Boo! Happy Halloween Strampler im Moos

Happy Halloween! Heut gibts was Süßes und nix Saures: Es gibt Baby in Boo! Dem angesagten Streichelstöffchen aus Finnland, nämlich von Shalmiak (Affiliate Link). Dem kleinen Sitzbaby habe ich daraus einen allerliebsten Strampler genäht, mit Hintergedanken. Vielleicht merkt er nämlich so beim Blick in den Spiegel, dass er ja noch ein Baby ist??? So wie er herum turnt, beginnt er gefühlt übermorgen das Laufen und das wäre mir dann doch etwas zu früh. Doch nun darf ich vorstellen, Vierfüßler im Moos:

Wir liefen im Wald so für uns hin, nichts zu suchen, das war der Sinn. Da fanden wir eine so kuschelig aussehende Mooslandschaft, dass wir anhalten mussten. Sophia streichelte hingebungsvoll das Moos und wir überlegten, dass das doch die perfekte Location für das Baby Shooting ist. Also wurde kurzerhand das Sonnensegel als Wasserabweisende Unterlage mißbraucht, das Baby oben drauf gepackt und die Unterlage unter das Baby gestopft, damit sie auf den Fotos nicht zu sehen ist. Das hat doch beinahe geklappt oder? 😉 Nicht das noch jemand auf die Idee kommt, wir hätten Alex einfach aufs feuchte Moos geschmissen. Gute Fotos sind zwar toll, aber die Kinder gehen dann doch vor! 😉

Der Babyboy trägt eine Strampelhose Mikey (Freebook von Le-Kimi) in Gr. äh ich glaube 74. Oder 80? Kann auch sein. Jedenfalls habe ich sie komplett mit schwarzem Jersey gefüttert für den Winter. Für den genialen spooky Jersey von Shalmiak brauchte ich auf alle Fälle ein großflächiges Schnittmuster, auf dem die großen Motive gut zur Geltung kommen. Die Madame fand den Stoff auch cool, beschloss aber, dass er ihr zu gruselig wäre und ich lieber etwas für Alex nähen sollte. So kamen wir hier also zu dem süßen Halloweenbaby! Das Knotenmützchen ist übrigens aus dem Stoff SweetDays in blau von Shalmiak, da zeige ich demnächst noch die dazu passende Mützenkombi vom Töchterlein.

Während ich das hier schreibe, sitze ich im 4 qm Babykrabbelgehege aka Babyalcatraz, in dem die artgerechte Haltung gegeben ist. Hinter mir sitzt das Sitzbaby und ärgert sich, dass er nicht krabbeln kann. Immer wieder stellt er im Vierfüßler die Füße (!) auf! Ich glaube es geht wirklich los. Deshalb auch wie im letzten Beitrag angekündigt, hier ein Strampler für den Bub. Damit er beim Blick in den Spiegel merkt, dass er ja doch noch ein Baby ist und es mit dem auf die Füße kommen gar nicht so eilig haben muss.

Hier vierfußt der kleine Möchte-gern-Krabbler also durch das allerschönste kuscheligste Moos, das wir finden konnten. Und inzwischen sitzen wir nicht mehr im Alcatraz, sondern ich tippe hier mit eintägiger Pause weiter. Die zwei Monster schlafen endlich und ich kann diesen Artikel fertig schreiben. Nachdem die Madame alle Kuscheltiere nach und nach ins Familienbett geholt hat (ok, wem mache ich hier was vor. Sie hat mich geschickt und ich habe sie geholt…), und der kleine Charmbolzen 20 Minuten lang ununterbrochen Küsschen gegeben hat, ist endlich Ruhe eingekehrt. Mal sehen wie lange.

Ich muss jedenfalls zusehen, dass ich auch noch ein bisschen von dieser ersten – und stehts längsten – Schlafphase des Babyleins meinen Teil ab bekomme. Die letzte Woche war im Bezug auf Schlaf nicht so sehr ergiebig, auch wenn ich ihn DRINGEND gebraucht hätte. Wir hatten nämlich die zweite Kindergartenseuche zu Gast, eine unglaublich hartnäckige Erkältung mit ordentlich Husten. Sophia war eine Woche lang ausgeknockt und die  vergangene Woche hats dann mich im Anschluss erwischt und Alex gleich mit. Soviel zum Nestschutz. Nur dass Alex direkt mit Stichtag 6 Monate meinte, nun sei die Zeit für einen ordentlichen Pseudokrupp Anfall gekommen. Kein Spaß, das. Zum „Glück“ tagsüber, so dass wir direkt zum Kinderarzt gefahren sind. Wieder, muss man sagen, denn einige Stunden zuvor waren wir dort um ihn abhören zu lassen, wegen des Hustens. Der Kleine hörte sich an, wie ein alter Seehund mit Raucherlunge, das war echt nicht feierlich. Und das war, als der Anfall schon vorüber war! Im Akutzustand konnten wir ihn nicht in den Kindersitz stecken, da ging einfach gar nix. Sehr beängstigend. Sophia hatte das auch mal, aber wesentlich schwächer und sie war auch schon über 2 Jahre alt. (Sophia war glücklicherweise bei der Oma als es Alex so schlecht ging, ich glaube sie hätte arg Angst bekommen.) Jedenfalls bekamen wir ein Notfallzäpfchen für den Nachts noch zu erwartenden Anfall, das wir auch prompt gebraucht haben. (Sophia konnte spontan bei den Großeltern übernachten, das war unsere Rettung. Sich halb wahnsinnig vor Angst und halb hysterisch aber betont ruhig um ein nach Luft schnappendes Pseudokrupp-Baby zu kümmern, und dabei noch ne 3 Jährige rumrennen haben, die sich Sorgen macht und ebenfalls Angst hat??? Ohje!!! Keine gute Vorstellung.

So stand ich jedenfalls die halbe Nacht mit dem in eine Decke eingemummelten Baby auf dem Balkon, damit er besser Luft bekam. Im Nachhinein entpuppte es sich als unglaublich schwachsinnig meinerseits, ohne Schuhe und ohne Jacke auf dem Balkon rum zu stehen.  Nicht nur, dass es mir mit normaler Erkältung und ohne Schlaf (wir haben die ganze Nacht neben ihm gewacht, da machste ja kein Auge zu wenn du so zwei Anfälle bei so einem kleinen Würmchen miterlebst…) schon ziemlich beschissen ging, nein. Ich bekam auch Fieber. ICH! Ich bekomme NIE Fieber! Ich glaube ich hatte das letzte Mal als richtig kleines Kind Fieber. Also vor dem Alter von 5 Jahren. Das heißt, dass ich jetzt knackige 25 Jahre kein Fieber hatte! Ihr merkt, ich bin immer noch total perplex. Jedenfalls habe ich gemerkt, dass es einem (laut Ausweis) Erwachsenen mit 38,5 (Vormittags) so richtig richtig mies geht. Und wenn man dazu noch stillt und nix außer Schmerzmittel nehmen darf, ist das ein echter Traum.

Nach der einen Nacht war der Spuk zum Glück vorbei bei Alex, obwohl ich auch in der darauf folgenden Nacht natürlich kein Auge zu bekam. So dauerte dann selbstverständlich meine Genesung noch länger und inzwischen ist der Ehefrosch auch den Kindergartenkillerviren erlegen und hustet vor sich hin, aber immerhin ohne Fieber. Und, das muss ich jetzt auch mal sagen: OHNE MÄNNERSCHNUPFEN. Er hat klipp und klar gesagt, dass es ja offensichtlich mir richtig schlecht geht und dann hat er sich total toll um alles gekümmert. Essen gekocht, Sophia zum Kindergarten gebracht und geholt und so weiter und sich nur nebenbei die Nase geputzt. Er war eine echte Hilfe. Man schimpft ja immer gern auf die lieben Gatten (die sind aber auch immer ein gutes Ziel hihi) aber diesmal gibts von meiner Seite nix zu beanstanden. Kulinarisch schon mal gar nicht, er hat tatsächlich hauchdünne, selbst panierte Schnitzel serviert, unter anderem! Also diesmal Daumen hoch. Auch in der akuten Krise mit Alex war er ein toller Partner. Wobei, warum hat er mir eigentlich keine Jacke gegeben, als ich so auf dem Balkon stand??? 😉 Ha. Dann ist er wohl Schuld. 😉

Mein kleiner Vierfüßler „krabbelt“ in seinem schicken Strampler nun noch bei ein paar Linkpartys vorbei, während ich euch ein Happy Halloween wünsche! Kennt ihr übrigens meinen Halloween-Beitrag aus dem ersten Blogjahr 2013? Da habe ich eines unserer liebsten Rezepte verraten für „Hähnchen-mit-Herbst-Gemüse-Blech“ aus dem Ofen. Und die Anleitung für den dabei gezeigten Loop-Schal findet ihr hier auch als Freebie. Und zu den ganzen Chaoskindergeschichten von meinen zwei Süßen gehts hier entlang.

Kostenlose Schnittmuster Linkparty SewMini  Made4Boys Söhne&Kerle Kiddikram

11 Gedanken zu “Boo! Happy Halloween Strampler im Moos

  1. Liebe Katja,

    amüsanter Text und tolle Fotos – aber leider mal wieder nichts für Safari-Nutzer. Habe es nun mal über Firefox probiert, da sieht man sie, aber vielleicht gibt es da doch noch einen Trick, damit man auch mit mobilen Apfel-Geräten Deinen hübschen Sohn in seinem tollen Halloween-Outfit bewundern kann? Die Fotos im Moos sind jedenfalls gigantisch!

    Liebe Grüße, Nane

    • Hi Nane,
      huch, ok, interessantes Problem! Ich werd mich mal schlau machen. Ich weiß aber nicht, ob ich da groß Einfluss nehmen kann. Hast du bei noch mehr Blogs diese Probleme? Liegts an WordPress??
      LG
      Katja

  2. Liebe Katja,

    die Antwort wirst Du jetzt nicht hören wollen… Ehrlich gesagt hatte ich das Problem erst einmal davor – und das war halt auch auf Deinem Blog „damals“. Aber da hatten das ja einige, während ich diesmal die Einzige zu sein scheine? Bin aber schon mal froh, dass ich mit FireFox eine Lösung gefunden habe, denn um die Fotos wäre es echt schade gewesen!

    Viele Grüße, Nane

  3. So ein süßer Knopf in tollem Outfit auf schönen Fotos!
    Ich kenne das mit dem Pseudokrupp, mein Sohn war etwa ein Jahr alt beim ersten Mal. Das ist schon erschreckend, wir hatten zum Glück einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht und wussten deshalb, dass wir an die frische Luft müssen. Jetzt geben wir für ein paar Nächte nach einem Anfall sicherheitshalber zum Einschlafen einen Fiebersaft, der entspannend wirkt, dann gibt’s hier keine weiteren Anfälle. Sonst gibt es den Fiebersaft erst ab mindestens 39,5 Grad.
    Kopf hoch, es wird sich auswachsen, und bis dahin wird die Aufregung mit wachsender Erfahrung weniger – am besten helfen nämlich feuchte Luft und ruhige Eltern 🙂
    Und ein Notfallmedikament für alle Fälle zuhause zu haben beruhigt auch, auch wenn wir es zum Glück noch nie benutzen mussten, weil der Fiebersaft auch im Akutfall geholfen hat.
    Ich wünsche euch einen anfallfreien und schönen Winter! Liebe Grüße, Julia

  4. Pingback: Pilze suchen mit SweetDays | Nähfrosch

  5. Hallo Süße Sachen nähst du ! Den Strampler finde ich traumhaft 😍😍😍 hast du dazu auch ein Freebook. Ich würde so gerne einen Nähen.

    Liebe Grüße

    • Hallo Vanessa!
      Im Text steht der Name vom Strampler und wo du ihn bekommst. Ja es ist ein Freebook, aber nicht von mir.
      Liebe Grüße,
      Katja

  6. Pingback: Kleiner Rennfahrer im Shalmiak Strampler - Nähfrosch

  7. Pingback: Der Hummer, seine Fischfreunde und Urlaubsgedanken - Nähfrosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.