Möwen auf Velara

Die ganze Zeit schon bewunderte ich auf den diversen Social Media Kanälen und Blogs Hosen, die nach diesem Schnitt genäht wurden. Drum herum geschlichen bin ich, um den Schnitt. Soll ich? Soll ich nicht? Ich meine, Hosen? Für draußen? Meine Damen RAS (Freebook), ne Jogginghose oder von mir aus auch ne Leggins, ok. Aber eine richtige Hose?

Naehfrosch-beide1

Und steht mir der Schnitt überhaupt? Oben leger, nach unten hin karottig? Es würde jedenfalls mein Hosenproblem lösen, wenn ich selbst Hosen nähen könnte. Mein Problem ist, am Bauch hab ich 1-2 Größen kleiner als im Hüfte-Po Bereich. Muäh. A Figur vom feinsten. (Oder X Figur? Müsste man mal genauer untersuchen. Auch was überhaupt nach der zweiten Schwangerschaft noch von der sogenannten Figur übrig ist…) Schlimm ist das. Und da stehen dann immer die Kaufhosen hinten am Bund so hässlich ab! (Und man kann den Schlübber sehn.) Und bei nicht-Jeans hatte ich oft das Problem, dass die Taschen auf klafften, die breite Hüfte noch mehr betonten und es einfach dämlich aussah.

Naehfrosch-grau3

Nun also der Test. Hose Velara (von Schnittgeflüster) aus Jersey (auf den komm ich gleich nochmal zurück), MIT Taschen (wenn schon Test, dann richtig). Die Taschen hinten hab ich ein gutes Stück verkleinert. Ich hab nämlich gelesen, so ganz große Taschen machen auch eine große Rückseite. Und man soll die wohl eher eng an die Mittelnaht setzen, das verkleinert optisch auch. Ach ja, und nich so dolle verzieren soll man. Soweit so gut, es sind also „Tarntaschen“, aber doch vorhanden. Ich hab sie übrigens dann zugenäht, weil sie sonst etwas auf gestanden hätten. Und brauchen tu ich die eh nich. Vorne die Taschen klaffen erstaunlicherweise nicht auf, sonst hätte ich sie auch zugenäht und den Taschenbeutel abgeschnitten. Über die genähte Größe könnte man sich jetzt streiten, ob das die richtige war. Normal sollte sie weiter sitzen. Da war ich wohl etwas zu optimistisch! Aber nachdem der Mann (der nicht wusste wie es eigentlich aussehen sollte) gesagt hat, das die Hose gut aussieht, hab ich sie sogar schon ein paar Mal getragen und bin voll zufrieden. Sogar 2 weitere sind schon zugeschnitten!

Naehfrosch-grau5

Nun zum Jersey! Darf ich vorstellen, Möwen auf grau. Die neue Eigenproduktion von Stoff & Liebe nach einem Design von Rapelli Design hatte ich in der Farbe Petrol schon für den Babyjungen vernäht. Den grauen Traumstoff hab ich mir also selbst geschnappt. Hätte mir auch gut ein Kleid daraus vorstellen können! So ein Wickeldingskleid will ich nochmal probieren, damit kann man bestimmt auch stillen. Aber dafür hat der eine Meter nicht gereicht, deshalb habe ich mich der Herausforderung „Ausgeh-Hose“ gestellt. Was meint ihr? Daumen hoch oder Daumen runter??? Also für die Hose. Das Stoffdesign ist klasse, Punkt. Und meine sogenannte After-Baby-Figur, naja. Ich arbeite dran. Hoffe da passiert noch ein bisschen was! In Rückbildung war ich bisher ein Mal. Erst waren Ferien und die Kurse sind ausgefallen, und nun plage ich mich mit Halsschmerzen rum, wie das halt so ist. Nerv. Dabei bin ich hochmotiviert! Und habe die kleine Auszeit so genossen. Der Papa hat auf die Zwerge aufgepasst, ich hatte sie vorher ins Bett gebracht und mich dann davon geschlichen. Hat perfekt gepasst!

Naehfrosch-grau2

Damals bei Sophia fand ich es FURCHTBAR, mein kleines Baby ALLEIN (haha, beim Papa halt) zu lassen. Was wenn sie Hunger hat??? (Dann würde der Papa anrufen und ich wäre in 15 Min Zuhause. In 15 Min verhungert niemand.) Was wenn sie einfach die Mama braucht??? Heulend bin ich die ersten Male zum Mama-Sport aufgebrochen. Ganz schlimm. Wirklich. So im Nachhinein… Aber damals hat es mir echt das Herz zerissen, die Maus zurück zu lassen. Inzwischen bin ich es ja quasi gewohnt, ein Kind auch mal in Obhut anderer zu lassen (Krippe, Übernachtung bei den Großeltern, Tagesausflug mit dem Papa,…) und diese ganze Mama-Sache kannte ich ja auch schon. Die Gefühle waren nicht so unbekannt und ich nicht so völlig neben der Spur deswegen. Es fiel mir also diesmal WESENTLICH leichter. Ich konnte die Stunde richtig genießen. Und nun Halsweh, muäh. Aber ich freu mich schon auf nächste Woche!

Naehfrosch-grau1

So, ich habe jetzt 2 Mal diesen Abschnitt hier gelöscht und neu geschrieben. Erst wollte ich weiter über meine sportliche Betätigung schreiben. Doof. Dann wollte ich drüber schreiben, dass ich trotz allem „genießen“ natürlich voll in meiner Mamarolle aufgehe. Auch doof, irgendwie. Und über was schreib ich nun? Ich erzähle einfach mal, was Sophia vorhin wieder zum Besten gegeben hat. Sie hat geknetet und mich dann gefragt, ob sie mir einen „Dönut“ kneten soll??? Ich liebe die Wortschöpfung. Hier sind zwei Leibgerichte der Madame vereint. Döner und Donut. Würde man ihr beides vorsetzen, sie würde mit einem Grinsen wohl den Donut in den Döner stecken und beides zusammen verspeisen. Heute morgen hat sie auch Marmeladenbrot getoppt mit Fleischwurst gegessen.

Naehfrosch-beide3

Hier nochmal der kleine Zwerg in seinem Möwen Outfit! Hachz, zum knutschen! Passen wir nicht prima zusammen? Oh, jetzt muss ich aber aufhören, die Milchbar wird verlangt! Entschuldigt mich. Hungriges Baby wartet!

Naehfrosch-beide2

Meine Hose läuft noch zu folgenden Linkpartys:
RUMSCrealopeeSeasonal Sewing

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Auf meinem Blog schreibe ich über unser Familienleben, das Mama-sein, Reisen und Ausflugstipps mit kleinen Kindern sowie natürlich über das Nähen. Du findest bei mir Inspiration, Witz, Unterhaltung und Freebooks!

8 Gedanken zu “Möwen auf Velara

  1. Hallo Katja,
    ich finde die Hose sieht wirklich mega schön aus und steht dir ausgezeichnet!! 😀 Und diesen tollen Stoff muss ich auch unbedingt haben 😉
    Ich habe ein ähnliches Hosenproblem wie du, habe mich bisher aber auch noch nicht an Hosenschnitte gewagt. Aber vielleicht wage ich mich jetzt auch mal an eine Velara 😀 Mein größtes Problem ist nur immer der Hüftumfang. Wo genau wird der gemessen? Bei mir wäre das nämlich ein deutlicher Unterschied, wenn ich auf Höhe der Hüftknochen oder an der weitesten Stelle des Pos messe. Um genau zu sein, wäre das ein Unterschied von zwei Konfektionsgrößen bezogen auf den Schnitt Velara. Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich dazu. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! 🙂
    Liebe Grüße, Suzan

  2. Liebe Katja,
    ich finde eure Outfits sehr schön. Und du hast eine tolle Figur, da brauchst du nicht so viel drumrum reden 😉 Auch wenn ich mir nicht vorstellen könnte, einen so kleinen Zwerg herzugeben, sehe ich das ja vielleicht beim zweiten Kind auch anders. Der Schnitt deiner Hose gefällt mir sehr, ich glaube den muss ich mir nun auch noch zulegen.
    Schöne Grüße,
    Kati

  3. Hallo Katja, hübsche Hose und deine Figur ist doch schon wieder ganz gut – die Hose sieht jedenfalls gut an dir aus. Ich hab übrigens das umgekehrte Problem – die Taille (oder das was nach zwei Schwangerschaften davon übrig ist) ist bei mir ein-zwei Größen größer als die Hüfte 😉
    VG Susanne

  4. Also, das Hinten-Absteh-Problem löst man am leichtesten indem man zwischen den Größen graduiert, bei so stretchigen Stoffen. Und bei nicht Streifzügen setzt man hinten zwei Abnäher, links und rechts von der Mittelnaht. Ich mach das sogar bei Kaufjeans, wobei es bei selbstgenähten sicher besser aussieht.
    Und ja, Wickelkleider eignen sich super zum Stillen, ich habe jetzt schon mein Drittes genäht. Man muss halt den Wickel vorn etwas weiter ziehen als sonst und keine Einlage einbügeln, damit es schön dehnbar bleibt.

  5. Pingback: Von ersten Krabbelversuchen, Hosenpartnerschaft und Cover-Experimenten - Nähfrosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.