Blau auf Kleid, Baby und einer Titelseite

Von | 2017-09-07T00:01:04+00:00 September 7th, 2017|6 Kommentare

Ikatdream

Eingeläutet habe ich den Herbst letzte Woche schon mit herbstlichen Haaren und einem leuchtend dunkelblauen Strickkleid. Heute geht es weiter, schon wieder mit blau! Ein Kleid mit Borte und Wickelausschnitt, und für den Knirps ein cooler Anzug aus Sommersweat. Damit habe ich es sogar auf eine Titelseite geschafft!

Der Herbst ist da, die Blätter verfärben sich langsam und den ersten Morgennebel gab es hier auch schon. Folglich muss auch das störrichste Baby/Kleinkind kuschelig eingepackt werden! Auf den Fotos noch mit Socken und ohne Schuhe. Tatsächlich entstanden die Fotos Mitte März, da war Alexander noch nicht mal ganz 1 Jahr alt *schnüff*. Grade gestern hat er den Anzug an gehabt (und ihn promt mit Avokado voll gesaut), er passt jetzt richtig gut und er findet es irre lustig, mit der Kapuze Faxen zu machen.

Genäht habe ich den Reggea Kapuzen Overall aus der Ottobre 1/2016 in Größe 86. Hier habe ich ihn schon mal fürs damals noch kleine Babylein in grün-gestreift genäht! Po Einsatz, Kapuzenfutter, Taschen und Bündchen sind aus gestreiftem Jersey, der Anzug selbst ist genäht aus einem Sommersweat aus der Herbst/Winter Kollektion von Jolijou (bei Swafing), genauer gesagt aus dem Stoff „Ubud Charms“ in der Farbe „peacock“! Ein ganz tolles blau und ein absolut universell verwendbares Muster. Vielleicht reicht der Rest ja noch für mich, wo ich gerade meine Liebe zu blau entdecke.

Dank der Cover lies sich alles zackizack einfassen und so war der Anzug mit Knopfleiste kein Hexenwerk. Neben der Knopfleiste verläuft beidseitig ein vertikaler Streifen Webband mit Denkfehler, ich habe nämlich nicht bedacht dass Knopfleisten es so an sich haben, ein Stück zu überlappen, im Gegensatz zu Reißverschlüssen wie bei der betüddelten Froschjacke in pink. Somit sieht man im zugeknöpften Zustand den einen Webbandstreifen nicht. Naja, nächstes Mal weiß ich es dann! 😉

Für mich gabs auch noch was herbstliches, nämlich mal wieder ein Kleid. Im Herbst kann ich ja auch mit Kleinkind sehr gut Kleid tragen, denn eine Leggins drunter macht das typische auf-dem-Boden-sitzen gut möglich ohne Einblicke zu gewähren und die besonders tückische Falle „bücken“ wird entschärft. xD

Nun muss ich etwas weiter ausholen. Ich weiß nicht mehr genau, aber so mit 14-15 Jahren, als es noch kein GNTM oder ähnliches gab, fand in der Nähe mal so ein „freies Casting“ statt. Das ganze war eigentlich nur eine Werbeveranstaltung bei der 3 „Visagisten“ unglaubliche Massen an Teenies mit Produkten einer Marke (ich weiß nicht mal mehr welche) schminkten und ich das erste Mal Mascara trug. Jedenfalls klappte die große Modellkarriere natürlich nicht, es war ja auch bloß ein Jux.

Umso mehr freue ich mich nun, etwas mehr als doppelt so alt *hust*, auf eine Titelseite gelangt zu sein! Mit dem obigen Foto ziere ich immerhin das Deckblatt für den Stoff „Ikat festival“ von Jolijou im Swafing Lookbook für Herbst/Winter 2017/18! Und das mit DER Frisur. Ich habe keine Ahnung was ich da gemacht habe, die Haare auf meinem Kopf sehen irgendwie seltsam aus. 😀

Ich muss offensichtlich über einen privaten Stylisten nachdenken. Vielleicht kann ich ja Sophia in die Richtung schieben. 😛 Aber das Kleid wenigstens ist mir gut gelungen. Es ist mal wieder eine Gloria von Milchmonster, mit diesem tollen gewickelten gerafften Oberteil, das so raffiniert aussieht und eigentlich ganz einfach ist. Andere Glorias sind z.B. mein pinkes Kleid, das lila Shirt und das blumige Shirt.

Den Stoff Ikaterina mit Bordüre habe ich einfach um 90 Grad gedreht zugeschnitten, damit die Bordüre einen schönen Abschluss am Saum bildet. Der leichte Sweat ist sowieso längselasthisch zum Fadenlauf, da passt das ja prima. Bei Klamotten möchte man ja eigentlich immer, dass das fertige Teil in der Breite (also quer) elastisch ist. Bei Sweat bietet es sich also immer an mal zu testen, ob er längs- oder querelastisch ist. Jersey ist nämlich immer querelastisch zum Fadenlauf! Der Saum ist übrigens ein Rollsaum mit Bauschgarn, das wollte ich unbedingt mal ausprobieren und gefällt mir gut! Aus dem Rest der Bordüre habe ich mir die Bündchen an den Ärmeln zurecht geschnippelt und die Ärmellänge entsprechend angepasst.

Der Saum ist übrigens ein Rollsaum mit Bauschgarn, das wollte ich unbedingt mal ausprobieren und gefällt mir gut! Aus dem Rest der Bordüre habe ich mir die Bündchen an den Ärmeln zurecht geschnippelt und die Ärmellänge entsprechend angepasst.

Dieser Artikel wandert nun noch zu folgenden Linkpartys:  Kiddikram RUMS Made4Boys Söhne&Kerle

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Obwohl ich diplomierte Mathematikerin bin, liebe ich es zu schreiben und zu nähen. Das ist mein kreativer Ausgleich zum turbulenten Leben mit den kleinen Chaoten!

6 Kommentare

  1. Claudia 7. September 2017 um 6:12 Uhr - Antworten

    Deine beiden Teile gefallen mir super gut!
    Einen Overall für den Herbst werde ich wohl für den Wurm auch mal probieren! Dein Schnitt sieht wirklich super aus, würde mir auch gefallen!
    An einem Kleid für mich wollte ich mich eigentlich auch mal versuchen, aber bis jetzt ist es noch nicht dazu gekommen…
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Katja Czajkowski 7. September 2017 um 21:06 Uhr - Antworten

      So ein Overall ist echt praktisch, sehr zu empfehlen!
      Und ein Kleid solltest du unbedingt mal probieren 🙂

  2. Susa 7. September 2017 um 7:40 Uhr - Antworten

    Das Kleid ist wirklich schön – so ein toller Stoff. Und blau steht dir sehr gut!

  3. Simone 7. September 2017 um 19:20 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Schöne Kleidung hast du da wieder genäht!
    Herzlichen Glückwunsch zur Titelseite!

    Tja, die Haare…sind sind halt „schön natürlich“ und direkt aus dem Alltag, super!

    Grüße
    Simone

    • Katja Czajkowski 7. September 2017 um 21:05 Uhr - Antworten

      „Natürlich“ ja, aber über das „schön“ lässt sich streiten xD
      Danke für die Glückwünsche und lieben Worte!
      LG
      Katja

Hinterlasse einen Kommentar