es sich um den unglaublich gut sitzenden Schnitt eines Schalkragen-Cardigan mit optionalen Rückenabnähern von Milchmonster (also Alegra) sowie dem HAMMER Stöffchen namens Delta3 mit den dezenten Dreiecken von Astrokatze!

160422-191707-6392

Zunächst zum Stoff: Die Qualität ist wirklich mega. Bio Sommersweat, angenehm griffig aber auf keinen Fall “dick”, Nadeleinstiche sieht man kein bisschen und die Farbe ist der Knaller. So ein schönes “Jeansblau”! Ich bin echt hin und weg von dem Färbchen. Da könnte ich noch so ein bis zehn Meter von brauchen! Ne Hose in dem Stoff wäre noch klasse, einige Velaras habe ich z.B. schon gesehen aus dem Delta3. Aber was tut man nicht alles als Mama? Man nimmt das Traumstöffchen natürlich für die Kinder und verwendet nicht alles für sich hihi. Es wird also bald noch ein Mini Outfit am Bauchzwerg zu sehen geben!

160422-191807-6420

Wie ihr seht habe ich eine Alegra genäht, mit den Abnähern am Rücken weil der Sitz dadurch echt grandios ist. Der Delta3 ist hier perfekt, der labbert nicht rum oder so sondern hat genug “Stand”, wenn man das so nennen will, denn steif oder so ist er natürlich überhaupt nicht. Den Schalkragen habe ich aus einem Stoffmarkt-Stoff gemacht, und zwar ist das so ein dehnbares Kunstleder? Ich weiß gar nicht wie ich den beschreiben soll. Bisschen gummiartig, ausgestanzte kleine Sternchen und außen graublau, innen schwarz. Den musste ich damals unbedingt mitnehmen, ohne Plan was draus werden sollte. Zumal graublau ja nicht wirklich meine Farbe ist, damit seh ich ziemlich blass aus. Aber mit dem saftigen Jeansblau des Delta3 passt das hervorragend! Als hätte der Gummistoff nur darauf gewartet. Genäht habe ich den angeschnittenen Kragen der Alegra, der so schick auf flattert und nicht nur “hängt” wie die Kragen die ich sonst ran mache. Bietet sich bei dem Gummistoff an! (Meine anderen Alegras: Hier in Blätter-Lila mit Geständnis, hier in dezent-grau-schwanger mit flutschi Kragen, hier aus Sweat mit Stickerei, hier auf dem Ponyhof und hier mit neon-Streifen.

160422-191224-6331

Tja und ihr seht auch, auf den Fotos sehe ich noch aus wie ne Tonne, mit Kugelbauch. Die Fotos entstanden tatsächlich 2 Tage vor Geburt des kleinen Fröschleins, also Maximalkugel! (114 cm) Irgendwie dachte ich abends, die paar Sonnenstrahlen MUSS man jetzt noch für Fotos nutzen, wer weiß und so. Und ich habe ja recht behalten, also alles richtig gemacht. Auch wenn die Fotos jetzt nicht sooo Vorteilhaft für mich ausgefallen sind :D Tonne halt. Und sehr spontane Aktion. Aber dafür gehts, oder???

160422-191418-6354

Inzwischen ist die Kugel weg und der kleine Mini Frosch da, ich habe hier ein wenig berichtet. Wir leben uns nun grade zu 4 Zuhause ein, es ist wunderschön und leicht (*hust*) chaotisch natürlich. Man besinnt sich auf das, was wichtig ist: Viel kuscheln mit allen Beteiligten, einfach nur Zeit zusammen verbringen und sich an kleinen Dingen erfreuen. Dies wäre z.B. wenn Baby Alex niest und Sophia sich vor lachen nicht mehr einkriegt, oder wenn sie fragt “Hast du auch Babyfutter für Baby Alex?” und dann eine Aubergine aus dem Kaufladen in den Stubenwagen legt, sicher ist sicher. Auch die “Lala” teilt sie vorbildlich und hält das Ipad nun immer so, das Alex auch mitschauen kann (äh ja…). Andere Dinge schleifen grade so ein bisschen, so wird aus purer Not schon mal Nachts um 3 gewaschen weil wir die Springbrunnensonderfunktion beim Wickeln von Alex noch nicht ganz im Griff haben und 4 Schlafis in Gr. 56 anscheinend nicht ausreichen, oder die Maus kommt viiieeeel zu spät in die Krippe weil wir einfach noch alle zusammen im Bett so schön gekuschelt haben und keiner Lust hatte aufzustehen (tralala).

160422-191410-6347

So, nun muss ich aufhören zu tippen, Alex braucht ne frische Buxe. Drückt mir die Daumen, dass ich langsam den Dreh raus bekomme und rechtzeitig vor der Zimmerbewässerung durch Sprinkler ein Handtuch drauf werfe! xD (Nicht auf das ganze Kind natürlich, nur auf an der Bewässerungsanlage beteiligte Stellen!) Diesen Post werfe ich auch, nämlich bei ein paar Linkpartys vorbei:
Bio-LinkpartyRUMSCrealopeeSeasonal Sewing und zu meiner Kugelbauch-Linkparty!

160422-191904-6436

 

Marienkäferkombi und die ersten Tage mit Baby Alex

In der Schwangerschaft habe ich ja genäht wie eine Bekloppte. Bei den ganzen kleinen sich summierenden Schwangerschaftsbeschwerden war Nähen das einzige, was mich irgendwie bei Laune gehalten und beruhigt hat. Und so habe ich meinen NÄHstbautrieb voll ausgelebt und sowohl den Schrank von der kleinen Großen als auch vom Zwerg ordentlich gefüllt. Die Madame hat übrigens grade ihren 3. Geburtstag gefeiert, exakt 7 Tage nach Geburt des Bauchzwergs. (Gut getimed oder???) Wo bleibt nur die Zeit?

Käfer4

Posieren kann sie jedenfalls wie eine ganz Große, sofern sie eine Tüte Gummibären sieht Lust hat. Da wird sich vor der Kamera des stolzen Papas ordentlich in Pose geschmissen, Papas Anweisungen gefolgt und ordentlich Eigeninitiative gezeigt. Heidi hätte ihre wahre Freude an ihr! Der Hocker war zum Beispiel ihre Idee. Mitten in der Knipserei lief sie auf einmal aus dem Bild und schleppte das Teil in die Kulissen. Was soll man sagen? Ich finde das war eine gute Idee und die Bilder mit Hocker sind klasse geworden!

Käfer1

Man beachte übrigens auch die “Bambifüße” (= Nacktfüße). Schon als Baby hat sie sich alle Socken und Schühchen runter gezogen und auch mit 3 Jahren ist es so geblieben. Kommt die Madame Zuhause die Tür rein, fliegen als erstes die Schuhe in die Ecke und dann die Socken hinterher. Resultat: Überall in der Bude fliegen irgendwo Socken rum, denn grade wenn es kühl ist, versuche ich immer wieder erfolglos ihr ein Paar anzuziehen. Nun ja, so hat jedes Kind seine “Macken”! ;)

Käfer2

Vielleicht mal ein paar Worte zum Genähten? Also den Marienkäfer Stoff von Cherrypicking liebt die Madame. Beziehungsweise Marienkäfer generell, auch wenn es gar keine sind, sondern die Feuerkäfer die bei uns im Garten an der Mauer wohnen. Egal, alles Marienkäfer! Neulich hat sie einen Käfer so lange geärgert bis er wirklich auf ihre Hand geklettert ist. Das fand sie total toll und hat ihn stolz herum gezeigt. Und dann wohl vergessen. Denn als wir wieder drin waren, krabbelte das Tierchen auf einmal durch den Flur. Das arme Ding! :D

Käfer3

Äh ja, wo war ich? Also von den Marienkäfern hatte ich nicht mehr so viel übrig, ich habe mir nämlich daraus eine Damen RAS nach meinem Freebook genäht. Aber ich wollte der Maus aber gern eine Kombi daraus nähen. Als mal wieder die Stoffberge umstürzten, fiel mein Blick auf den mintfarbenen Astrokatze Stoff namens Mono Blossom (hier als Toni Kleid an mir zu sehen). Auf den ersten Blick passen rosa/rot/schwarz und min/weiß nicht so richtig zusammen, aber irgendwie erschien es mir stimmig. Und die fertige Kombi gefällt mir in den Farben auch ausgesprochen gut!

Käfer5

Es wurde dann eine zusammengestückelte Reste Leggins (Schnitt aus irgendeiner Ottobre) mit außen liegenden Overlocknähten. So eine Restehose habe ich bei Farbenmix gesehen und fand das total toll! Man braucht zwar irgendwie ewig, bis man die Reste so zusammen gepuzzelt hat, dass es farblich passt und von der Größe her, aber ich finde es hat sich gelohnt. Zu lang ist die Leggins noch, aber das macht ja nix. Unten habe ich den Saum mit der Cover gemacht, soll ja sehr dehnbar sein. Joa, ich weiß noch nicht. Muss man jetzt im täglichen Gebrauch mal sehen ob so eine Covernaht oder ein schmales Bündchen besser ist.

Käfer6

Das Shirt ist nach dem Freebook MixMeGirl von Nemada genäht, wobei ich mir grade nicht sicher bin, ob ich vorne den “Latz” aus dem Schnitt genommen oder selbst gebastelt habe. Ich glaube ich hatte selbst gebastelt, damit die Käfer genau so drauf passen. Sehr enthusiastisch hab ich auch noch ne Paspel drum gemacht und mich anschließend gefragt, ob ich die ganzen Lagen nun überhaupt mit dem zweimal-um-Bandeinfasser der Cover einfassen kann!

Käfer10

Wie man sieht, es ist geglückt! Ich glaube man darf an der Cover keine Angst zeigen, die spürt das! Ohne Zögern einfach souverän drüber. Keine Bedenken zeigen! Fake it, ’till you make it! xD Jedenfalls fahre ich damit sehr gut an der Janome Cover Pro 1000, die bei einigen ja als echte Zicke bekannt ist.

Käfer7

Das süße gestickte Käferchen ist übrigens von Lollipops for Breakfast, aus der Frühlingskäfer Stickserie! Die gibts als Appli oder gefüllt, ich habe mal gefüllt gestickt. Und ich habe direkt aufs Shirt gestickt, nicht wie sonst auf andern Stoff und dann appliziert. Damit habe ich immer die blöde Stickerei-Rückseite umgangen. Doch mit dem genialen bielastischen Bügelvlies Vlieseline G785, das man einfach auf die Innenseite vom Shirt über die <rückseite der Stickerei bügelt, kann ich mir das nun sparen!

Käfer13-VlieselineG785

Sophia ist übrigens eine ganz tolle große Schwester. Zuerst war sie sehr schüchtern und hat sich gar nicht getraut ihn anzufassen. Auch die 2 Nächte, die ich nicht Zuhause war, und wahrscheinlich die ganze unbekannte neue Situation haben bei ihr zwei Tage ein bisschen Magenprobleme verursacht. Doch seit wir alle 4 zusammen sind ist es wirklich toll. Alex ist bisher unglaublich genügsam und pflegeleicht, so dass ich auch Zeit für Sophia finde. Beim Stillen kuschelt sie sich oft dazu und wenn ich grade nicht zu ihr laufen kann wenn sie ruft, wird halt der Papa gerufen oder kurz gewartet. Sie “passt auf ihn auf” und steht am Stubenwagen wenn ich kurz was aufräume oder sonstwie Beschäftigt bin, und als die Uroma gestern sagte, sie leiht den Alex mal aus, ist Sophia ganz schön ausgetickt: Sie lag augenblicklich schreiend am Boden “Der gehört uns! Der Baby Alex muss hier bleiben!” Total süß. ;)

Käfer8

Auf dem folgenden Bild mal ein kleiner Einblick, was beim Shooting so alles im kleinen Studio rum steht! Hintergrund natürlich, dazu zwei Softboxen und der Herr Fotograf in allen möglichen Posen! :D Jedenfalls ist es echt praktisch, so vom Wetter unabhängig zu sein und ich bin froh, dass wir diese Möglichkeit haben. Auch wenn der Fotograf schon immer schnauft wenn ich mit einem Stapel Genähtem ankomme hihi!

Käfer13

Und wenn man mehrere Outfits hintereinander weg fotografiert, muss man das tapfere Modell auch mal mit Gummibären oder ähnlichem bei Laune halten. Das kennt wohl jeder, der versucht von einem Kleinkind mehrere gescheite Fotos zu machen, oder??? Was gibts noch für Tricks???

Käfer9

Manchmal haut der Süßkram auch ab und muss erst wieder eingefangen werden. Man beachte übrigens das Schuhwerk! Ein farblich passender Traum. So und mit dem letzten Foto wars das dann auch für heute. Der kleine Zwerg rührt sich langsam, ich habe ja nun echt viel tippen können! Kaum zu glauben. Und die Maus kommt bald aus der Krippe. Ich muss echt sagen, so die erste Woche hier mit zwei Kindern als Doppelmama ist echt toll. Gut, der Geburtstag mit dem ganzen “Stress” hätte jetzt nicht gleich sein müssen, selbstverständlich wollte und habe ich viel zu viel gemacht und mich ziemlich übernommen, aber so generell mit zwei Kindern find ichs grad klasse. Kann natürlich sein, dass ich noch sehr hormongeflutet und mit rosa Brille ausgestattet bin. Es bleibt also spannend! ;)

Käfer11

Dieser Beitrag ist zwar schon ein bisschen spät dran, aber hüpft trotzdem noch bei diversen Linkpartys vorbei:

CoverliebeHandmade on TuesdayDienstagsdinge , MeitlisacheKiddikramCrealopeeSeasonal Sewing und zu meiner Kostenlose Schnittmuster Linkparty sowie wir sticken Lollipops for Breakfast.

 

Baby 2.0

Die Spatzen pfeiffen es von den Dächern, beziehungsweise der Instagrammer an sich ist bereits bestens informiert. Der Kugelbauch is nicht mehr (naja, das kann man auch sehen wie man will), Baby Alexander ist geschlüpft, Sophia ist nun große Schwester!

Parken

In der Nacht vom 24. auf den 25. April fuhren wir in die Klinik, Wehen alle 3-5 Minuten. Dort angekommen, haben wir schön auf dem Storchenparkplatz geparkt und der echte Nerd macht auch unter Weheneinfluss und rollenden Augen des Ehemannes erst mal ein Foto für die diversen Social Medias. Getan hatte sich aber bei Ankunft um 2 Uhr noch nicht viel, also durfte ich ein Zimmer beziehen, und der Mann freundlicherweise noch bleiben. Er schlief übrigens sofort, während ich es versuchte um dann doch zu “gymnastischen” Übungen zwecks Wehenveratmung überzugehen. Um 6 hatte ich die Nase gestrichen voll, der Befund haute mich fast aus den Socken: NIX passiert. Nach wie vor “lächerliche” 2-3 cm. Das will man ja so als Wehende gar nicht hören. Ich sah uns einen Moment lang schon wieder vor den Türen zum Auto laufen (und was ist mit den Wehen???) aber die Hebamme meinte: “aber gleich ist er da”. Das brachte in meinem Kopf ein großes Fragezeichen zum leuchten, aber nur kurz, richtig denken unter Wehen is nich so. Tatsächlich verstrichen nach diesem Satz nur knapp 2 std und ich hatte Baby Alexander um 8:17 im Arm, während nun der Mann die Kamera auspackte. Der kleine ehemalige Bauchbewohner hatte die stolzen Maße 53 cm und 3970 g und ich bin unendlich froh und glücklich darüber, wie “leicht” es gelaufen ist. Und das wo die Schwangerschaft oft beschwerlich war und der kleine Mann lange falsch herum die Situation aus saß, bis er sich in Woche 36. endlich drehte. Entsprechend vertüddelt war er übrigens auch in der Nabelschnur – hier war es wieder sehr von Vorteil, das alles so rasch ablief.

Fuß

Und nun? Sind wir Zuhause angekommen und schauen mal was die nächsten Tage so bringen. Das Chaos ist mit Sicherheit vorprogrammiert und ein paar Tage werde ich wohl mindestens der Nähmaschine fern bleiben! ;) Aber ich habe ja gut vorgearbeitet. Zum Glück ab Gr. 56 und nicht 50! Hier wird es also nicht langweilig werden, auch wenn ich gerade noch keinen Fahrplan bezüglich Reihenfolge oder so habe, aber es wird Gastblogger geben, bereits Genähtes und Fotografiertes an der Maus und mit Sicherheit das ein oder andere Foto von Baby mit schickem Outfit. Und nun entschuldigt mich, die Milchbar wird verlangt!

Baby

Dieser Minikurze Bericht hüpft auch noch bei einer Linkparty vorbei, weils grad einfach vom Tag her passt und Baby Alex definitiv selbstgemacht ist: RUMS

Erdbeermuffin

Dass die kleine Prinzessin Lila über alles liebt, dürfte ja spätestens nach dem letzten Artikel mit den lila Pony Kleidern jedem klar sein, auch das Weihnachtskleid mit Olaf war da ein deutlicher Hinweis.  So liegt nun öfter ein irgendwie lilafarbenes Stöffchen unter der Nähmaschine und wird von mir in ein dreidimensionales Werk umgewandelt. Diesmal habe ich noch ihre Vorliebe für Erdbeeren mit einfliessen lassen, bald kommt schließlich wieder die Zeit, in der sie sich kaum von etwas anderem ernährt! Sie rennt dann bestimmt wieder jeden Tag in den Garten und schaut ob wieder ein paar Walderdbeeren reif sind. Meine Mutter hatte mir mal ein kleines Blumentöpfchen mit Walderdbeeren mitgebracht und inzwischen ist alles vollgewuchert damit. Eigentlich hatte ich andere Pläne für den kleinen Garten, aber die Maus ist glücklich mit der Erbeerflut, also was solls. So kommt auch kein Unkraut durch hihi.

Erdbeermuffin1

Ist der Erdbeermuffin nicht toll??? In die Stickdatei von Kerstin Bremer habe ich mich mal wieder gleich verliebt. Wieder mal im Doodle Stil, also ratz fatz gestickt und macht echt was her. Mein kleiner Cupcake hat sich jedenfalls total darüber gefreut, besonders da lila dabei ist und die tolle Erdbeere! Gestickt habe ich den Muffin auf Filz, dann knapp ausgeschnitten und aufs Shirt appliziert, dabei seitlich noch 2 Webbandfähnchen mit aufgenäht. Ich hatte etwas Bedenken, ob das bei so einem großen Motiv nicht etwas steif wird, aber die Maus ist super happy und es scheint nicht zu stören. Inzwischen habe ich mir ja ein extra Bügelvlies zugelegt, dass man auf die Rückseite der Stickerei bügelt, genauer gesagt auf die Innenseite des Kleidungsstücks damit eben die Rückseite der Stickerei nicht nervt. Sehr praktisch und macht das erst-sticken-dann-applizieren überflüssig.

Erdbeermuffin2

Schnittmuster ist die Tunika “Owl Princess” aus der Ottobre 1/2014 das ich z.B. auch schon hier in rot gestreift und mit bockiger Maus gezeigt habe. Außer mit der süßen Stickerei habe ich das Shirt auch noch mit einer Rüsche verziert. Dazu habe ich einen Streifen Jersey an beiden Längsseiten einfach mit einem Rollsaum versehen und dann auf das Vorderteil aufgenäht, das kann man je nach Breite des Streifens entweder mit einer Naht oder in dem Fall mit 2 parallelen Nähten machen (so bleibt der Streifen etwas breiter aufgefaltet). Unten mal wieder mit Rollsaum gesäumt, auch dieses Teil ist nämlich noch vor der Cover entstanden, also während der Zeit, zu der ich “richtiges” Säumen immer zu umgehen versuchte. ;)

Erdbeermuffin3

Beim Halsbündchen habe ich das geniale Tutorial von Farbenmix für Bündchenreste ausprobiert, und bin ganz begeistert. Auf den Bildern sieht man nur 2 Farben, aber der hintere Teil ist sogar noch rosa, also 3 Bündchenstücke habe ich hier benutzt. So einfach umzusetzen und diese doofen Bündchenreststücke verschwinden aus der Kiste. Zum wegschmeissen einfach zu schade und zum allein annähen zu kurz – nun finden sie nach und nach doch noch ihren Platz an Kleidungsstücken!

Erdbeermuffin4

Die lila Erdbeermaus tanzt nun noch bei diversen Linkpartys vorbei, wie sollte es auch anders sein:

Handmade on Tuesday,  DienstagsdingeMeitlisacheKiddikramCrealopeeSeasonal Sewing 

Lila Ponys in kurz und lang

Fragt man die Maus nach ihrer Lieblingsfarbe, so bekommt man in 99% der Fälle “LILA!” engegen geschmettert. Für den Überaschungseffekt behält sie sich das 1% vor, bei dem sie dann beispielsweise “GRÜN!” sagt und man erst mal dumm aus der Wäsche schaut. (Und ihr dann etwas mit grün näht, was sie auch sehr gern anzieht.)  Lieblingstier? Schon schwieriger wenn man sie fragt. Da kommt dann von Ameise, über Katze, Feuerkäfer, Enten und Katzen bis zu Ziegen eigentlich alles. Aber auch wenn sie es nicht gleich sagt, sie liebt einfach Pferde. Stets sucht sie sich irgendwas mit Pferden drauf aus, schleppt ihr mühevoll erheultes Kuschelpferd Molly überall hin mit, schläft mit dem Barbiepferd im Familienbett (und donnert es dabei öfter mal der schlafenden Mama an den Kopf). Insofern war klar, dass die Madame sich sofort in alle Stoffe verliebt die irgendwie lila und/oder bestenfalls noch mit Pferden sind! Damit die lila Pferdeliebe klamottentechnisch quasi das ganze Jahr abdeckt, gabs für die Maus einmal ein langärmeliges und einmal ein kurzärmeliges Raglankleid nach Klimperklein.

Pony1

Bei der langärmeligen Version bin ich sogar noch der Überraschungslieblingsfarbe grün gerecht geworden, nämlich unten am Saum als Bündchen. Man merkt deutlich: Diese Tunika ist noch vor der Coverlock entstanden, denn die Bündchen sind normal angenäht und statt zu säumen befindet sich eben unten auch ein (nicht gedehntes) Bündchen als Abschluss. Mit der normalen Nähmaschine säumen finde ich nämlich grausam. Grade wirds nie, meist wellig irgendwie und nicht dehnbar genug. Also habe ich immer überall einen Rollsaum gemacht oder Bündchen, oder Rüschen/Spitze angenäht, um dem ungeliebten Arbeitsschritt zu entkommen! ;)

Pony2

 Bei der lila-Pony-Sommerversion seht ihr die Sache mit dem Rollsaum. Ich habe zunächst auch noch einen gelben Streifen Jersey an beiden Längsseiten mit einem Rollsaum versehen und den dann aufs Vorderteil als Rüsche angenäht, dann unten den eigentlichen Saum noch rollsaumen und schon ist der lila Mädchentraum fertig und das gute Wetter kann kommen!

Einhornkleid2

Den Schnitt mag ich echt gern, der ist so schön basic und schnell genäht, ein Motivstoff kommt super zur Geltung. Und wenn man doch mal “mehr” will, kann man Tüddeln was das Zeug hält. Raglanärmel mag ich ja sowieso, ratter ratter, fertig! :D Von den tollen Leni’s Dream Einhörnern von Hamburger Liebe hatte ich leider nur dieses eine Stückchen, das grade so für das Vorderteil der Tunika gereicht hat. Eine nähende Bekannte hat mir da nämlich ihren Stoffrest vermacht! Und lange habe ich überlegt, was ich aus diesem Schatz wohl nähen soll, weil für etwas “Ganzes” hätte es ja nicht gereicht. Deshalb auch nicht viel Getüddel oder Gesticke, ich lasse den Stoff einfach wirken. Und in Gr. 104 sollte die Maus auch nächstes Jahr noch rein passen! Mal sehen ob sie dann immernoch auf lila Pferde steht. ;)

Einhornkleid1

 

Natürlich galoppieren die beiden Kleider noch bei diversen Linkpartys vorbei: Meitlisache KiddikramCrealopeeSeasonal Sewing