Strand Formentor mit Kindern – der Norden Mallorcas

Von | 2017-08-20T21:11:24+00:00 Juli 18th, 2017|0 Kommentare

Naehfrosch Playa Formentor Strand Mallorca mit Kindern

Ein wunderschöner Strand mit Südsee Feeling ist der Strand Formentor ganz im Norden von Mallorca. Die Anfahrt war etwas anspruchsvoll, das Restaurant au weia und auf welche glibberigen Gesellen wir trafen, möchte ich heute erzählen. Ganz im Norden Mallorcas liegt die Halbinsel Formentor. An deren Spitze ein bekannter Aussichtspunkt mit Leuchtturm, der einen tollen Blick bieten soll. Doch so weit haben wir es gar nicht geschafft. 😉  (Alle Beiträge zu unserem Familienurlaub auf Mallorca findest du hier)

DSC08807

Wir luden nach dem allmorgendlichen Hühnerfüttern und Orangensaftpressen die Kinder ins Mietauto und nach über einer Stunde Fahrt hatten die natürlich keine Lust mehr und außerdem Hunger. Die Strecke war auch echt anspruchsvoll, es ging steile Serpentinen entlang und man hatte ständig den Hintern irgendeines Radfahrers vor der Windschutzscheibe. Überholen desselben und seiner radelnden Kumpanen war jedesmal schwierig und kostete in Summe natürlich auch einiges an Zeit. Zumal diese Gattung mit gepolsterten Hosen auch immer im Rudel unterwegs ist. Eventuell war es auch nicht so klug, diesen Ausflug an einem Sonntag zu unternehmen, doch im Urlaub verliere ich immer schnell die Wochentage aus dem Blick.

DSC08789

Zum Glück kam dann das Schild: „Playa Formentor“! Perfekt, sch*** auf den Leuchtturm, Strand mit Kindern ist eh besser und bestimmt gibts da ein paar Restaurants. Nun, zunächst gab es Mal einen Parkplatz, die einzige Parkmöglichkeit dort, und das durften wir teuer bezahlen. Doch umkehren oder weiterfahren war mit den nörgelnden Kindern auch leider keine Option und so zahlten wir zähneknirschend die 9€ und ahnten schon etwas von einer Touristenfalle.

DSC08797

Man läuft dann einen kleinen Pfad entlang, auf dem einem schon auch Mal eine Ziege entgegen kommen kann, und erreicht einen wunderschönen Strand mit totalem Karibikfeeling. Lustige Sonnenschirme, weißer Strand, türkisfarbenes Meer, schöner Blick auf die Bucht und ein, zwei dekorative Jachten weiter draussen. Ach wie schön! Und ein Restaurant gab es auch. Aufgrund der horrenden Preisen und der schon sichtbaren schlechten Qualität gab es als Mittagessen zwei Mini Tüten Chips und ein Eis für Sophia. Denn 6€ für eine Kinderportion Pommes, die schon lange unter einer Warmhaltelampe am Selbstbedienungstresen herum vegetieren – äh nein danke. Ein armes verschweißtes Sandwich aus dem Kühlregal hätte übrigens auch 5.50€ gekostet. Also: wer zu diesem Strand möchte dem sei ein gut gefüllter Picknickkorb angeraten!!!

DSC08663

Die Pommes und anderen Gerichte kamen dann aber Recht schnell noch unter die Leute denn nach uns kamen tonnenweise Touristen mit Bussen und Ausflugsbooten an. Vorbei war es mit dem Idyll, zumindest direkt an dieser Stelle. Wir liefen dann ein Stück weiter, links den Strand entlang, wo es etwas leerer wurde. Dort war auch direkt ein schöner Pinienhain am Strand wo wir ein schattiges Plätzchen fanden und unsere Decke ausbreiteten. Schnell die Kinder eingecremt, Badesachen an und … STOPP!!! Hastig riss ich Sophia im letzten Moment zurück.

DSC08803

Das Meer und der Strand waren übersät von glibberigen rötlichen Quallen. Na toll!!! Nix mit schwimmen. Zu groß die Angst das der Badeausflug in einem ärztlichen Notfall enden würde. Zum Glück begnügten die Kinder sich mit ihrem Sandspielzeug und wir uns mit dem Südsee Feeling! Die Quallen sind wohl nicht immer da, das lag irgendwie am Wetter/Wind/Strömung wurde mir später gesagt. Also im Normalfall kann man da schwimmen!

DSC08771

Der Strand ist an sich toll, vor allem dass man so schön schattig liegen kann. Das Meer hat eine tolle Farbe und es sieht einfach sehr hübsch aus! Bis auf die nervige Anfahrt und das komische Restaurant ist es also hier sehr zu empfehlen. Dieser Artikel kommt nun zu meiner Urlaubslinkparty! Hast du auch über deinen Urlaub geschrieben? Verlinke deinen Beitrag gerne bei mir!

Über den Autor:

Ich heiße Katja und lebe mit Mann und meinen Kindern Sophia (*2013) und Alex (*2016) im Rhein-Main-Gebiet. Auf meinem Blog schreibe ich über unser Familienleben, das Mama-sein, Reisen und Ausflugstipps mit kleinen Kindern sowie natürlich über das Nähen. Du findest bei mir Inspiration, Witz, Unterhaltung und Freebooks!

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.